Eigentlich hatten die Workflow-Entwickler nach der Apple-Übernahme angekündigt, keine Updates mehr für die App zu planen. Jetzt ist doch noch eines erschienen, das die Anbindung an Chrome und Pocket zurückbringt und an Apple Music ausweitet.

 

Workflow

Facts 

Die Automatisierungs-App Workflow erhielt nach der Übernahme durch Apple zunächst ein Update, das die Anbindung an Apps wie Google Chrome, Pocket, LINE, Telegram und Uber deaktivierte – ohne dass die Entwickler erklärten, warum dies der Fall ist. Überhaupt war es ungewöhnlich, dass die App nach der Apple-Übernahme überhaupt weiterhin separat im App Store erhältlich blieb – normalerweise integriert Apple die Funktionalität übernommener Apps einfach ins iOS, wie dies einst bei Siri passierte. Da passte es schon eher ins Bild, dass die Entwickler erst vor rund einem Monat ankündigten, dass es keine weiteren Updates mehr für die App geben werde.

iPhone 7 Review

Umso überraschender ist die Tatsache, dass es jetzt doch wieder eine neue Version von Workflow gibt. Workflow 1.7.4 enthält Fehlerbehebungen und Verbesserungen, aber auch eine Rückkehr der Anbindung an Google Chrome und Pocket. Warum Apple dies zunächst entfernen ließ und warum sie jetzt nur für diese beiden Apps zurückkommt, ist unklar. Weniger überraschend ist wiederum die verbesserte Anbindung an Apple Music: Workflow bietet jetzt die neuen Befehle, einen Titel in die aktuelle Wiedergabeliste als nächsten Titel hinzuzufügen und die Liste der anstehenden Titel zu löschen.

Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Trotz des Updates bleibt es recht wahrscheinlich, dass Apple die Funktionalität der App ins Betriebssystem integrieren wird. Einige Beobachter meinen, dass die Automatisierungsfunktionen mit Anbindung an Apps von Drittentwicklern den Funktionsumfang von Siri erweitern wird. Möglicherweise werden wir schon bei der Präsentation des iOS 11 zur Eröffnung der WWDC Anfang nächsten Monats mehr erfahren.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?