Bei Smartphones bis 500 Euro finden sich viele zukunftssichere Modelle, die mit verschiedenen Stärken von sich überzeugen. Aber welche Handys sich wirklich lohnen, erfahrt ihr in unserer GIGA-Übersicht.

Zugegeben: 500 Euro ist für ein Smartphone ein stolzer Preis. Dennoch findet man bei einigen Handys dieser Preisklasse Features, die sonst in noch teureren Modellen vorhanden sind – seien es 5G-Mobilfunk, ein flotter Prozessor oder ein starker Akku. Obwohl man sich auf Schwächen wie das Fehlen kabellosen Ladens oder erweiterbaren Speichers einstellen muss, lohnt sich ein Blick in diese Preisklasse – die Hersteller Google, Nothing und Motorola sind da vertreten. Möchtet ihr auf ein zukunftssicheres Handy setzen, zeigen wir euch in unsere GIGA-Auswahl die besten Smartphones bis 500 Euro.

Die besten Smartphones bis 500 Euro auf einen Blick

  • GIGA-Tipp Mit dem Google Pixel 6a (450 Euro Cyberport) kann man viele Pixel-Vorteile genießen, muss aber einen Kompromiss eingehen.
  • Preis-Tipp Das Moto Edge 30 (425 Euro bei Saturn) macht vor allem für Gaming-Fans Spaß.
  • Das Nothing Phone (1) (480 Euro bei Otto) fällt mit seinem ungewöhnlichen Design auf und überzeugt mit seiner Performance.
  • Für das Xiaomi 11T Pro (450 Euro bei Cyberport) spricht vor allem die rasante Schnellaufladung.

Google Pixel 6a: Günstig mit einem Kompromiss

GIGA-Tipp Liebäugelt man schon länger mit dem Google Pixel 6 (bei Saturn ansehen), schreckt aber immer wieder vor dem Preis zurück, hat Google mit dem Pixel 6a einen günstigeren Mittelklasse-Ableger auf den Markt gebracht (bei Cyberport ansehen). Doch nicht nur das: Nutzerinnen und Nutzer profitieren ebenfalls von einer Update-Garantie über 5 Jahre, einer starken Performance und Kamera, zudem ist das Handy mit einer Display-Diagonale von 6,1 Zoll sehr handlich.

Im Vordergrund sieht an das Smartphone Google Pixel 6a mit einem eingeschalteten Display. Im Hintergrund ist blaues Licht zu sehen.
Während es äußerlich dem Google Pixel 6 gleicht, weist das Innenleben des Google Pixel 6a einige Unterschiede zum großen Bruder auf (Bildquelle: GIGA)

In seinem Test zum Google Pixel 6a kritisiert unser Redakteur Peter allerdings die geringe Bildwiederholrate von 60 Hertz. Hier hat sich Google nach unten orientiert im Gegensatz zum Google Pixel 6 mit 90 Hertz – obwohl es auch für dieses Problem eine Lösung gibt. Für ein Smartphone bis 500 Euro ist das schlichtweg zu wenig. Aber: Kommt man mit 60 Hertz zurecht, bekommt man mit dem Google Pixel 6a ein Smartphone, das sich für lange Zeit sehen lassen kann.

Sarah Börner
Sarah Börner, GIGA-Redakteurin, Expertin für Consumer Electronics (Mobile) und Nachhaltigkeit.

Ich habe selbst mit dem Gedanken gespielt, mir das Google Pixel 6a anstatt des großen Bruders zu kaufen – schließlich kostet das Pixel 6 doch einiges. Allerdings hat mich die geringe Bildwiederholrate vom Pixel 6a abgebracht. Schließlich habe ich das Google Pixel 6 einfach bei Rebuy gebraucht gekauft. Ist das Wunsch-Smartphone zu teuer, ist Second-Hand eine günstige und vor allem nachhaltige Alternative.

Vorteile:

  • starke Performance
  • gute Fotoqualität
  • lange Update-Garantie
  • IP67-Zertifizierung

Nachteile:

  • 60-Hz-Display
Display6,1 Zoll mit 60 Hz
Betriebssystem & SoCAndroid 12 mit Google Tensor Titan M2
Speicher128 GB ROM, 6 GB RAM

Ihr seid euch unsicher, ob es ein Pixel 6 oder Pixel 6a werden soll? Dann haben wir hier das passende Video für euch:

Pixel 6a vs. Pixel 6: Zu viele Kompromisse? Abonniere uns
auf YouTube

Moto Edge 30: Die gewohnte Motorola-Performance

Preis-Tipp Unser nächstes Modell in unserer Übersicht ist das Moto Edge 30 (bei Saturn ansehen). Hier bekommt man, wie bei fast allen Smartphones unter 500 Euro in unserer Auswahl, ein farbkräftiges und scharfes AMOLED-Display. Zusammen mit der hohen Bildwiederholrate von 144 Hertz liefert das Smartphone eine super Performance, wie man es von Motorola gewohnt ist. Lediglich bei der Foto-Qualität bekommt man mit dem Moto Edge 30 eher eine Schönwetter-Kamera.

Das Motorola Edge 30 bietet für 450 Euro eine sehenswerte Ausstattung (Bildquelle: Motorola)

Mit seinem 6,5-Zoll-Display hat das Smartphone eine noch handliche Größe. Das Gehäuse ist IP52-zertifiziert, wodurch es (zumindest etwas) staub- und wasserabweisend ist. Jedoch muss man auf einen erweiterbaren Speicher verzichten – das Moto Edge 30 beschränkt sich auf lediglich 128 GB internen Speicher.

Vorteile:

  • farbintensives AMOLED-Display
  • sehr gute Performance

Nachteile:

  • kein Klinkenanschluss
  • kein erweiterbarer Speicher
Display6,5 Zoll mit 144 Hz
Betriebssystem & SoCAndroid 12 mit Snapdragon 778G+ 5G
Speicher128 GB ROM, 8 GB RAM

Ihr seid euch beim Smartphone-Kauf generell noch unsicher? Dann hilft euch unser GIGA-Ratgeber weiter:

Nothing Phone (1): Definitiv ein Hingucker

An den Smartphone-Enthusiastinnen und -Enthusiasten unter euch ist der Hype ums Nothing Phone (1) (bei Otto ansehen) sicherlich nicht vorbeigegangen. Aber ist er gerechtfertigt? Unser Redakteur Peter hat das Handy getestet und sein Fazit: Jein. Natürlich machen vor allem das außergewöhnliche Design und praktische Features wie kabelloses Aufladen einiges her. Ebenso ist das Handy mit der IP53-Zertifizierung wie die obigen Modelle vor Wasser und Staub geschützt und man profitiert von einer langen Update-Garantie.

Eine Hand hält das Smartphone Nothing Phone (1). Die Rückseite des Handys hat ein leuchtendes Muster. Im Hintergrund ist violettes Licht zu sehen.
Die transparente Rückseite des Nothing Phone (1) fällt sofort ins Auge (Bildquelle: GIGA)

Allerdings fielen immer wieder Probleme mit der Software auf, durch die das System ab und an ins Zögern kommt – sei es, wenn man den Bildschirm dreht oder die Schriftfarbe ändert. Kleinigkeiten, die mit künftigen Updates ausgebessert werden müssen. Ebenso ist der Akku nicht perfekt: Obwohl man mit ihm gut durch den Tag kommt und das Nothing Phone sogar kabellos aufladen kann, dauert der Ladeprozess über 2 Stunden. Dennoch: Für ein Smartphone bis 500 Euro macht man mit dem Nothing Phone (1) nichts falsch.

Vorteile:

  • außergewöhnliches Design
  • kabelloses Laden
  • IP53-Zertifizierung

Nachteile:

  • kleine Software-Schwächen
  • zu langes Aufladen
Display6,55 Zoll mit 120 Hz
Betriebssystem & SoCAndroid 12 mit Snapdragon 778G+
Speicher128 GB ROM, 8 bis 12 GB RAM

Xiaomi 11T Pro: Rasante Schnellaufladung

Obwohl Qualcomms Top-Chip Snapdragon 888 im Xiaomi 11T Pro (bei Cyberport ansehen) nicht mehr ganz taufrisch ist (diese Position hat aktuell der Snapdragon 8+ Gen 1 inne), hat er im Gegensatz zu dem Snapdragon 778G+ im Moto Edge 30 und Nothing Phone (1) ordentlich Power. Zusammen mit dem großen Arbeitsspeicher von mindestens 8 GB und einer Bildwiederholrate von 120 Hz sorgt er für eine gute Performance. Auch bei der Kamera mit 108-MP-Auflösung kann man nicht meckern – die Ergebnisse bei Foto und Video überzeugen, lediglich das Fehlen von optischer Bildstabilisierung macht eine ruhige Hand notwendig.

Das Xiaomi 11T Pro ist in kurzer Zeit wieder voll aufgeladen (Bildquelle: GIGA)

Was zudem einen guten Eindruck macht, ist der Akku: Mit einer Kapazität von 5.000 mAh hat er (im Vergleich zu den anderen Modellen in unserer Auswahl) den stärksten Akku. Der hält nicht nur lange durch, sondern ist auch mit dem beiliegenden 120-W-Netzteil in weniger als einer halben Stunde von 0 auf 100 % aufgeladen. Bei all diesen Top-Features muss man jedoch auf ein zertifiziert wasserdichtes Gehäuse verzichten.

Vorteile:

  • kontrastreiches AMOLED-Display
  • hohe Leistung
  • 5G-Mobilfunk
  • hohe Ladegeschwindigkeit

Nachteile:

  • keine IP-Zertifizierung
  • kein erweiterbarer Speicher
  • kein kabelloses Laden
Display6,67 Zoll mit 120 Hz
Betriebssystem & SoCMIUI 12.5 (Android 11) mit Snapdragon 888
Speicher128 bis 256 GB ROM, 8 bis 12 GB RAM

Ihr sucht nach Smartphones aus günstigeren Preisklassen? Dann haben wir hier die passenden GIGA-Übersichten für euch:

Smartphones bis 500 Euro: So wurde die Auswahl getroffen

In dieser Preissparte konkurrieren viele Handy-Modelle miteinander. Bestimmte Eigenschaften waren für uns ein Ausschlusskriterium, etwa ein zu hohes Alter. Wir haben uns zum Teil an unseren eigenen Tests orientiert, andererseits auch an den Ergebnissen anderer Testseiten. Ebenso hatten Wertungen von Nutzerinnen und Nutzern Einfluss auf die Auswahl. Letztere sind hilfreich, weil sie nicht nach eher wenig aussagenden Benchmark-Zahlen und anderen Laborwerten urteilen, sondern individuelle Eindrücke betonen.

Mit unserer Recherche wollen wir euch passende Produkte empfehlen und Fehlkäufe vermeiden. Euer Vertrauen ist uns wichtig – deshalb könnt ihr euch auf uns verlassen. In einem separaten Artikel erfahrt ihr, wie GIGA Produktempfehlungen und Tests handhabt.

Ich selbst beschäftige mich seit Jahren mit Handys und Smartphones. Von den Nokia-Klassikern über die ersten Klapp- und Schiebehandys bis hin zu Smartphones haben mich alle Generationen fasziniert. Persönlich sind mir nicht nur technische Innovationen, sondern auch Nachhaltigkeit wichtig.

Zum Schluss noch ein Hinweis zu den Preisen: Bei Smartphones ist immer wieder mit starken Preisschwankungen zu rechnen. Sobald eine neue Generation erscheint, kann die Vorgängerserie schnell einen Preisverfall erleiden, wodurch bisher zu teure Modelle plötzlich in das persönliche Budget passen. Auch Deal-Events wie Black Friday oder Cyber Monday haben einen starken Einfluss auf die Preise. Wir halten euch in unserer Deal-Übersicht über aktuelle Angebote auf dem Laufenden, ein regelmäßiger Blick auf tagesaktuelle Angebote lohnt sich!

Ihr sucht noch nach dem richtigen Handy? Dann hilft euch unser Handy-Berater weiter:

Welches Handy soll ich kaufen? Frag unseren interaktiven Smartphone-Kaufberater!

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.