YouTube Kids: Google startet Video-Portal für Kinder

Tuan Le 2

Google möchte YouTube kindertauglich machen und veröffentlicht dazu den separaten YouTube Kids-Dienst. Ab dem 23. Februar soll eine dedizierte Android-App im Play Store bereit stehen und Eltern die Möglichkeit geben, die YouTube-Aktivitäten von Kindern unter 13 Jahren altersgerecht und sinnvoll zu gestalten.

Das moderne Internet birgt sicherlich sowohl Vor- als auch Nachteile. Eltern mögen es für eine gute Idee halten, ihren Kindern sämtlichen Zugang zur modernen Technologie in den jungen Jahren zu verwehren – in einer Welt, in der auch der durchschnittliche Erwachsene stark in sozialen Netzwerken eingebunden und auf die Nutzung von Technik in fast allen Bereichen angewiesen ist, möglicherweise nicht die beste Idee. Um besorgten Eltern entgegenzukommen, startet Google in der kommenden Woche die Video-Plattform YouTube Kids, die ausschließlich kindgerechte Inhalte bieten soll  – vorerst wird das Angebot aber nur in den USA bereitgestellt.

Gefilterter Content, vereinfachte Bedienung

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
13 Tech-YouTuber, denen ihr auf jeden Fall folgen solltet

YouTube-Kids-screenshot

Dabei geht es vor allem darum, dass die Kinder auf sichere Art und Weise den Umgang mit dem Smartphone beziehungsweise Tablet erlernen und eigenständig auf YouTube nach Videos Ausschau halten können, ohne dass die Eltern sich sorgen müssen. Auf YouTube Kids werden nur Videos angezeigt, die für Kinder als geeignet betrachtet werden und auch die Suche nach möglicherweise für Kinderaugen ungeeigneten Videos wird durch die Sperre bestimmter Tags verhindert. Nicht nur die Videos, sondern auch die Bedienung der Android-App für YouTube Kids soll für den kindgerechten Konsum angepasst werden.

Eltern haben die Möglichkeit, ein Passwort einzustellen und den Kindern nur für einen bestimmten Zeitraum einen Zugriff auf die App zu gewähren. Darüber hinaus ist die Benutzeroberfläche stark vereinfacht worden und zeigt sowohl Videos als auch Kanäle in einer großen Bildvorschau an. Ebenso fehlen im Video-Player für Kinder weniger relevante Elemente wie zum Beispiel die Kommentarfunktion. Vorerst wird die App wohl exklusiv für Android sein, es ist aber naheliegend, dass der Dienst zukünftig auf weiteren Plattformen verfügbar sein wird. Im Gespräch ist sogar eine kostenpflichtige Version für 4,99 US-Dollar pro Monat, die zusätzliche Inhalte, das Ausblenden von Werbung sowie verbesserte Kontrollmöglichkeiten für die Eltern beinhalten soll.

Quelle: USA Today, via Reuters, Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung