Over-Ear, In-Ear, für Sport, mit aktivem Noise-Cancelling oder ohne – wir stellen euch eine Auswahl der besten Kopfhörer-Modelle mit kabelloser Verbindung per Bluetooth vor.

Update-Hinweis vom 26.04.2022: 25 Prozent Rabatt! Unseren Design-Tipp Nothing Ear (1) bietet Amazon aktuell für 74,99 Euro (statt 99,99 Euro) an. Das Angebot gilt noch für 11 Tage.

Nothing Ear (1) (Bildquelle: GIGA)
Nothing Ear (1) jetzt ab 99,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 10:24 Uhr

Bluetooth-Kopfhörer 2022: Alle Testsieger und Empfehlungen im Überblick

Stiftung-Warentest-Sieger 2021 (In-Ear True Wireless)Stiftung-Warentest-Sieger 2021 (Over-Ear)GIGA-Preistipp (In-Ear mit Neckband)GIGA-Tipp Klang (Over-Ear)GIGA-Tipp Bass (Over-Ear)GIGA-Tipp Sport (In-Ear True Wireless mit ANC)GIGA-Tipp Klang (In-Ear True Wireless mit ANC)GIGA-Tipp Design (In-Ear True Wireless mit ANC)GIGA-Tipp Individuell (In-Ear True Wireless mit ANC)
ModellSamsung Galaxy Buds Pro SM-R190Apple AirPods MaxBeats FlexBeyerdynamic Amiron WirelessSkullcandy Crusher EvoBeats Fit ProSony WF-1000XM4Nothing Ear (1) Nura Nuratrue
Preis (ca.)120 Euro460 Euro70 Euro540 Euro125 Euro210 Euro200 Euro100 Euro230 Euro
VorteilGuter HaltAusgewogene KlangqualitätPreiswert und stabilHöchste KlangqualitätExtrem starker Bass-Effekt (regelbar)Sicherer SitzGuter Klang und wirkungsvolles Noise CancellingEinzigartiges DesignIndividuelles Klangprofil per Einmessung
NachteilAkkulaufzeit mittelmäßigTeuer und hauptsächlich für Apple-NutzerKlang etwas detailarmSchwerBass-Regler sollte pro Song nachgeregelt werdenEher für iOS als für AndroidTragekomfort mittelmäßigKlanglich nur DurchschnittHandy-App mit Login-Zwang
AngebotMediaMarktOttoSaturnBeyerdynamicAmazonAmazonMediaMarktAmazonCyberport
Preisvergleichidealoidealoidealoidealoidealoidealoidealoidealoidealo

Stiftung-Warentest-Sieger 2021 (In-Ear True Wireless): Samsung Galaxy Buds Pro

Samsung Galaxy Buds Pro
Samsung Galaxy Buds Pro
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 15:46 Uhr

Vorteile:

  • Guter Sound
  • Sicherer Sitz in den Ohren, auch für Sportler geeignet

Nachteile:

  • Akkulaufzeit durchschnittlich
  • Telefonie-Funktion könnte besser sein

In der Liste der besten In-Ear-Kopfhörer der Stiftung Warentest ist derzeit das True-Wireless-Modell Samsung Galaxy Buds Pro an der Spitze zu finden. Die Gesamtnote lautet 1,9 („gut“), für den Ton gab's sogar eine 1,6 („gut“) – siehe Stiftung Warentest, Ausgabe 11/2021. Hervorgehoben wird die Eignung als Sport-Kopfhörer, da der Halt im Ohr sehr gut sei.

Samsung Galaxy Buds Pro: Sie erkennen automatisch, wenn man spricht und schalten dann kurz die Musik leiser, das ANC aus und verstärken die Umgebungsgeräusche. (Bildquelle: GIGA)

Auch GIGA hat das Modell Samsung Galaxy Buds Pro ausführlich getestet:

Unser Autor Peter Hryciuk kommt auf die Gesamtnote 8.3 von 10 Punkten. Gut gefallen hat ihm die kompakte Bauweise, das gelungene Noise Cancelling und der ausgewogene Klang. Die Akkulaufzeit (ca. 4 Stunden pro Ladung) ist aber nur durchschnittlich und auch als Headset zum Telefonieren können sich diese True-Wireless-Headphones nicht klar von der Konkurrenz absetzen. Alles in allem aber eine solide Leistung des koreanischen Herstellers.

Stiftung-Warentest-Sieger 2021 (Over-Ear): Apple AirPods Max

Apple AirPods Max
Apple AirPods Max
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 14:30 Uhr

Vorteile:

  • Sehr gute Klangqualität
  • Top-Verarbeitungsqualität
  • Perfekt für Apple-Nutzer

Nachteile:

  • Schwer und nicht faltbar
  • Vergleichsweise teuer

Unter den drahtlosen Over-Ear-Kopfhörern sind laut Stiftung Warentest die Apple AirPods Max eines der besten Modelle (Ausgabe 11/2021). Allen voran konnte die Soundqualität die Tester überzeugen: Der Klang sei brillant und unverzerrt, punktet mit starkem Bass – das führt am Ende zur Gesamtnote 1,9 („gut“). Schwachpunkte sind das hohe Gewicht und die im Konkurrenzvergleich mittelmäßige Akkulaufzeit (ca. 22:30 Stunden pro Ladung).

Apple AirPods Max: Edel, schwer und teuer. (Bild: GIGA)

Apple AirPods Max jetzt ab 466,00 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 14:33 Uhr

GIGA-Einschätzung: Ein verdienter Testsieg für Apple – die AirPods Max sind sicherlich kein Preisbrecher, haben aber mit gutem (3D-)Sound, starkem Noise Cancelling, edler Verarbeitungsqualität und tiefer Integration in die Apple-Welt (z. B. Suchfunktion mit der App „Wo ist?“ und schneller Wechsel zwischen Abspielern) viele Vorteile zu bieten. Die Anschlussbuchse für ein Kopfhörerkabel fehlt, die AirPods Max sind ausschließlich für den kabellosen Gebrauch per Bluetooth gedacht – eine unnötige Einschränkung.

Man sollte also auch die sehr guten Alternativen Sony WH-1000XM4 (GIGA-Test), Bose Headphones 700 (GIGA-Test) und Bang & Olufsen BeoPlay H9 (3. Gen.) in Betracht ziehen. In der Oberklasse der Over-Ear-Kopfhörer ist die Spitze nunmal dicht besetzt.

GIGA-Preistipp (In-Ear mit Neckband): Beats Flex

Kabellose Beats Flex In-Ear Kopfhörer – Apple W1 Chip, magnetische In-Ear Kopfhörer, Bluetooth Klass
Kabellose Beats Flex In-Ear Kopfhörer – Apple W1 Chip, magnetische In-Ear Kopfhörer, Bluetooth Klass
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 16:35 Uhr

Vorteile:

  • Satter Sound mit tiefem Bass und abgerundeten Höhen
  • Gute Tonqualität beim Telefonieren (Headset-Funktion)

Nachteile:

  • Nicht staub-, wasser- und schweißgeschützt (keine IPX-Zertifierung)
  • kein Noise Cancelling

Preiswerte Bluetooth-Kopfhörer gibt's in unüberschaubarer Zahl. Von der zum Apple-Konzern gehörenden Marke Beats ist das Modell Beats Flex dabei ausgesprochen interessant – und zwar sowohl für iOS- als auch Android-Nutzer. Technisch bekommt man ein waschechtes Markenprodukt mit robuster Verarbeitung und solider Klangqualität, das durchaus für den täglichen Einsatz geeignet ist.

Der Preis ist im Handel kürzlich auf rund 70 Euro gestiegen – wer aber die Augen offen hält, findet den Beats Flex hier und da für 40 Euro. Zu dem Kurs ein echter Preistipp.

Beats Flex: Günstig und robust – sowohl für iOS- als auch für Android-Nutzer zu empfehlen. (Bildquelle: GIGA)

Was mir persönlich aufgefallen ist: Der Beats Flex ist sehr gut als Headset zum Telefonieren zu gebrauchen. In dieser Disziplin patzen sogar teurere (True-Wireless)-Kopfhörer mit dumpfem Sound und schlechter Verbindung – der Beats Flex hat sich dabei aber als zuverlässig und praxistauglich erwiesen. Mehr dazu auch in unserem ausführlichen Testbericht:

GIGA-Tipp Klang (Over-Ear): Beyerdynamic Amiron Wireless

Beyerdynamic Amiron Wireless Over-Ear-Kopfhörer
Beyerdynamic Amiron Wireless Over-Ear-Kopfhörer
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 10:47 Uhr

Vorteile:

  • Überragende Klangeigenschaften, zeigt alle Details von Aufnahmen
  • Unterstützt aptX, aptX HD, aptX LL und AAC
  • Verarbeitung und Tragekomfort sind exzellent

Nachteile

  • Ein wenig zu schwer geraten (400 g)
  • Hoher Preis, besonders die technisch identische „Copper“-Version lässt den Geldbeutel weinen

Profimusiker vertrauen seit Jahrzehnten auf ein kleines Unternehmen aus Heilbronn namens Beyerdynamic. Das drahtlose Spitzenmodell Amiron Wireless steht Studio-Kopfhörern in Sachen Klangqualität und Tragekomfort in nichts nach.

Beyerdynamic Amiron Wireless (Herstellervideo)

Eine Besonderheit ist die Klang-Personalisierung, bei der sich der Kopfhörer an das Hörvermögen des Trägers anpasst. Noise Cancelling gehört nicht zur Ausstattung. Gesteuert wird der Amiron Wireless über ein Touch-Feld auf der rechten Ohrmuschel – das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Alles in allem einer der teuersten Bluetooth-Kopfhörer auf dem Markt, der sich aber vor allem beim genussvollen Hören zuhause voll bezahlt macht.

GIGA-Tipp Bass (Over-Ear): Skullcandy Crusher Evo

Skullcandy Crusher Evo
Skullcandy Crusher Evo
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 16:35 Uhr

Vorteile:

  • Extremer Bass-Effekt (stufenlos regelbar)

Nachteile

  • Ist der Bass-Regler falsch eingestellt, klingt die Musik fürchterlich

Wenn ein Kopfhörer „Crusher“ im Namen trägt, dann fragt man sich vielleicht: Was meinen die damit genau? Was wird denn da „zertrümmert“? Nun, beim Skullcandy Crusher Evo ist die Antwort ganz einfach: Dein Schädelknochen.

Skullcandy Collina Strada Crusher Evo: Diese Design-Sonderedition stellt das Geschmacksempfinden auf die Probe. Es gibt aber auch gemäßigtere Farbvarianten des Bass-Kopfhörers zu kaufen. (Bild: GIGA)

Auf den ersten Blick handelt es sich um einen ganz normalen kabellosen Over-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth: Einigermaßen bequem zu tragen, ordentliche Verarbeitungsqualität und eine einfache Bedienung per Hardware-Buttons.

Die Besonderheit ist ein Schieberegler, mit dem sich ein körperlich spürbarer Bass-Boost zuschalten lässt. Je nach Song und Lautstärke kann das zu einer erstaunlichen Immersion führen, die Musik lebendig wirken lässt – als wäre man live dabei. Dreht man aber etwas zu weit auf, dann kippt das Erlebnis und die Vibrationen fühlen sich an, als hätte man den Kopf auf einer schleudernden Waschmaschine liegen. Donner in den Kieferknochen. Der Bass-Boost sollte also je nach Song feinfühlig nachgeregelt werden, damit sich das beste Zusammenspiel einstellt. Der besondere groovige Hörspaß, wie ihn der Crusher Evo dann bietet, ist woanders kaum zu finden.

GIGA-Tipp für Sport (In-Ear True Wireless mit ANC): Beats Fit Pro

Beats Fit Pro
Beats Fit Pro
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 14:45 Uhr

Vorteile:

  • Konsequent für Sport konzipiert mit sicherem Sitz
  • Nützliche Funktionen (ANC, 3D Audio etc.)

Nachteile:

  • Voller Funktionsumfang nur unter iOS, bei Android fehlen manche Features
  • Relativ großes Transport-Case

Schon mit den Powerbeats Pro (2019) konnte die US-amerikanische Marke Beats einen wegweisenden kabellosen Sportkopfhörer im Markt platzieren (siehe GIGA-Test). Der geistige Nachfolger ist deutlich kompakter gebaut und wurde technisch an vielen Stellen auf den neuesten Stand gebracht. Die Beats Fit Pro werden ihrem Namen gerecht, denn sie passen (engl. „to fit“) ausgesprochen gut in fast jedes Ohr. Ich kenne nur wenige True-Wireless-Kopfhörer, die gleichzeitig so sicher und so angenehm in den Ohrmuscheln sitzen. Durch kleine Silikonflügel machen auch schnelle Kopfbewegungen nichts aus.

Beats Fit Pro: In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling (Bildquelle: GIGA)
Beats Fit Pro jetzt ab 201,00 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 14:45 Uhr

Die Beats Fit Pro wurden in der Fachpresse bereits als „die besseren AirPods Pro“ bezeichnet – dieser Einschätzung schließe ich mich in vielen Punkten an. Das Noise Cancelling ist sehr gut, die Klangqualität überzeugt, die Akkulaufzeit (bis zu 6 Stunden mit ANC) ebenso. Dazu kommen noch Apple-Features wie 3D Audio (Dolby Atmos) und der fliegende Wechsel zwischen Abspielern (ähnlich Multipoint Bluetooth) – gegen einen Kauf spricht allenfalls, dass diese beiden Funktionen unter Android nicht abrufbar sind. Schade auch, dass das Case vergleichsweise klobig geraten ist. Ansonsten aber sicherlich eines der besten Modelle aus dem Portfolio von Beats.

GIGA-Tipp Klang (In-Ear True Wireless mit ANC): Sony WF-1000XM4

Sony WF-1000XM4
Sony WF-1000XM4
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 12:40 Uhr

Vorteile:

  • Fantastische Klangqualität
  • Sehr gutes Noise Cancelling (ANC)
  • Nützliche App

Nachteile:

  • Tragekomfort mittelmäßig

Wenn bei der Klangqualität keine Kompromisse in Frage kommen, dann sind die Sony WF-1000XM4 die richtige Wahl. Satte Bässe, natürliche Mitten und glasklare Höhen – hier stimmt einfach alles. Dazu kommt ein sehr gutes Noise Cancelling, sodass die Sonys die idealen Begleiter auf Bahn- und Flugreisen sind.

Sony WF-1000XM4: Der Halt ist sehr gut, die Versiegelung (Geräuschdämmung) ist top, aber das Ohr fühlt sich etwas vollgestopft an (Bildquelle: GIGA)

Nicht ganz überzeugt haben mich die fummelige Touch-Bedienung und das doch etwas klobige Tragegefühl. Mehr dazu im ausführlichen Testbericht:

GIGA-Tipp Design (In-Ear True Wireless mit ANC): Nothing Ear (1)

Nothing Ear (1)
Nothing Ear (1)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 10:24 Uhr

Vorteile:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Brauchbares Noise Cancelling
  • Gelungenes Design

Nachteile:

  • Klanglich nur Durchschnitt
  • Ambient Sound Modus rauscht

Um das neue Produkt von OnePlus-Mitgründer Carl Pei wurde im Vorfeld ein Hype entfacht, wie er im Marketinglehrbuch stehen könnte. Mittlerweile wissen wir: Das geheimnisvolle Gadget ist ein True-Wireless-Kopfhörer, wie es bereits Hunderte auf dem Markt gibt – zumindest rein technisch betrachtet. Ein kleines Alleinstellungsmerkmal fällt dann aber schon beim Auspacken ins Auge: Die Gehäuse der „Nothing Ear (1)“ sind zum Teil transparent.

Nothing Ear (1) (Bildquelle: GIGA)

Allein das außergewöhnliche Design ist vielleicht schon ein legitimer Kaufgrund. Wo einst die Marke Beats für die ultimativen Lifestyle-Kopfhörer stand, ist nach all den Jahren Platz für neue und frischere Entwürfe entstanden. Der Nothing mit dem Ear (1) springt souverän an genau diese Stelle. Klang und Funktionen sind dabei nur Standardkost – da werden weder Audiophile noch Technikenthusiasten Freudensprünge machen. Wenn es aber um ein modisches (Techwear-)Statement geht, führt kaum ein Weg am futuristischen Nothing Ear (1) vorbei.

GIGA-Tipp Individuell (In-Ear True Wireless mit ANC): Nura Nuratrue

Nura NuraTrue Wireless In-Ear Noise-Cancelling Bluetooth Kopfhörer schwarz
Nura NuraTrue Wireless In-Ear Noise-Cancelling Bluetooth Kopfhörer schwarz
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 26.05.2022 16:31 Uhr

Vorteile:

  • Individuelle Klangeinmessung
  • Vielseitige App

Nachteile:

  • Große Gehäuse
  • Login-Zwang bei der App

Es gibt nur wenige Kopfhörer, die sich den neuesten Stand der Technik zu nutzen machen und mit cleveren Funktionen das individuelle Hörvermögen des Nutzers berücksichtigen. Ein gutes Beispiel für den Einsatz moderner Software ist der Nuratrue von Nura. In wenigen Sekunden wird per Smartphone-App ein persönliches Hörprofil erstellt – ganz automatisch und ohne Frage-Antwort-Spiel („Hören Sie diesen Ton?“).

Konkret: Wenn dir Kopfhörer und Lautsprecher häufig zu dumpf klingen, könnte etwa dein Hörvermögen bei hohen Frequenzen vom Durchschnitt abweichen oder in irgendeiner Form beeinträchtigt sein. Der Nuratrue erkennt solche „Handicaps“ und gleicht sie per Kalibrierung aus – der (ständige) Griff zum Equalizer fällt weg, jetzt klingt einfach alles viel klarer.

Nura Nuratrue Noise-Cancelling-Kopfhörer mit individuellem Klangprofil (Bildquelle: GIGA)

Die Smartphone-App (für iOS und Android) ist ordentlich gemacht und erlaubt neben dem Anlegen mehrerer Klangprofile auch die freie Belegung der Touch Buttons. Unverständlich finde ich, dass eine Anmeldung bei Nura erforderlich ist – das geht bei anderen Herstellern auch ohne Login.

Auf die App verzichten sollte man aber nicht, denn ohne aktiviertem Klangprofil wirkt der Sound des Nuratrue blechern und leblos, mit (m)einem persönlichen Profil hingegen sauber und musikalisch. Die Höhen sind einen Hauch zu stark betont, was auf Dauer ermüdend wirken kann – andererseits gibt diese Charakteristik der Musik eine starke Präsenz und Lebendigkeit. Toll ist der Immersionsmodus, der den Bass anhebt – stets gut integriert in das Gesamtgeschehen. Beim Noise Cancelling und bei der Nutzung als Headset gibt es nichts Besonderes zu vermelden: Guter Durchschnitt, aber kein Platz an der Spitze. Fazit: Markantes Design und ein im wahrsten Sinne des Wortes einzigartiger Klang – der Nuratrue ist vielleicht der Kopfhörer, den du schon seit Ewigkeiten suchst.

Bluetooth-Kopfhörer kaufen: Die wichtigsten Fragen

Was bedeutet Klangqualität?

Aufbau eines True-Wireless-Kopfhörers am Beispiel des WF-1000XM4 (Bildquelle: Sony)

Über Klang wird viel geschrieben und diskutiert, auch hier bei GIGA. Trotzdem muss man sich bewusst sein, dass es sich um eine individuelle Sinneswahrnehmung handelt. Dem einen Hörer gefällt ein neutraler Sound (geradliniger Frequenzgang), ein anderer empfindet das als steril und langweilig. Ein Klassik-Fan hat andere Anforderungen an einen Kopfhörer als jemand, der Tech-House mag. Tendenziell gilt: Ein hochwertiger Kopfhörer schafft es besonders gut, all die verschiedenen Herausforderungen zu meistern und eine Art Allround-Werkzeug zu sein. Ein schlecht klingender Kopfhörer lässt sich hingegen selbst mit Software-Equalizern per App kaum noch retten.

Warum ist der Sitz so wichtig?

Kopfhörer sind etwas, das man direkt am Körper trägt („Wearable“). Das bedeutet, dass ein guter Sitz entscheidend ist. Um teure Fehlkäufe und nervige Retouren zu vermeiden, sollte man das gewünschte Modell vorher selbst ausprobieren – sei es ausgeliehen von einem Freund oder in einem Ladengeschäft (wo man den passenden Artikel fairerweise auch gleich erwirbt).

Ersatz-Adapter für In-Ear-Kopfhörer von Comply Foam (Bildquelle: Comply)

Bei In-Ear-Modellen kommt es auf die Silikon-Passstücke an, ob der Sitz im Gehörgang richtig ist. Nur eine gute Isolation sorgt für satten Sound: Sitzen die Gehäuse zu locker in den Ohren, geht der Bass verloren. Sitzen sie zu fest, führt das innerhalb von Minuten zu einem unangenehmen Druckgefühl und sogar zu Schmerzen. Empfehlenswert sind Passstücke aus flexiblem Memory-Schaum. Beim Hantieren mit In-Ears sollte man übrigens auch auf die Hygiene achten (saubere Hände) – immerhin steckt man sich einen Gegenstand in die Nähe des Trommelfells.

Sind Bluetooth-Kopfhörer gesundheitsschädlich?

Zum Thema Gesundheit gibt es auch vereinzelt Bedenken wegen der Strahlenbelastung, die durch Bluetooth-Geräte ausgeht. Die elektromagnetischen Felder sind zwar klar messbar, aber selbst für Wissenschaftler nicht so leicht zu interpretieren. „Gemäß heutigem Kenntnisstand (...) ist die durch Bluetooth-Netzwerke erzeugte hochfrequente Strahlung zu schwach, um (...) akute gesundheitliche Wirkungen auslösen zu können,“ so das Faktenblatt des schweizerischen Bundesamts für Gesundheit (PDF). Das deutsche Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) empfiehlt generell, die Strahlenbelastung zu minimieren, um mögliche, aber „bisher nicht erkannte gesundheitliche Risiken“ gering zu halten (Infoblatt als PDF). Weiterführende Informationen findet ihr im GIGA-Artikel: „Ist Bluetooth schädlich oder ungefährlich? Einfach erklärt.“

Bluetooth Multipoint: Warum ist das wichtig, wenn man mehrere Abspieler nutzt?

Drahtlose Kopfhörer mit Multipoint-Unterstützung bleiben mit mehreren gekoppelten Geräten gleichzeitig verbunden. So kann man bei der Musikwiedergabe bequem zwischen unterschiedlichen Abspielern (z. B. Smartphone, Tablet) wechseln, ohne jedesmal erneut koppeln zu müssen.

Was ist mit Handy-Apps und wie steht es um den Datenschutz?

Sony WH-1000XM4 und die Sony Headphones Connect App auf einem Samsung Galaxy Note 9 (Bildquelle: GIGA)

Wer einen modernen Bluetooth-Kopfhörer kauft, bezahlt im Prinzip nicht nur für den Kopfhörer selbst (Hardware), sondern auch für Firmware und App, die zum Betrieb dazugehört (Software). Manche Kopfhörer lassen sich ohne Smartphone-App nicht in vollem Umfang nutzen – das rückt dann in den Fokus, wenn man zur App-Nutzung einen Login anlegen muss, über den wiederum Daten gesammelt und an den Hersteller übertragen werden. Wer großen Wert auf Datenschutz legt, sollte diesen Aspekt berücksichtigen und sich vorher darüber informieren, wie sich der Hersteller die Nutzung vorgestellt hat.

Noise Cancelling (ANC) bei Kopfhörern: Was leistet die Technologie?

Noise Cancelling im Test: So leise hören sich ANC-Kopfhörer an Abonniere uns
auf YouTube

 

Das Thema Noise Cancelling drängt seit einigen Jahren immer stärker zu den Konsumenten durch. Die aktive Absenkung von Außengeräuschen durch Gegenschall kann tatsächlich für wohltuende Ruhe sorgen, indem vor allem tieffrequente und monotone Störquellen (Motorbrummen, Klimaanlagenrauschen) ausgeblendet werden. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass so manches Werbeversprechen der Hersteller übertrieben ist. Absolute Stille wie in einem schalltoten Raum bekommt auch der beste ANC-Kopfhörer nicht hin, das ist technisch (noch) nicht machbar. Es wird aber hörbar angenehmer, auf Flug- oder Bahnreisen Musik zu genießen. Vereinzelt stellen sich Nutzer auch die Frage, ob Noise Cancelling gesundheitsschädlich ist: Die Antwort darauf lautet nein, wie uns ein HNO-Experte der Uni Dresden auf Anfrage bestätigt hat.

Die besten Bluetooth-Kopfhörer: So haben wir getestet und ausgewählt

Wie wir bei GIGA testen und warum ihr unserem Urteil vertrauen könnt, haben wir hier erläutert:

Seit über 20 Jahren befasse ich mich leidenschaftlich mit Kopfhörern, fast alle hier besprochenen Bluetooth-Kopfhörer habe ich selbst ausgiebig ausprobiert. Zu einigen der Produkte findet ihr auf GIGA auch ausführliche Testberichte, die beim jeweiligen Modell verlinkt sind. Die Testmuster wurden uns dabei von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Vorgestellt werden hier zudem aktuelle und beliebte Kopfhörer-Modelle, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen.