WhatsApp für Bada: Kann man den Messenger mit dem Samsung-OS nutzen?

Martin Maciej 4

WhatsApp hat sich in den vergangenen Jahren als eine der meist verwendeten Apps weltweit entwickelt. Mit dem Messenger könnt ihr plattformübergreifend auf iPhones, Android-Smartphones und Windows Phones Nachrichten, Bilder und Videos versenden. Auch Nutzer älterer Smartphones können WhatsApp verwenden, um sich die Kosten für den SMS-Versand zu sparen. Aber gibt es WhatsApp für Bada?

WhatsApp für Bada: Kann man den Messenger mit dem Samsung-OS nutzen?

Bada ist ein Smartphone-Betriebssystem von Samsung, dass seit 2010 im Einsatz ist. In der schnelllebigen Zeit der Smartphones wurde Bada jedoch 2012 wieder von Samsung fallengelassen, so dass keine Weiterentwicklung mehr für das Betriebssystem stattfindet. Auch wenn die Nutzerzahlen von Bada rückläufig sind, finden sich immer noch genügend Smartphone-Besitzer, die auf das Betriebssystem von Samsung setzen.

WhatsApp für Bada als Download: Das solltet ihr beachten

Samsung setzt bei seinen Smartphones inzwischen ganz auf das Android-Betriebssystem. Teile von Bada sollen im neuen OS Tizen aus der Zusammenarbeit von Intel, Linux und Samsung wieder aufgegriffen werden. Aufgrund des mangelnden Supports haben sich die Entwickler auch entschlossen, kein WhatsApp für Bada zu veröffentlichen. Sucht ihr im Samsung App Store, der Bezugsquelle für Anwendungen für Bada-Smartphones nach WhatsApp, erhaltet ihr zwar einige Ergebnisse. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um Apps, die die Bezeichnung des Messengers im Namen tragen, im Ergebnis jedoch nur aus Icons, Sprüchen oder Hintergründen für WhatsApp bestehen. WhatsApp für Bada selbst findet ihr hier nicht.

Bilderstrecke starten
30 Bilder
Die wichtigsten Chat-Abkürzungen für WhatsApp und Co.

WhatsApp für Bada gibt es nicht

Webseiten, die euch einen WhatsApp für Bada Download versprechen, solltet ihr meiden. Hierbei handelt es sich in der Regel um betrügerische Angebote, bei denen ihr zunächst an diversen Umfragen teilnehmen müsst und unter dem Vorwand, WhatsApp für Bada herunterladen zu können, eure Rufnummer angeben sollt. Dabei  bekommt ihr jedoch nicht den beliebten Messenger auf euer Gerät, sondern tappt in eine Abofalle oder ladet euch diverse Viren und Trojaner auf euren PC und das Bada-Gerät. Gebt also auf keiner Seite, die euch WhatsApp Bada anbietet, eure privaten Daten heraus! Vorsichtig solltet ihr auch bei YouTube-Videos sein. Hier finden sich auf die Suchanfrage „WhatsApp Bada“ zwar auch diverse Tutorials, die angeblich zeigen, wie ihr mit Tricks und Tools Bada auf WhatsApp installieren könnt, bei den Tools handelt es sich aber ebenfalls um Trojaner und Keylogger.

Auch wenn es kein WhatsApp für Bada gibt, findet ihr einige Alternativen bei Samsung Apps, z. B. Viber und ChatOn. Beide Apps könnt ihr hinter den folgenden Links herunterladen. Natürlich könnt ihr mit diesen Messengern leider nicht mit anderen WhatsApp-Teilnehmern chatten. Diese Chat-Apps sind jedoch auch relativ häufig vertreten und bieten euch die Möglichkeit, Nachrichten ohne SMS-Kosten von Smartphone zu Smartphone zu verschicken. Viele WhatsApp Nutzer auf Android und iPhone wechseln zudem aufgrund von Bedenken bei der WhatsApp Sicherheit zu Viber und ChatOn oder ähnlichen Programmen.

Der App Store wurde nicht erkannt.
Der App Store wurde nicht erkannt.

Weitere Tipps zu WhatsApp:

Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)

An WhatsApp kommt kaum noch jemand vorbei. Zeige uns, ob WhatsApp bei dir zum "täglich Brot" gehört und du ohne den Messenger nicht mehr leben kannst, oder ob WhatsApp dir eigentlich völlig wumpe ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Samsungs neues Monster-Tablet: So sieht das Galaxy View 2 aus

    Samsungs neues Monster-Tablet: So sieht das Galaxy View 2 aus

    Dreieinhalb Jahre nach dem Samsung Galaxy View kommt nun bald ein Nachfolger auf uns zu. Das Android-Tablet namens Galaxy View 2 wird etwas kleiner, ergonomischer, stärker – und vielleicht auch etwas praktischer. Auf ersten Bildern ist das XXL-Tablet jetzt schon zu sehen.
    Simon Stich
  • Peinlicher Fehler: Nokia 9 PureView wird von Kaugummipackung ausgetrickst

    Peinlicher Fehler: Nokia 9 PureView wird von Kaugummipackung ausgetrickst

    Der Fingerabdruckscanner des Nokia 9 PureView ist derzeit nicht sicher. Wie sich jetzt herausstellt, kann die Entsperrung des Smartphones sogar mit einer Packung Kaugummis erledigt werden – oder mit dem Finger einer beliebigen Person. Der Hersteller selbst hat den kuriosen Bug mit einem Patch erst ermöglicht. Besitzer des Smartphones sollten sofort handeln.
    Simon Stich 3
* Werbung