5G im Test: Das leistet die nächste Mobilfunkgeneration wirklich

Kaan Gürayer 5

5G ist die Zukunft – versprechen die Mobilfunkanbieter. Bis das schnelle Datennetz flächendeckend ausgebaut ist, werden aber noch Jahre vergehen. In einigen Regionen Deutschlands gibt es das Turbo-Netz testweise allerdings schon heute. Mit dem 5G-fähigen Huawei Mate 20 X konnten wir uns einen kleinen Einblick in die High-Speed-Zukunft verschaffen. 

In Düsseldorf hat die Zukunft schon begonnen: Auf dem Vodafone-Campus hat der Mobilfunker ein 5G-Netz errichtet und war so freundlich, GIGA für den 5G-Test eine entsprechende SIM-Karte zu stellen. Das passende Smartphone dazu gab es von Huawei. Das Mate 20 X 5G ist eines der wenigen in Deutschland erhältlichen Smartphones mit Unterstützung des neuen Datenübertragungsstandards.

Bewaffnet mit dem riesigen Mate 20 X 5G haben wir uns also zum Vodafone-Campus begeben, um die zukunftsträchtige 5G-Technik unter die Lupe zu nehmen.

5G im Test: Rasend schnelle Downloads auf dem Vodafone-Campus

Dort angekommen, machte sich aber die erste Ernüchterung breit. Denn selbst auf dem Vodafone-Campus war nicht überall 5G verfügbar. Und wenn wir uns mit dem Mate 20 X 5G doch einmal ins High-Speed-Netz einbuchen konnten, durften wir uns kaum bewegen, da sonst die Verbindung abbrach. Teilweise reichte bereits ein Meter nach rechts oder links und wir fielen von der 5G-Zukunft in die 4G-Gegenwart. Ob das nun am Netz oder Handy lag, können wir nicht beurteilen – nach Zukunft hat sich das aber nicht angefühlt.

Doch nicht alles war schlecht: Hatten wir einmal 5G, dann war die Geschwindigkeit blitzschnell und erreichte teilweise Übertragungsraten von bis zu 388 Mbit/s. Was das in der Praxis bedeutet? In 9,2 Sekunden war eine Folge von Stranger Things auf Netflix heruntergeladen, der Film Inception brauchte mit 14,92 Sekunden nur unwesentlich länger. Pokemon Go landete nach 7,71 Sekunden auf dem Handy, während der Download von PUBG Mobile mit 1,37 Minuten für 2 GB an Daten doch etwas enttäuschend war. Womöglich gab es an dieser Stelle Server-Probleme im Google Play Store.

Huawei Mate 20 X 5G bei Amazon kaufen*

5G im Test: Akkukapazität geht in Windeseile flöten

Auffällig war außerdem der Akkuverbrauch. Nach unserer eigentlich kleinen Download-Session mit drei Serienfolgen/Filmen und drei Apps war der Akku des Huawei Mate 20 X 5G von 100 Prozent zu Anfang des Tests auf 92 Prozent geschrumpft – innerhalb weniger Minuten. Teilweise konnte man wirklich live dabei zuschauen, wie die Akkustandsanzeige von Minute zu Minute weiter sinkt. Das Klischee, dass 5G im jetzigen Zustand ein echter Akku-Fresser ist, können wir nur bestätigen. Selbst der XXL-Akku des Huawei-Handys mit 4.300 mAh dürfte so schnell in die Knie gehen.

Und wo wir beim Klischee sind: Während unserer Downloads erwärmte sich auch das Handy spürbar. Zwar niemals so, dass es unangenehm wurde, aber merklich wärmer als bei „normalen“ Downloads über das LTE-Netz.

Was ihr jetzt schon über das 5G-Netz wissen müsst: 

5G Fragen & Antworten: Handy JETZT schon kaufen?

5G im Test: Die Zukunft ist noch lange nicht da

Fazit: 5G mag die Zukunft sein, wie es uns die Mobilfunkanbieter versprechen. Unser Besuch auf dem Vodafone-Campus zeigte jedoch, dass wir anno 2019 noch in der Gegenwart leben. Hatten wir aber mal eine stabile Verbindung zum 5G-Netz, zeigten sich auch die Vorteile für den Endkonsumenten: Rasend schnelle Übertragungsraten und damit Downloads in Sekundenschnelle, welche die Art und Weise, wie wir derzeit das Internet benutzen, vollkommen revolutionieren werden. Bis es soweit ist, müssen die Mobilfunkanbieter aber ein flächendeckendes Netz aufbauen und Handyhersteller den Akkuverbrauch und die Wärmeentwicklung der 5G-Modems in den Griff bekommen.

GIGA dankt Vodafone und Huawei für die Teststellung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung