Kinobesuche fallen für viele Filmfans derzeit flach. Es an daher ein guter Zeitpunkt, zuhause die Technik für das eigene Heimkino aufzurüsten: GIGA stellt die besten AV-Receiver 2020 vor.

 

Kaufberatung

Facts 

Mit AV-Receivern lässt sich ein großartiges Sound-Erlebnis in den eigenen vier Wänden verwirklichen. Durch die Auswertung der Stiftung Warentest und Nutzerbewertungen verschiedener Onlineshops haben wir die besten preiswerten AV-Receiver unter 500 Euro zusammengetragen.

AV-Receiver 2020: Alle empfehlenswerten Modelle im Überblick

Amazon-Bestseller Testsieger mit Netzwerkfunktion Testsieger ohne Netzwerkfunktion
Modell Yamaha RX-D485 Denon AVR-S650H Pioneer VSX-534D
Preis ca. 450 Euro ca. 370 Euro ca. 310 Euro
Vorteile Gute Ausstattung Guter Klang Einfache Bedienung
Nach­teile Lange Umschaltzeiten Kein HDMI vorne Kein USB-Eingang
Angebot zu Otto zu Otto zu Cyberport
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Amazon-Bestseller: Yamaha RX-D485

Yamaha RX-D485 AV-Receiver (5.1)

Yamaha RX-D485 AV-Receiver (5.1)

Vorteile

  • Guter Empfang über DAB+
  • Einfache Steuerung über Smartphone
  • Multiroom per MusicCast
  • Einmess-Automatik YPAO optimiert den Klang
  • Unterstützt Apple AirPlay

Nachteile

  • Umschaltzeiten bei DAB+ nehmen über eine Sekunde in Anspruch
  • Soundverzögerung bei Bluetooth-Kopfhörern möglich

Mit diversen Streaming-Optionen, der einfachen Steuerung über das Smartphone und MusicCast Unterstützung für das ganze Zuhause mauserte sich der Yamaha RX-D485 zum Amazon-Bestseller. Eigene Favoritenlisten lassen sich ganz einfach durch eine Synchronisation zwischen dem eigenen Smartphone und dem AV-Receiver von Yamaha vornehmen. Filmerlebnisse werden einem mithilfe der vorhandenen Dolby-Formate versüßt.

Die Kundenbewertungen auf Amazon sind mit durchschnittlich 4,7 von 5 Sternen ausgesprochen gut. Der Radioempfang über DAB+ ist gut und läuft stabil. Die Umschaltzeiten sind etwas langsam. Über eine Sekunde Umschaltzeit klingt erstmal wenig, wirkt sich auf Dauer jedoch störend auf das Nutzererlebnis aus. Filme über Bluetooth Kopfhörer können unter Sound-Verzögerungen leiden.

Hinweis: Der etwas günstigere Yamaha RX-V485 bietet keinen DAB-/DAB+-Tuner, ist aber ansonsten technisch auf Augenhöhe mit dem Yamaha RX-D485.

Testsieger Stiftung Warentest mit Netzwerkfunktion: Denon AVR-S650H

Denon AVR-S650H 5.2 AV-Receiver

Denon AVR-S650H 5.2 AV-Receiver

Vorteile

  • Einfacher Aufbau und Einstellungen (auch für Einsteiger, dank leicht verständlicher Anleitung und Assistent)
  • Toller Raumklang
  • Vor Kurzschlüssen gesichert
  • Sprachsteuerung über Google Assistant und Amazon Alexa
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Plattenspieler-Eingang

Nachteile

  • Vorne kein HDMI-Anschluss
  • Kein DAB+

Wer nach einem 5.1 Kanal-Surround-Receiver mit einem klaren Raumklang sucht, der ist mit dem Sieger der Stiftung Warentest bestens bedient. Der Denon AVR-S650H gibt den Surround-Sound eures Fernsehers dank eARC (Enhanced Audio Return Channel) über ein einziges HDMI-Kabel wieder. Der zudem verbaute Low-Latency-Modus sorgt beim Gaming für einen Sound, der ohne große Verzögerung des Tons wiedergegeben wird. Für Fans der guten alten Plattenspieler gibt es einen separaten Eingang am Receiver.

Zurück in der Moderne angekommen, lässt sich das Gerät optional per Sprachsteuerung betätigen (Amazon Alexa). Dazu nutzt man die Alexa App und aktiviert im Ordner „Skills“ das Feature “HEOS Home Entertainment“. Nachteile des Denon AVR-S650H sind der fehlende HDMI-Eingang an der Vorderseite des Geräts und das fehlende Radio mit DAB+. Stiftung Warentest bewertete den AV-Receiver im Test mit der Endnote „gut“ (1,8), womit er den ersten Platz unter den Modellen mit Netzwerkfunktionen (WLAN und LAN) belegt. Auch Sparfüchse horchen auf, denn der Denon AVR-S650H ist im Handel problemlos unter 400 Euro zu finden.

Testsieger Stiftung Warentest ohne Netzwerkfunktion: Pioneer VSX-534D

Pioneer VSX-534D-B 5.2 AV-Receiver

Pioneer VSX-534D-B 5.2 AV-Receiver

Vorteile

  • Klare Höhen, satte Bässe
  • Dolby-Formate verfügbar
  • Inbetriebnahme und Bedienung fallen leicht
  • sehr gute Verarbeitung für die Preisklasse
  • Radio über DAB+

Nachteile

  • kein USB-Eingang
  • Für Beamer-Besitzer fehlt eine zweiter HDMI-Ausgang

Der Testsieger der Stiftung Warentest in der Kategorie “AV-Receiver ohne Netzwerkfunktionen“ ist der Pioneer VSX-534D. Seine Gesamtnote „gut“ (2,2) verdankt er seinem tollen Raumklang, der sich durch klare Höhen und in satten Bässen äußert. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, das Design zurückhaltend und schlicht. Die Inbetriebnahme geht einfach vonstatten und beschränkt sich auf die notwendigsten Einstellungsmöglichkeiten.

Da nur ein HDMI-Ausgang vorhanden ist, fällt die zusätzliche Nutzung eines Beamers flach, sofern dieser bereits für die Wiedergabe des Fernsehers besetzt ist. Der fehlende USB-Eingang ist bei einem Gerät ohne Netzwerkfunktion ärgerlich. Die niedrige Stromrechnung am Ende des Jahres legt jedoch ein großes Pflaster über solche kleinen technischen Schwächen. Bei täglicher Nutzung rechnet die Stiftung Warentest mit rund 25 Euro Stromkosten pro Jahr – da kommt so mancher Konkurrent fast auf das Doppelte unter gleichen Bedingungen.

AV-Receiver 2020: So haben wir ausgewählt

Um den besten AV Receiver zu ermitteln, haben wir uns an den Ergebnissen der Stiftung Warentest (Ausgabe 10/2020) orientiert. Das wichtigste Kriterium war dort Handhabung mit 40 Prozent, gefolgt von Verstärker, Umwelteigenschaften und  Empfang mit jeweils 20 Prozent. Das Testverfahren wird von der Stiftung Warentest auf einer Übersichtsseite erläutert. Zusätzlich haben wir die Nutzererfahrungen aus den Bewertungen von Amazon, Otto und Co. berücksichtigt, um ein Resümee zu ziehen.

AV-Receiver kaufen: Das sollte man wissen

Wer sich für einen Hifi Receiver interessiert, wird bei seiner Recherche mit vielen Fachbegriffen und Abkürzungen bombardiert. Im Folgenden widmen wir uns den wichtigsten Fragen, die beim Kauf eines Receivers auftauchen und schaffen einen kleinen Überblick.

Was ist ein AV-Receiver und wofür benötige ich das?

Ein AV-Receiver ist ein vielseitig einsetzbarer Mehrkanal-Verstärker und das Herzstück eines Heimkinos. Er kann unterschiedliche Eingangssignale entgegennehmen (z.B. Blu-ray-Player, PS4, Apple TV etc.), verstärken und auf angeschlossene Lautsprecher ausgeben. Bildsignale werden „durchgereicht“ und können auf TV oder Projektor ausgegeben werden. Daher auch das Kürzel „AV“, es steht für „Audio- und Videoquellen“. Das unterscheidet AV-Receiver von Stereo-Verstärkern, die für gewöhnlich nur für die Musikwiedergabe auf zwei Lautsprechern genutzt werden und keine Bildsignale entgegennehmen.

Yamaha RX-V4A 5.2 AV-Receiver

Yamaha RX-V4A 5.2 AV-Receiver

5.1 Receiver oder 7.1 Receiver – Welchen Receiver brauche ich?

Die Wahl des AV-Receivers sollte gut überlegt sein und auch die zukünftige Konfiguration der Heimkino-Anlage mit einbeziehen. Als Faustformel dient die Raumgröße von 30 Quadratmetern. Ist der Raum eures Heimkinos größer, empfehlen wir ein 7.1-System. Für Räume unter 30 Quadratmetern ist ein Soundsystem mit 6 Lautsprechern ausreichend. 7.1 bietet in kleinen Räumen keinen nennenswerten Mehrwert als 5.1, kostet aber deutlich mehr.

Habt ihr bereits ein 5.1-System, euer Raum ist kleiner als 30 Quadratmeter, aber in naher Zukunft steht ein Umzug in ein größeres Heim(-Kino) an? In dem Fall bietet sich der Kauf eines 7.1-Receivers an. 5.1-Systeme können problemlos an einen 7.1 Receiver angeschlossen werden. Manche Geräte erkennen das System automatisch, andere benötigen eine Anpassung in den Einstellungen.

Welche Features brauche ich, welche Funktionen sind Luxus?

Dolby True HD & DTS:HD Master Audio
Beide Audioformate sind die Standard-Formate, die von AV Receivern jeder Preiskategorie unterstützt werden sollten. Beide Audiocodecs wurden für den Einsatz auf DVD & Blu-ray konzipiert, wobei sich DTS:HD Master Audio als Standard etablieren konnte.

Dolby Atmos und DTS:X
Bei Dolby Atmos und DTS:X handelt es sich um die 3D-Audioformate von Dolby und DTS. In der Regel werden beide Audioformate von Receivern ab 500 Euro für 5.1-Konfigurationen und von Receivern ab 600 Euro für 7.1-Konfigurationen unterstützt. Das Problem mit den 3D-Audioformaten ist, dass der Markt die Technik nur spärlich verwendet. In vielen Filmen sind die Tonspuren für die Höhenkanäle, die mit Dolby Atmos und DTS:X relevant werden, weitgehend leer. In ausländischen Filmen mit deutscher Tonspur ist das Problem noch häufiger erkennbar. Im Augenblick sollte die Unterstützung von 3D-Audioformaten nicht das einzige Kaufkriterium sein. In der Zukunft wird die Technologie aber immer häufiger zum Einsatz kommen.

HiRes-Audio (HRA)
Auch wenn es sich bei den vorbezeichneten Formaten bereits um hochauflösende Tonformate handelt, sind mit HiRes-Audio (High Resultion Audio, kurz: HRA) die Musikformate FLAC, WAV, ALAC und DSD gemeint. Wer Audiodateien in den Formaten abspielen möchte, benötigt einen kompatiblen AV-Receiver.

Einrichtungsassistent
AV-Receiver bieten eine Vielzahl technischer Möglichkeiten. Bereits die einfache Einrichtung verlangt einem Laien viel Know-How ab. Wer den vollen gebotenen Funktionsumfang nutzen möchte, muss noch tiefer in die Materie eintauchen. Ein Einrichtungsassistent kann helfen, einen Überblick über die umfangreichen Optionen und Einstellmöglichkeiten zu erhalten. Besonders dann, wenn ihr keine Lust auf ein umfangreiches Studium der Bedienungsanleitung habt. Einen Einrichtungsassistenten gibt es auch für Mobilgeräte als App, beispielsweise bei den Anbietern Yamaha und Pioneer. Hat euer Wunschgerät keinen Einrichtungsassistenten, versucht euer Glück auf YouTube. Es gibt viele Video-Tutorials über die Einrichtung verschiedener AV Receiver.

Nachträgliche Bildaufbereitung
Viele Geräte im höheren Preissegment verfügen über Bildprozessoren, die das Eingangsbild zur 4K-Auflösung hochskalieren können. Wem ein derart hochauflösendes Bild wichtig ist, erhält durch die Funktion einen echten Mehrwert. Da das 4K-Sender-Angebot in Deutschland rar ist, könnt ihr durch die nachträgliche Bildaufbereitung Filme und Sendungen in 4K genießen, die sonst über eine schlechtere Auflösung verfügen. Die Funktion ist für alle Nutzer unnötig, die bereits eine andere Lösung zum Empfang der 4K-Auflösung nutzen oder denen Full-HD ausreicht.

Weitere Artikel aus dem Hi-Fi-Bereich, die euch interessieren könnten

Eine Soundbar als minimalistische Alternative?

AV-Receiver liefern zwar ein einzigartiges Klangerlebnis – aber technisch stammt die Grundidee aus einer anderen Zeit. Heutzutage gibt es ein spannendes Angebot an Standalone-Soundbars, die Signalverarbeitung, Verstärker und mehrere Lautsprecher in einem Gehäuse vereinen. Das reduziert die Verkabelung auf ein Minimum und schafft eine Menge Platz im Wohnzimmer. Auf Surround-Effekte muss man dabei nicht mal verzichten, etwa wenn man ein Dolby-Atmos-Modell wie die Sonos Arc nutzt, die uns im GIGA-Test überzeugen konnte.

Soundbars: Was man vor dem Kauf wissen sollte
Sonos Arc, TV-Soundbar mit Dolby Atmos

Sonos Arc, TV-Soundbar mit Dolby Atmos

Weitere Soundbar-Modelle findet ihr in unserer Soundbar-Kaufberatung auf GIGA.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.