Workflow, die beliebte App zum Automatisieren von Arbeitsschritten, ist seit kurzem in Version 1.2 verfügbar. Diese bringt neben diversen neuen Funktionen für die iOS-App auch eine WatchKit-Version für die Apple Watch mit.

 

Workflow

Facts 

Mit Hilfe der WatchKit-App von Workflow können bald auch Besitzer einer Apple Watch wiederholende Aufgaben am Armgelenk automatisieren.

Als Beispiel zeigen die Entwickler unter anderem einen Navigations-Ablauf, bei dem nach nahegelegenen Kaffees gesucht wird, eine Liste der Kaffees angezeigt wird, aus der man das gewünschten Lokal aussuchen kann. Im Anschluss daran wird automatisch die Karten-App mit der Wegbeschreibung geladen.

Die von der iOS-App bekannte Galerie der Beispiel-Workflows wird es auch auf der Apple Watch geben. Durch Apples derzeitige Limitierungen der WatchKit-Apps ist Workflow auf der Apple Watch bis auf Weiteres nicht so mächtig wie die iOS-App. So kann Workflow beispielsweise keine Apps auf der Smartwatch starten. Sollte dieser Fall eintreten, wird der Anwender automatisch via Handoff ans iPhone weitergeleitet. Aktuell werden 163 der insgesamt 226 Aktionen auf der Apple Watch unterstützt.

Die App hat neben der WatchKit-Erweiterung aber auch eine Reihe neuer Aktionen erhalten. So kann Workflow nun unter anderem Wiedergabelisten abfragen, einen QR-Code erzeugen oder den Namen eines Emoji lesen. Die vollständige Liste der Neuerungen haben die Entwickler auf ihrer Website veröffentlicht.

Workflow steht weiterhin zum Aktionspreis von 2,99 Euro im App Store bereit:

Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?