Apple Watch: 7 Zubehörprodukte, die du gut brauchen kannst

Sebastian Trepesch

Das wichtigste Zubehör für die Apple Watch ist ein iPhone – es ist sogar ein „must have“, denn ohne Apple-Smartphone kann man die Uhr gar nicht erst einrichten. Was kommt danach, was ist sonst noch für Besitzer der Smartwatch nützlich? Ich stelle Top-Produkte vor:

Must have: Armband für die Apple Watch

Das erste Armband bekommt man beim Kauf der Apple Watch gleich dazu. Doch wenn es nicht zur Hemdfarbe passt, wenn man für den Sport ein anderes Material benötigt, dann kann man vom simplen Wechselmechanismus der Smartwatch profitieren und ein anderes Band an das Smartwatch-Gehäuse stecken.

Renner auf Amazon sind die Syosin-Armbänder für die Apple Watch. Sie gibt es aus Silikon (oben im Bild; alle Fotos von den Herstellern) und Nylon, in vielen verschiedenen Farben. Die Nutzer sind sehr zufrieden, und der Preis ist der Hammer:

Armband-Adapter für die Apple Watch

Du möchtest das klassische Armband deiner früheren Uhr an die Apple Watch stecken? Das funktioniert mit kleinen Adaptern:

Must have: Ladestation für die Apple Watch

Ein Ladekabel ist ein „must have“ – sollte das Lieferzubehör kaputt gehen, kann man sich ein neues holen, oder gleich auf ein hübsches Dock zurückgreifen. Wer eine komplett ausgestattete Ladestation für iPhone und Apple Watch möchte, bei der man nicht seine originale Kabel verbauen muss, hat die Qual der Wahl: Ein gutes Markenprodukt, das aber sehr teuer ist, oder eine zweifelhafte No-Name-Ladestation? Das perfekte Produkt ist uns leider noch nicht untergekommen.

Powerbank für die Apple Watch

Und unterwegs? Wer sich unterwegs das Ladekabel für die Apple Watch sparen will, greift zum Zusatzakku mit integriertem Ladeport (nein, ein normales QI-Ladegerät funktioniert nicht). Meine zwei Empfehlungen – eine große und eine kleine Powerbank – besitzt die MFi-Zertifizierung von Apple. Der große Akku von MiPow besitzt zudem ein kleines integriertes Lightning-Kabel, um auch iPhones laden zu können.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Unterschiede der Apple Watch Nike+ Series 4: Besser diese Smartwatch-Version wählen?

Schutz für die Apple Watch

Edel, schick und zierlich wirkt die 40-Millimeter-Apple-Watch – da will man die Smartwatch nicht in ein Case einpacken. Bei manchen Unternehmungen weiß man aber schon im Voraus, dass selbst in dem robusten Glas die Kratzer-Gefahr hoch ist. Viele Schutzfolien lösen sich leicht ab, schützen die gebogenen Ränder nicht mit und/oder sehen nicht gut aus. Sinnvoller sehe ich deshalb ein Case – nicht als ständiger Begleiter, aber zumindest als Schutz bei der Klettertour.

Sportband für den Oberarm

Bei manchen Sportarten kann man die Uhr nicht am Armgelenk tragen. Wie sieht es mit dem Oberarm aus? Falls das passt, haben wir da was in Schwarz oder Rot, womit weiterhin die Pulsmessung möglich ist:

Kopfhörer für die Apple Watch

Apple AirPods im Test.

Musik und Podcasts kann man direkt von der Apple Watch abspielen. Ideal zum Beispiel für Läufer, die das Smartphone nicht mitschleppen möchten. Selbstredend benötigt man – mangels Kopfhöreranschluss – Bluetooth-Kopfhörer. Am komfortabelsten sind die AirPods: Sie muss man gar nicht erst koppeln, da sich dank (automatischer) iPhone-Einrichtung und iCloud-Synchronisation die AirPods und die Apple Watch bereits „kennen“ und automatisch verbinden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung