WhatsApp: Priyanka geht um – so kann man den „Virus“ entfernen

Amir Tamannai 24

WhatsApp ist allein aufgrund seiner großen Verbreitung beliebtes Ziel von Angriffen aller Art; aktuell geht ein Exploit um, der sich in der Kontaktliste des Nutzers einnistet und dort alle Einträge in „Priyanka“ umbenennt. Zwar handelt es sich dabei nicht um einen ausgewachsenen Virus — Priyanka verbreitet sich nicht selbstständig, sondern muss aktiv verschickt und installiert werden —, dennoch ist Obacht geboten, schließlich könnte es sich dabei nur um den Vorboten einer größeren Welle ähnlicher Exploits handeln. Wir zeigen derweil, wie ihr betroffen Geräte wieder „gesund macht“.

WhatsApp: Priyanka geht um – so kann man den „Virus“ entfernen

Wie groß die Verbreitung des „Priyanka“-Exploits zur Stunde bereits ist, lässt sich nicht genau sagen, diverse Meldungen im Netz lassen uns aber aufhorchen: So melden Nutzer, dass sich nach der Annahme einer Priyanka-genannten Kontaktdatei sämtliche ihrer WhatsApp-Gruppen und teilweise auch die Kontakte selbst in die indische Schauspielerin umbenannt haben (wir vermuten den Bollywood-Star nun aber nicht hinter dem Exploit …). Zu diesem Zweck wird offenbar ein Bug in WhatsApp ausgenutzt.

Auch wenn der von Priyanka verursachte Schaden sich damit in Grenzen hält und dieser sich nicht, wie ein Wurm, selbst verbreitet, ist Gefahrenpotenzial gegeben: Priyanka könnte nur am Anfang einer Welle ähnlicher Exploits stehen, die dann möglicherweise auch aggressiver zu Werke gehen und selbstverbreitend sind.

Wer von Priyanka bereits befallen sein sollte, wird das Problem relativ einfach wieder los. Es reicht, den ursprünglichen Kontakt „Priyanka“ zu löschen. Zur erweiterten Sicherheit und in Fällen, in denen nun alle Kontakte entsprechend umbenannt wurden, muss etwas weiter ausgeholt werden: Sofern sich der „richtige“ Priyanka-Kontakt noch erkennen lässt, wird dieser natürlich auch gelöscht, zusätzlich sollte aber auch WhatsApp selbst zurückgesetzt werden. Da die App im 24-Stunden-Takt ein Backup der Konversationen anlegt, sollten die einhergehenden Datenverluste sich in Grenzen halten.

whatsapp-daten-loeschen
Unter Anwendungen oder Anwendungsmanager in den Einstellungen des Betriebssystems wird der Eintrag für WhatsApp herausgesucht und angetappt. Dort muss zunächst ein Stopp erzwungen werden, dann löscht man alle App-Daten. Nun muss WhatsApp neu gestartet und eingerichtet werden und sollte sich dann automatisch das letzte Backup aus der vergangenen Nacht ziehen.

Allen Lesern, die glücklicherweise noch nicht von Priyanka befallen wurden, empfehlen wir derweil besondere Vorsicht bei der Annahme von Kontaktdateien: Wenn ihr nicht wisst, um wen es sich da handelt oder von warum ihr das File erhalten habt, prüft besser genau nach, ob es sich um legitime und vor allem gewollte Datei handelt.

Hat jemand unter unseren Lesern schon Kontakt mit Priyanka (dem Exploit, nicht der hübschen Inderin) gehabt? Erzählt es uns - in den Kommentaren.

Screenshots und Quelle: TheAndroidSoul.com

► Tipp: Mit der WhatsApp-Prepaid-SIM immer WhatsAppen – auch ohne Guthaben

Umbenennung von WhatsApp und Instagram: Genial oder bekloppt? Stimme hier ab

Der Mutterkonzern Facebook will zwei seiner beliebtesten Dienste umbenennen. Ein kluger Schachzug oder ein strategischer Fehler? Hier kannst du abstimmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Welches Handy erstellt die besten Bilder? Diese Frage wird von den Experten von DxOMark immer wieder aufs Neue beantwortet. Am Ende kommt eine Punktzahl für die Foto- und Videofähigkeiten der Smartphones heraus, die eine Rangfolge erlaubt. GIGA stellt die Top 10 der aktuell besten Kamera-Smartphones vor.
    Simon Stich 25
  • Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

    Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

    Das sind die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland, die über den Google Play Store am häufigsten auf Smartphones und Tablets heruntergeladen wurden. GIGA präsentiert neben der Platzierung auch die genaue Anzahl der Downloads.
    Peter Hryciuk 39
  • Huawei P Smart (2019) im Preisverfall: Ist dieses Saturn-Angebot wirklich so verlockend?

    Huawei P Smart (2019) im Preisverfall: Ist dieses Saturn-Angebot wirklich so verlockend?

    Das „Huawei P Smart (2019)“ richtet sich mit einem Einführungspreis von 249 Euro besonders an die preisbewussten Smartphone-Nutzer, ohne auf ein modernes Design zu verzichten. Im Rahmen einer Saturn-Aktion bekommt ihr das Mittelklasse-Smartphone mittlerweile wesentlich günstiger. GIGA verrät euch, für wen sich der Kauf lohnt und wie gut das Angebot ist.
    Robert Kägler
* Werbung