„Apocalypto 2“: Ist eine Fortsetzung geplant?

Gregor Elsholz

Der Mel-Gibson-Maya-Thriller war umstritten, aber beim Publikum beliebt. Wir sagen euch, ob das Sequel „Apocalypto 2“ in Planung ist.

„Apocalypto“ kam Ende 2006 in die Kinos und heimste gleichermaßen Lob für seinen spannenden Aufbau als auch Kritik wegen seiner Darstellung der Maya-Kultur ein. Bei den Zuschauern kam der äußerst blutige Film aber insgesamt gut an. Gibt es also die Möglichkeit für „Apocalypto 2“? Wir klären auf, wie es um eine mögliche Fortsetzung steht.

„Apocalypto 2“: Hochspannung im Urwald

„Apocalypto“ spielt zu Beginn des 16. Jahrhunderts im Gebiet der Maya und folgt dem Protagonisten Pranke des Jaguars, der von seiner Familie bei einem Angriff von einheimischen Menschenjägern getrennt wird. In der Folge entgeht er nur knapp einem rituellen Menschenopfer und muss sich durch den tückischen Regenwald schlagen, um seine Familie zu retten. Alle Dialoge im Film werden in der historisch-akkuraten Sprache Mayathan gesprochen und mit Untertiteln übersetzt.

Diese 30 Filme stellen Zuschauer vor echte Herausforderungen:

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
WTF-Kino: Diese 30 Filme verstören das Publikum!

„Apocalypto 2“: Kein Anzeichen für eine Fortsetzung

Der kompromisslose und aufsehenerregende Abenteuerthriller war ein Erfolg beim Publikum und bei den Kritikern. Er spielte bei einem Budget von 40 Millionen US-Dollar weltweit knapp 121 Millionen Dollar an den Kinokassen ein, was für einen untertitelten Film mit einem R-Rating mehr als bemerkenswert ist. Bei diesen Zahlen erscheint ein Sequel eigentlich logisch – aber seit dem Kinostart von „Apocalypto“ gab es de facto nie auch nur die leisesten Gerüchte dazu.

Dies könnte vor allem daran liegen, dass „Apocalypto“ ein eigenständiger Film ist, der keinerlei Bezug auf ein bestehendes Franchise hat. Der Film könnte zwar weitererzählt oder durch ein Prequel ausgeschmückt werden, aber von einem Plot-Standpunkt her ist dies nicht notwendig, weil die Geschichte der Charaktere abgeschlossen wird. Außerdem ist „Apocalypto“ in seiner einzigartig-aufwendigen Machart klar ein Herzensprojekt vom Regisseur Mel Gibson. Ein anderer Filmemacher könnte ihn somit nicht ohne Weiteres für ein Sequel ersetzen. Gibson selbst aber hat seit 2006 eine skandalreiche Zeit durchlebt und wurde wegen antisemitischer Äußerungen und schweren Alkoholproblemen fast zehn Jahre lang in der Branche weitgehend gemieden. Erst mit seiner Regiearbeit „Hacksaw Ridge“ konnte er wieder positive Schlagzeilen schreiben und wurde in der Filmindustrie wiederaufgenommen. Mittlerweile ist er wieder vielbeschäftigt und hat einige Filmprojekte in Planung. Zwar zählt eine Fortsetzung zu seinem Bibel-Schocker „Die Passion Christi“ dazu, von einem Sequel „Apocalypto 2“ allerdings wurde bisher noch nichts berichtet.

„Apocalypto 2“: Alternativen zum Sequel

„Apocalypto 2“ ist zurzeit leider nicht in Planung und es gibt keine Anhaltspunkte, ob sich dies in den nächsten Jahren noch ändern wird. Damit Fans des Films darüber nicht zu sehr enttäuscht sind, haben wir hier drei ähnliche Film-Empfehlungen aufgelistet:

  • „Aguirre, der Zorn Gottes“: Ein Abenteuerfilm von Werner Herzog mit Klaus Kinski über eine Konquistadoren-Expedition auf der Suche nach El Dorado.
  • „Walhalla Rising“: Eine Mischung aus Arthouse und Splatter in der Welt der Wikinger. Ein unbequemer Film von Nikolas Winding Refn.
  • „Braveheart“: Mel Gibsons episches Meisterwerk über den Rachefeldzug des schottischen Freiheitskämpfers William Wallace.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung