Ende März übernahm Apple die Automatisierungs-App Workflow. Deren Technologie könnte die Funktionalität des iOS verbessern – vor allem von Siri. Für eine solche Integration spricht, dass die eigenständige App keine Updates mehr bekommen soll.

 

Workflow

Facts 
iPhone 7 Review

Workflow erlaubt es dem Benutzer, vergleichsweise einfach verschiedene Befehlsketten zu automatisieren: Beispielsweise ist es möglich, zuletzt aufgenommene Fotos automatisch bei Dropbox hochladen zu lassen und gleich die öffentliche Dropbox-URL zu bekommen. Auch lassen sich Videos und Fotos zu animierten GIFs zusammensetzen, Safari-Seiten zu PDFs machen und dann ebenfalls bei Dropbox hochladen oder automatische Suchanfragen für die Apple-Karten vorzusehen. Die App ist seit der Übernahme kostenlos; allerdings hat Apple auch einige Featues entfernt – beispielsweise die Integration mit Apps wie Google Chrome, Pocket, LINE, Telegram und Uber.

Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Diese Features werden auch nicht in die App zurückkehren. Auch wird es keine weiteren neuen Features geben: Die Entwickler haben ihren Kunden per E-Mail und über den Accidental Tech Podcast mitgeteilt, dass es in Zukunft keine Updates mehr für die Workflow-App geben werde. Für die aktuelle Funktionalität werde man aber weiterhin Support anbieten; auch soll die App weiterhin im App Store erhältlich sein.

Dass Workflow nach der Übernahme nicht gleich aus dem App Store verschwand, kam für viele überraschend: Immerhin hatte Apple beispielsweise einst auch eine gewisse Spracherkennungs-Assistenten-App namens „Siri“ übernommen, aus dem App Store entfernt und dann unter demselben Namen ins Betriebssystem integriert. Eine eben solche Integration ins iOS selbst erscheint angesichts der Ankündigung der Nicht-Weiterentwicklung der App jetzt auch bei Workflow als recht wahrscheinlich. Die Technologie könnte eben Apples Spracherkennungsassistenten dabei helfen, „intelligenter“ zu werden: Vor allem könnte sich Siri stärker an eigene Bedürfnisse anpassen lassen und besser mit verschiedenen Apps kommunizieren.

Quelle: Accidental Tech Podcast via 9 to 5 Mac, Mac Rumors