YouTube-App für Android: Schnelleren ExoPlayer schon heute nutzen -- so geht's [Root]

Martin Malischek 14

In einer alten Version der YouTube-App für Android war es möglich, die Test-Funktionen von YouTube mit einer alten „Dogfood“-Version (Test-APK der Videoplattform) freizuschalten, unter anderem den experimentellen ExoPlayer. Dieser lädt Videos deutlich schneller und unterstützt sogar das Abspielen von 60 FPS-Videos. Mittlerweile hat YouTube das unterbunden — Root-Nutzer können den deutlich schnelleren Video-Player in der YouTube-App jedoch händisch freischalten. Wir zeigen, wie das geht.

YouTube-App für Android: Schnelleren ExoPlayer schon heute nutzen -- so geht's [Root]

Hinter dem ExoPlayer steckt ein von Google entwickelter Player für Video-Apps. Beim diesem werden die Videodateien in mehrere Segmente zerlegt und einzeln, je nach verfügbarer Download-Rate, geladen. Außerdem wird auf persistentes Caching gesetzt. Ergebnis: Mit aktiviertem ExoPlayer können die Ladezeiten von YouTube-Videos erheblich verringert werden.

ExoPlayer für YouTube aktivieren — so geht’s:

youtube-exoplayer_4
youtube-exoplayer_2
youtube-exoplayer_3
youtube-exoplayer_1

Vorweg sei gesagt, dass der Player aus gutem Grund noch nicht standardmäßig aktiviert ist. Es können hier und da noch Bugs auftreten. Wer keine Angst vor Alpha-Software hat, kann und sollte den Player aber definitiv ausprobieren. Notwendig ist nur ein gerootetes Android-Gerät.

Um den ExoPlayer für YouTube freizuschalten, startet man in einen Root-fähigen Dateimanager. Nutzt man ein Custom ROM, ist ein solcher häufig bereits Bestandteil des Systems, wie beispielsweise bei der CyanogenMod, andernfalls empfehlen wir den ES Datei-Explorer.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Ebenfalls wird ein Root-Editor benötigt, der in den meisten Custom ROMs mitgeliefert wird, und auch im ES Datei Explorer integriert ist. Weiter geht’s mit folgenden Schritten:

  1. Zunächst die Datei youtube.xml im Verzeichnis /data/data/com.google.android.youtube/shared_prefs/ suchen und mit einem Root-Editor öffnen
  2. Nach dem Code <map> folgende Zeilen kopieren und einfügen (Klicken zum Markieren):
  1. Änderungen speichern
  2. Gerät neu starten
  3. Jetzt solltet nach dem Starten eines Videos die Meldung „Using ExoPlayer“ angezeigt bekommen, wie im letzten Screenshot zu sehen.

 

In den Kommentaren auf reddit berichten Nutzer über verbesserte Ladezeiten, teilweise soll sogar der flüssigere 60 FPS-Modus unterstützt werden, den man bislang nur auf der YouTube-Webseite bewundern konnte. Trotzdem kann es mit dem ExoPlayer zu Störungen kommen, da es sich um ein experimentelles Feature handelt. Habt ihr Probleme, entfernt einfach wieder die entsprechenden Codezeilen und startet euer Smartphone neu, damit die Änderungen übernommen werden.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die 15 größten Gaming-Skandale von YouTubern und Streamern 2018.

YouTube bekommt den ExoPlayer: Deutlich schnellere Ladezeiten

exo-player-vergleich-normaler-player

Da der ExoPlayer bereits im YouTube-Code eingebaut wurde und eine gute Figur macht, sollte dieser bald regulär zum Einsatz kommen. Google entwickelte den Videoplayer übrigens nicht nur für die eigenen Apps, sondern stellt ihn ebenfalls Entwicklern zur Verfügung.

Quelle: r3pwn @ Github, via reddit

11 kontroverse Meinungen über YouTuber, die die Community spalten

Über YouTuber scheiden sich bekanntlich die Geister. Das geht weit über ein einfaches „Mag ich“ oder „Mag ich nicht“ hinaus. Wie stimmst du über die kontroversesten Meinungen über YouTuber ab?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung