Astral Chain in der Vorschau: PlatinumGames nächster Action-Streich!

Olaf Bleich

Zusammen kämpft es sich gleich doppelt so gut! In Astral Chain steht dir eine mächtige Legion-Einheit im Gefecht mit garstigen Chimera-Monstern zur Seite. Beim Vor-Ort-Besuch bei Nintendo Deutschland konnte ich das neue Spiel der Bayonetta-Macher PlatinumGames ausprobieren. Was Astral Chain besonders macht, erfahrt ihr im Ausblick!

Wenn ich PlatinumGames höre, dann denke ich an pfeilschnelle Action, ungezügelte Kämpfe und kreative Optik. Mir kommen sofort Nier: Automata, Vanquish und Bayonetta in den Sinn. Das bereits am 30. August 2019 exklusiv für die Nintendo Switch erscheinende Astral Chain flog bislang ein wenig unter dem Radar.

Astral Chain: Cyberpunk-Spiel von NieR: Automata-Machern im Trailer.

Aber wieso eigentlich? Immerhin entsteht das Actionspiel unter der kreativen Führung von Takahisa Taura, der unter anderem Nier: Automata bereits betreute. Beratend steht ihm der durch Devil May Cry und Viewtiful Joe bekannte Hideki Kamiya zur Seite. Die Köpfe hinter Astral Chain könnten also kaum klüger sein.

Entsprechend neugierig reiste ich in die Nintendo-Zentrale nach Frankfurt und wagte mich dort in einer knapp zweistündige Probe-Runde an Astral Chain.

Ich bin Legion!

In den ersten Minuten der Demo wirkt das PlatinumGames-Actionspiel noch vergleichsweise spröde. Das Spiel führt mich in die Science-Fiction-Metropole The Ark. Dort öffnen sich immer wieder Dimensionstore, durch die Monster – die so genannten Chimera – in die Welt eindringen. Sie verseuchen The Ark mit der giftigen Korruption und entführen unschuldige Menschen.

Zu Beginn des Spiels entscheidest du über Geschlecht, Hautfarbe und Aussehen der eigenen Spielfigur.

Ich kontrolliere in der Anfangsphase eine Polizistin, die sich ihren Weg durch das Chaos bahnt. Ich helfe einem Verwundeten auf eine Trage und nehme es kurze Zeit später mit dem erste Chimera-Monstern auf. Mit Schwert und Pistole erwehre ich mich der Angriffe. Allzu wuchtig fühlt sich Astral Chain zunächst nicht an.

Das soll sich aber ändern, sobald Legion ins Spiel kommt. Sie bildet das Gegenstück zu den Chimera. Die Spezialisten der Neuron-Einheit führen diese Kampfmonster an der Kette und kontrollieren sie so. Gegen Ende des ersten Abschnitts erhalte ich meine erste Legion und schicke das Monstrum per Tastendruck in den Kampf. Ich bin angefixt!

Meine Finger tanzen …

Im späteren Verlauf kristallisiert sich heraus, dass das Zusammenspiel meines Hauptcharakter und Legion von entscheidender Wichtigkeit ist. Die Steuerung der zwei Figuren erweist sich aber als durchaus komplex. Auf Tastendruck rufe ich Legion herbei und befehlige sie durch einen Druck auf die linke Schultertaste. Auf diese Weise sende ich die Kreatur etwa in den Kampf oder rufe sie zurück.

Team-Manöver geben den Chimera den Rest!

Legion agiert eigenständig, allerdings kann ich auch die Kontrolle über sie übernehmen. Dafür halte ich die linke Schultertaste und verwende den rechten Stick zum Steuern meines Helfers. Die Kette, die Legion und Held verbindet, wird dabei zur Waffe. Führe ich Legion um einen Gegner herum, fessel ich ihn so. Zudem fange ich Attacken gekonnt mit der Kette ab und bringe die Chimera so aus dem Gleichgewicht.

Sobald ich zwei Figuren steuere, nimmt das Geschehen massiv an Tempo und Komplexität zu. Der Einsatz von Legion verbraucht Energie. Ist diese aufgebraucht, muss ich die Kreatur zurück rufen und regenerieren lassen. Auch das Kombo-System basiert auf der Zusammenarbeit der beiden Charaktere. Schlage ich mehrfach mit dem Schwert zu, blinkt kurz ein blauer Lichtblitz auf. Das ist mein Zeichen für einen Legion-Angriff. Aktiviere ich meinen Helfer innerhalb des kleinen Zeitfensters, setzt es eine spektakuläre Spezialaktion.

Draußen ist es wieder richtig heiß. Bock auf Grillen?

Ähnlich funktioniert das Konter-System. Weiche ich im rechten Moment aus, eröffnet das die Chance auf einen Zeitlupenangriff. Und habe ich eine Chimera ausreichend weich geklopft, fertige ich sie mit einem Legion-Finishing-Move ab. Jede der fünf bislang bestätigten Legion-Einheiten (Arrow, Arm, Beast, Axe und Sword) besitzt ihre Eigenheiten und Talente. Der Bogenschütze etwa feuert eine Pfeilsalve auf die Gegner ab. Für zusätzliche Tiefe innerhalb des Charaktersystems sorgen individuelle Talentbäume, mit deren Hilfe ich die Legion-Truppen verstärke und etwa Abklingzeiten verkürze oder bestimmte Aktionen verbessere.

Dein Freund und Ermittler

Das Kampfsystem ist sicherlich das Highlight von Astral Chain. Allerdings erfordert gerade das Kontrollieren von zwei Figuren zum gleichen Zeitpunkt eine gewisse Einarbeitung und so fühle ich mich zum Ende der Demo – im Endkampf gegen mehrere Zerberus-Hunde – dezent überfordert. Trotzdem: Die Action stimmt, ist treffend inszeniert und macht vor allem aufgrund ihrer Komplexität und Tiefe neugierig auf mehr.

Mit Hilfe der Kette konterst du Attacken der Monster und schleuderst sie zurück.

Abseits der Kämpfe legt Astral Chain den Fokus stark auf Polizeiarbeit, Ermittlungen und auch das Interagieren mit anderen Charakteren. So bietet das Spiel zwar keine offene Welt, dafür aber erforschbare Gebiete. Im Probespiel erkunde ich etwa die Polizeidienststelle und bringe ein Medi-Pack in einer Nebenaufgabe zu einem Kollegen. Das wiederum beschert mir Credits, die ich am Verkaufsautomaten für stärkende Energy Drinks und andere Extras investiere.

Die Missionen selbst binden polizeiliche Ermittlungen mit ein und nehmen somit das Tempo ein wenig aus dem Spiel. Mit Hilfe der IRIS-Kamera – einem speziellen Sichtmodus – untersuche ich den Tatort und sammle Informationen. Legion kommt in diesen Sequenzen ebenfalls zum Einsatz: Mit ihr belausche ich Gespräche anderer, löse kleine Schalterrätsel oder lasse mich mit Hilfe der Kette gar über Abgründe und andere Hindernisse ziehen. Legion saugt auch die Korruption auf oder heilt gar davon befallene Zivilisten.

Ob Astral Chain auch der Beginn eines neuen Genres wird?

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Diese 10 Spiele haben Genres definiert.

Ich bin gespannt, wie PlatinumGames diese Einflüsse über die gesamte Spielzeit integrieren wird. Das Zusammenspiel zwischen Legion und Held steht in jedem Fall im Mittelpunkt und ist letztlich auch die Idee, die das Spiel besonders macht. Und wann erscheint Astral Chain? Das Spiel kommt voraussichtlich am 30. August 2019 exklusiv für die Nintendo Switch auf den Markt. Nicht mehr lange also, ehe du dich mit Legion anfreunden darfst!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Axel Voss & Artikel 13: Über dieses Voss-Meme lacht er selbst

    Axel Voss & Artikel 13: Über dieses Voss-Meme lacht er selbst

    Axel Voss hat sich dank Artikel 13 vor allem bei jungen Menschen in Deutschland nicht gerade beliebt gemacht. Auf der gamescom 2019 hat er das ganze Drama noch einmal aufgearbeitet – und erzählt, über welche Witze auf seine Kosten er sich tatsächlich doch noch amüsieren konnte.
    Lisa Fleischer
  • Spiele, die gut aussehen, aber total schlecht sind

    Spiele, die gut aussehen, aber total schlecht sind

    Spiele erstaunen immer wieder mit grafischen Höchstleistungen oder auch ästhetischen Revolutionen. In Sachen Inszenierung und Atmosphäre setzen Titel wie Red Dead Redemption 2 oder Uncharted 4 Meilensteine. Bei manchen Projekten vergessen die Entwickler jedoch vor lauter Fokus auf das Äußere den Inhalt. Einige Beispiele findest du in dieser Liste.
    Steffen Marks
* Werbung