Kostenlos etwas bekommen und dann zusätzlich auch noch 30 Euro absahnen? Was unglaublich klingt, funktioniert aktuell tatsächlich für Android- und Apple-Nutzer. GIGA verrät, wir ihr euch das Angebot noch vor Ablauf der Aktion sichern könnt.

Kreditkarten erweisen sich als nützlich – als modernes Zahlungsmittel online und offline. Meist berechnet die Bank aber einen jährlichen Obolus und verlangt dann auch noch kräftig Gebühren für viele Dienstleistungen wie beispielsweise bei der Bargeldabhebung und vieles mehr. Nicht so bei der GenialCard der Hanseatic Bank. Die ist wirklich kostenlos und gebührenfrei. Wer sie sich bis zum 28. Februar holt, der bekommt dann auch noch zusätzlich ein Startguthaben in Höhe von 30 Euro gutgeschrieben – im wahrsten Sinne des Wortes genial.

Kostenlose GenialCard holen: 30 Euro Startguthaben sichern

Kostenlose Kreditkarte für Android- und Apple-Nutzer mit 30 Euro Startguthaben

Doch was hat dies nur mit Android- und Apple-Nutzern zu tun? Ganz einfach: Die GenialCard der Hanseatic ist voll aufs mobile Bezahlen ausgerichtet und ist kompatibel zu Apple Pay und Google Pay. iPhone- und Android-Nutzer können mit hinterlegter Kreditkarte unkompliziert mit iPhone, Android-Smartphone, Apple Watch und Smart Watch bezahlen. Die Kreditkarte selbst kann dafür dann im Portmonee steckenbleiben.

Wie gibt's die 30 Euro Startguthaben? Die Aktion gilt bis zum 28.02.2021. Nach dem Erhalt der Karte muss man innerhalb von 4 Wochen die Kreditkarte mindestens 3 mal einsetzen. Innerhalb von 6 Wochen gibt's dann die Gutschrift in Höhe von 30 Euro aufs Kreditkartenkonto gutgeschrieben. Die Aktion kann nur von Neukunden wahrgenommen werden. Neukunde ist, wer in den 6 Monaten vor Abschicken des Online-Antrags nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen ist.

Eine kostenlose App gibt es für die GenialCard natürlich auch noch:

Hanseatic Bank Mobile – App für die GenialCard (lautloses Video).

Gute Gründe für die GenialCard der Hanseatic

Wer jetzt immer noch nicht sicher ist, ob die GenialCard der Hanseatic überzeugt, für den gibt's die wichtigsten Pluspunkte noch mal zusammengefasst:

  • tatsächlich 0 Euro Jahresgebühr, einen Mindestumsatz gibt's nicht
  • Zinsfreie Ratenzahlung in den ersten drei Monaten
  • keine Fremdwährungsgebühren weltweit
  • keine Abhebungsgebühren weltweit
  • Lastschrift über das schon vorhandene Konto möglich, kein Wechsel nötig
  • wie schon erwähnt, Apple Pay und Google Pay werden direkt unterstützt

Tipp: Voreingestellt ist eine Teilzahlungsfunktion (monatliche Rate von 3 Prozent auf den Gesamtbetrag beziehungsweise mindestens 20 Euro). Wer dies aber nicht will und sich die Zinsen sparen möchte, der kann natürlich auch eine Vollzahlung einstellen. Sprich, in dem Fall wird dann der fällige Betrag einmal im Monat komplett beglichen, Zinskosten fallen dann natürlich nicht an.