Wer Bluthochdruck hat oder bei wem zumindest der Verdacht darauf besteht, der wird zusätzlich zur ärztlichen Betreuung zu Hause seinen Blutdruck messen wollen oder sollen. GIGA stellt die besten Blutdruckmessgeräte vor.

Die Stiftung Warentest hat sowohl 2016, als auch 2018 Blutdruckmessgeräte getestet. Das kuriose: Die besten Modelle waren im neueren Test nicht so gut wie in der Vorgängeruntersuchung. Wir haben deshalb die Verfügbarkeit der Blutdruckmessgeräte aus beiden Jahren geprüft und noch gut erhältliche Produkte herausgesucht. Man findet sie zum Beispiel in (Online-)Apotheken wie DocMorris und der Bodfeld Apotheke.

Testsieger Blutdruckmessgerät für das Handgelenk

Omron RS2 Handgelenk-Blutdruckmessgerät

Omron RS2 Handgelenk-Blutdruckmessgerät

Wer seinen Blutdruck am Handgelenk messen möchte, bekommt mit dem Omron RS2 das von Stiftung Warentest am besten bewertete Gerät (siehe Test 2016/05). Es wurde mit der Gesamtnote 2,2 ausgezeichnet und punktete unter anderem durch eine hohe Messgenauigkeit und gute Bedienelemente.

Omron RS2 bei DocMorris

Das Omron RS2 kommt in einer Hartschalenbox, auch Batterien und Blutdruckpass zur Dokumentation der Ergebnisse liegen bei. Mit der Schalenmanschette wird es an das Handgelenk angelegt, eine Manschettensitzkontrolle versucht, den korrekten Sitz zu überprüfen. Neben den Messwerten wird Bluthochdruck über ein Symbol kenntlich gemacht. Zudem registriert das Omron RS2 unregelmäßige Herzschläge.

Testsieger Blutdruckmessgerät für den Oberarm

boso medicus X – Oberarm-Blutdruckmessgerät

boso medicus X – Oberarm-Blutdruckmessgerät

Das beste Produkt in der Kategorie Blutdruckmessgeräte für den Oberarm ist Boso Medicis X, die Stiftung Warentest hat es im Heft 05/2016 mit Note 2,3 ausgezeichnet.

Boso Medicus X bei DocMorris

Die Manschette wird an den Oberarm angelegt. Alles andere passiert vollautomatisch nach dem Druck auf „Start“. Laut Hersteller sorgt eine intelligente Aufpumpautomatik für eine Messung ohne Nachpumpen. Zusätzlich zu den Messwerten ordnet ein Balken an der Seite die Ergebnisse ein. Auch dieses Blutdruckmessgerät erkennt Herzrhythmusstörungen.

Blutdruckmessgerät kaufen: Das sollte man wissen

Was ist sinnvoller, ein Blutdruckmessgerät für das Handgelenk oder den Oberarm? In der Disziplin „Messgenauigkeit“ können beide Typen gleich gut abschneiden, wie die Testnoten oben genannter Geräte zeigen. Bei Geräten für den Oberarm kann zwar das Anlegen umständlicher sein als bei der Messung am Handgelenk. Dafür gelingt der richtige Sitz für eine korrekte Messung leichter, da alle Geräte auf Höhe des Herzes positioniert sein sollen. Hersteller Boso empfiehlt für Menschen mit Gefäßverengungen die Oberarmmessung.

Bei der Erstmessung (die normalerweise der Arzt vornimmt) wird der Blutdruck an beiden Armen gemessen. Dort, wo die Werte höher liegen, werden alle weiteren Messungen vorgenommen. Die Manschette des eigenen Gerätes sollte man also auch immer an diesem Arm anlegen. Die Techniker Krankenkasse empfiehlt, morgens und abends zu messen, und zwar möglichst immer zur selben Zeit – vor der Einnahme von Medikamenten oder Kaffee. Vor dem Start sollte man fünf Minuten ruhig angelehnt auf einem Stuhl sitzen.