Vor Jahren waren sie noch die absoluten Underdogs. Heute sind sie in aller Munde und gefühlt jeder Dritte nutzt sie: China-Handys. Welcher Smartphone-Hersteller aus China hat aktuell empfehlenswerte Smartphones auf dem Markt? Wir haben unterschiedliche Modelle miteinander verglichen und sagen euch, welche China-Handys 2020 einen Kauf wert sind.

 

Kaufberatung

Facts 

Die besten China-Handys 2019

Smartphones aus China werden in Deutschland immer beliebter. Während Hersteller wie Samsung und Apple für ihre Top-Modelle mittlerweile über 1.000 Euro verlangen, bekommt man von chinesischen Herstellern ein High-End-Smartphone für die Hälfte.

Wer die Szene seit längerem verfolgt, kennt die Unterschiede der einzelnen Modelle ganz genau. Normalverbraucher, die sich für günstige Smartphones interessieren und vergleichen wollen, werden hingegen von den etlichen Modellen und Unterschieden erschlagen. GIGA hat deshalb vier Empfehlungen für euch herausgesucht, die man auch in Deutschland ohne Probleme kaufen und nutzen kann.

Die besten Smartphones von OnePlus, Xiaomi und Co: Alle Testsieger im Überblick

Platzierung Produkt Preis Angebot
Der Testsieger Xiaomi Mi 10 Pro ca. 1.000 Euro bei MediaMarkt
Der Preis-Leistungs-Sieger Xiaomi Redmi Note 9S ca. 200 Euro bei Alternate
Top-Smartphone ohne Notch OnePlus 7T Pro ca. 730 Euro bei Alternate
Top-Smartphone ohne Google Huawei P40 Pro ca. 1.000 Euro bei MediaMarkt

Der Testsieger: Xiaomi Mi 10 Pro

Xiaomi Mi 10 Pro mit Vertrag bei MediaMarkt Tarife

Wer das Xiaomi Mi 10 Pro zum ersten Mal in den Händen hält, dem fällt sofort die ausgezeichnete Verarbeitung des Smartphones auf. Auch im Betrieb wird deutlich, dass das Smartphone viel für den hohen Preis von rund 1.000 Euro liefert. Der eingebaute Prozessor sorgt für die exzellente Leistung des Xiaomi Mi 10 Pro. Der schnelle Speicher lässt das Smartphone zusammen mit der High-End-CPU zu einem der leistungsstärksten Geräte werden, die aktuell auf dem Markt erhältlich sind. Unverständlich ist der fehlende Wasser- und Staubschutz.

Gleichzeitig ist die Kamera im Vergleich mit anderen Modellen der Mi-10-Reihe die beste. Mit dem Xiaomi Mi 10 Pro kann man gleich vier unterschiedliche Objektive nutzen. Während man tagsüber richtig gute Bilder mit der 108 MP starken Kamera knipst, nimmt die Qualität der Fotos ab, sobald die Lichtverhältnisse schlechter werden. Das Teleobjektiv gleicht diese Schwäche zwar nicht aus, die astreinen Bilder trösten aber zumindest über den schwachen Nachtmodus hinweg. Videos können bei einer enormen Datenmenge auch in 8K-Auflösung aufgenommen werden. Der fehlende Platz für eine zusätzliche SD-Karte beschränkt allerdings die Länge von Aufnahmen in derart hoher Qualität drastisch. Doch auch Aufnahmen in 4K-Auflösung liefern ein hervorragendes Bild und lassen sich mit dem 256 GB großen internen Speicher besser vereinen.

Xiaomi Mi 10 Pro 256 GB Solstice Grey

Xiaomi Mi 10 Pro 256 GB Solstice Grey

Vorteile:

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Sehr gute Fotoqualität bei guten Lichtverhältnissen
  • Starke Akkulaufzeit mit niedriger Ladezeit
  • Überragende Leistung
  • Helles OLED-Display mit gebogenen Rändern

Nachteile:

  • Mangelnde Bildqualität bei Fotografien dunkler Szenen
  • IP-zertifizierter Staub- und Wasserschutz fehlen
  • Klinkenbuchse für kabelgebundene Kopfhörer fehlt
  • Speichererweiterung nicht möglich
  • Hoher Preis

Der Preis-Leistungs-Sieger: Xiaomi Redmi Note 9S

Redmi Note 9S bei Alternate

Smartphones der Redmi-Reihe von Xiaomi sind mittlerweile dafür bekannt, ordentlich Leistung für äußerst wenig Geld zu bieten. Das Xiaomi Redmi Note 9S bietet für etwas über 200 Euro fast alles, was ein Smartphone der Mittelklasse können muss. Ausgestattet mit einer Achtkern-CPU und einer guten Grafikeinheit eignet sich das China-Smartphone auch für mobiles Gaming. Auch die aufgenommen Fotos mit der Quad-Kamera zeigen eine gute Qualität in Hinblick auf die Preisklasse des China-Handys. Der Akku hält nicht ganz so lange, wie man dies in Anbetracht seiner Kapazität erwarten würde – je nach Nutzung muss er nach 30 bis 40 Stunden wieder aufgeladen werden.

Wie für Xiaomi typisch, glänzt auch das Redmi Note 9S mit hochwertiger Verarbeitung und einem modernen Design. Auch der integrierte Infrarot-Sender dürfte für manchen Nutzer ein Kaufkriterium sein. Dieser ist besonders nützlich, wenn man den Fernseher oder einige RGB-Geräte mit dem Handy bedienen möchte. Die Möglichkeit der gleichzeitigen Nutzung einer zweiten SIM-Karte und einer SD-Karte ist positiv anzumerken, tröstet aber nicht über fehlendes NFC hinweg. Die nicht allzu gute Klangqualität der Lautsprecher bei höherer Lautstärke kann man immerhin mit einem Headset kompensieren. Bei integrierter Klinkenbuchse und Bluetooth 5.0 hat man die freie Wahl, ob man sich für ein kabelloses oder kabelgebundenes Headset entscheidet.

Vorteile:

  • Großer Akku
  • Hochwertig verarbeitet und modernes Design
  • Seitlicher Fingerabdrucksensor
  • Infrarot-Sender und Klinkenbuchse vorhanden
  • Gleichzeitige Nutzung von zweiter SIM und SD-Karte möglich
  • Sehr günstiger Preis bei ordentlicher Leistung

Nachteile:

  • NFC fehlt
  • Klangqualität der Lautsprecher

Top-Smartphone ohne Notch: OnePlus 7T Pro

OnePlus 7T Pro bei Alternate

Das OnePlus 7T Pro ist der würdige Nachfolger des OnePlus 7 Pros. Wer schon das Aussehen des Vorgängers gut fand, wird beim 7T Pro einen Freudensprung machen: Das Gerät sieht nämlich fast genauso aus – mit minimalen Änderungen an der Rückseite. OnePlus hat ein Upgrade des Prozessors vorgenommen, das dem China-Smartphone ein ordentliches Leistungsplus bringt. Auch eine Ultraweitwinkelkamera wurde dem Nachfolger spendiert. Die Frontkamera lässt sich bei Bedarf aus dem Gehäuse ausfahren und ersetzt damit die Notch. Die Kamera bietet insgesamt eine solide Leistung und dürfte die Bedürfnisse aller erfüllen, denen gute Bilder wichtig sind.

Das Display ist ein weiteres Highlight des OnePlus 7T Pro. Es glänzt nicht nur mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz, die unter anderem beim mobilen Gaming und beim Scrollen spürbar wird. Auch die intensive Farbdarstellung, die durch den Einsatz des OLED-Panels zustande kommt, machen das Display besonders. Einzig unter Einsatz im Sonnenlicht leidet die Lesbarkeit des Displays, da zeigt das Samsung Galaxy S10 Plus eine bessere Leistung. Auch die mangelnde Möglichkeit zur Speichererweiterung, den fehlenden Klinkenanschluss und den nicht vorhandenen Schutz vor Staub und Spritzwasser wird kritisiert – gerade in dieser Preisklasse kann man da schon erwarten.

OnePlus 7T Pro 256 GB Haze Blue

OnePlus 7T Pro 256 GB Haze Blue

Vorteile:

  • Starke Leistung
  • Solide Kamera
  • Farbintensives Display mit 90 Hz Bildwiederholrate
  • Keine Notch dank ausfahrbarer Frontkamera

Nachteile:

  • Keine Möglichkeit zum kabellosen Laden
  • Fehlender Klinkenanschluss
  • Kein Staub- und Spritzwasserschutz
  • Speichererweiterung nicht möglich
  • Unzureichende Displayhelligkeit im Sonnenlicht

Top-Smartphone ohne Google: Huawei P40 Pro

Huawei P40 Pro mit Vertrag bei Sparhandy

Bislang gehörte vor allem Huawei zu den beliebtesten Handy-Marken aus China. Allerdings darf das Unternehmen aktuell aufgrund von US-Sanktionen nicht mehr mit US-amerikanischen Unternehmen zusammenarbeiten. Dadurch fehlen auf der neusten Flagship-Reihe des Unternehmens die Google-Services – ein großes No-Go für westliche Kunden. Dementsprechend rechnet Huawei aktuell mit schlechteren Verkaufszahlen als noch im letzten Jahr. Wer auf die Google-Services verzichten kann, für den hat das neue Huawei P40 Pro trotzdem so einiges zu bieten: Das OLED-Display ist farbenprächtig und in fast allen Lichtverhältnissen gut zu erkennen. Der Akku ist relativ langlebig (ca. 11 Stunden Display-On-Zeit), er kann sowohl mit Kabel als auch kabellos geladen werden. An der Performance ist nichts auszusetzen.

Herzstück des Smartphones sind aber die Kameras: Die Hauptkamera, übrigens eine Weitwinkelkamera, wird von einer Telekamera, einer Ultraweitwinkelkamera und einem 3D-Tiefensensor ergänzt, dank verbesserter KI sollen noch bessere Portraits aufgenommen werden können, die sogar mit einer DSLR-Kamera mithalten sollen. Auf der Vorderseite sorgen die 32-MP-Weitwinkelkamera und die zusätzliche Hilfskamera für einen angenehmen Bokeh-Effekt bei Selfies. Das Smartphone kann entweder mit zwei SIM-Karten oder einer SIM, einer zusätzlichen eSIM und einer Micro-SD-Karte ausgestattet werden. Die 256 GB interner Speicher sollten aber für die meisten Nutzer allemal ausreichen.

Huawei P40 Pro 256 GB Black

Huawei P40 Pro 256 GB Black

Vorteile:

  • Hochwertig verarbeitet und modernes Design
  • Fantastische Rück- und Frontkamera
  • Genügend Speicher, der bei Bedarf sogar erweitert werden kann
  • Farbenprächtiges OLED-Display, das in fast alles Lichtverhältnissen gut zu erkennen ist
  • Infrarot-Laden möglich

Nachteile:

  • Keine Google-Services
  • Fotoqualität wird bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Stativ schlechter
  • Lautsprecher enttäuschend

Günstiger Handyvertrag gesucht? Hier unser Vergleichsrechner:
Für Links in unserem Vergleichsrechner erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler.

Die besten China Smartphones 2020: So haben wir getestet

Chinesische Firmen haben den Markt für Smartphones ordentlich aufgemischt und bieten inzwischen zahlreiche Geräte an, die vor allem beim Preis punkten können. Unsere Auswahl der besten China-Smartphones 2020 basiert auf einem Vergleich der jeweiligen Geräte-Spezifikationen, eigenen Tests und den Erfahrungen der Nutzer, die diese Geräte bereits ausprobieren konnten. Sobald wir die Geräte auf GIGA.de getestet haben, folgen natürlich unsere Ergebnisse.

China-Smartphone kaufen: Worauf muss ich vor dem Kauf achten?

Chinesische oder globale Version: Wer ein Smartphone direkt in einem chinesischen Online-Shop erwirbt, muss auf die Version achten. So sind bei den chinesischen Versionen von Xiaomi nicht nur die chinesische Sprache und Tastatur voreingestellt, auch der App-Store ist ein anderer. Die Sprache kann lediglich zu Englisch geändert werden – wenn ihr euch überhaupt in der chinesischen Navigation zurecht findet. In der globalen Version sind deutlich mehr Sprachen enthalten, darunter auch Deutsch.

Software: China-Handys besitzen oft eine stark angepasste Software, die für den Einsatz in China gedacht ist. Im schlimmsten Fall könnte sogar der Google Play Store fehlen, da dieser in China nicht verwendet wird. Bei in Deutschland erworbenen Geräten von Huawei und OnePlus ist das nicht der Fall. Auch ältere Geräte von Huawei verfügen noch über die Google-Services. Auf dem Smartphone kann es vorkommen, dass chinesische Werbung angezeigt wird. Das ist dort ganz normal, hierzulande etwas befremdlich.

LTE-Band: Ein weiterer wichtiger Punkt für alle, die LTE nutzen möchten, ist die Unterstützung von LTE Band 20. Diese Frequenz ist zurzeit besonders weit in Deutschland verbreitet und gerade in ländlichen Regionen oft die einzige Frequenz, die für eine LTE-Verbindung bereitsteht. Auch wichtig sind LTE Band 3 und 7, während High-End-Geräte zusätzlich LTE Band 8 und 28 beherrschen sollten.

Die von uns in diesem Artikel empfohlenen Smartphones sind im deutschen Einzelhandel regulär verfügbar und funktionieren damit sicher in allen wichtigen LTE-Netzen. Einige Smartphones aus China, die nicht für den weltweiten Einsatz gedacht sind, verzichten wiederum auf hier gängige LTE-Bänder. Darauf muss beim Kauf unbedingt geachtet werden. Da das 3G-Netz in Deutschland bald abgeschaltet wird, kann das sonst böse Folgen haben.

Garantie: Wer ein Handy direkt aus China bestellt, könnte Probleme bei der Garantieabwicklung haben, falls mit dem Smartphone etwas nicht stimmt. Deswegen sollte man nach Möglichkeit das Smartphone bei einem deutschen Händler kaufen. Die Händler hierzulande müssen die hier vorgeschriebene Gewährleistung erfüllen.

Zoll: Neben Problemen mit der Garantie könnten euch bei einer Bestellung aus China noch zusätzliche Kosten erwarten. Der Einfuhrzoll und die in Deutschland fällige Mehrwertsteuer werden nicht auf der Rechnung angegeben, müssen im Normalfall aber trotzdem bezahlt werden. Das sind zusätzlich etwa 30 Prozent. Man sollte also darauf achten, bei einem Händler zu kaufen, der die China-Handys schon importiert hat und aus Europa verschickt.

China-Handys in Deutschland kaufen: Gar nicht mehr so schwer

Für die hier vorgestellten Produkte muss niemand in ausländischen Shops einkaufen. Die meisten Smartphones von Huawei, Xiaomi, OnePlus und Co. werden mittlerweile über deutsche Shops wie Amazon, MediaMarkt oder Otto vertrieben. Zwar zahlt man beim Kauf über deutsche Händler teilweise mehr, jedoch profitiert man im Schadensfall von der deutschen Gewährleistung und auch die Lieferung nimmt weitaus weniger Zeit in Anspruch, da die Geräte in der Regel vor Ort im Lager bereitliegen und nicht erst aus China importiert werden müssen. Sogar im Einzelhandel kann man fündig werden: In Düsseldorf eröffnet bald der erste Xiaomi-Store in Deutschland, in dem Produkte direkt vor Ort erworben werden können. Und beim Discounter sind die Geräte ebenfalls oft reduziert.

Wer bereit ist, Shops aus dem Ausland zu nutzen, kann dafür eine Menge Geld sparen. Doch Vorsicht: Während Shops wie Gearbest und Aliexpress oft um ihre Kunden bemüht sind und tolerant mit Umtausch und Reparatur umgehen, kann es im Streitfall schwierig werden, etwaige Ansprüche gegenüber dem Shop geltend zu machen. Auch wenn man im Recht ist, kann eine Geltendmachung gegenüber ausländischen Shops sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Auf GIGA.de lest ihr, was ihr beim Kauf bei Gearbest und Aliexpress beachten müsst.

Wie oft kaufst du dir ein neues Smartphone?

Handyverträge laufen in der Regel mindestens zwei Jahre, doch fast alle Smartphone-Hersteller bringen mittlerweile jedes Jahr mehrere neue Geräte auf den Markt. Empfindest du das als Über-Angebot oder als positive Entwicklung, da du dein Smartphone gerne häufig wechselst?

China-Handys im Angebot: Lohnt sich das Warten auf ein Sonderangebot?

Wie bei den meisten Produkten gibt es auch beim Kauf von China-Handys immer wieder Sonderangebote, die sich besonders lohnen. Ein Preisvergleich auf Plattformen wie Idealo schadet nicht, das Preisvergleichsportal berücksichtigt oft Sonderangebote in den Produkt-Listings. Shopping-Tage wie Prime Day und Black Friday eignen sich oft auch, um ein wenig Geld zu sparen.

Nach einem halben Jahr sind die meisten China-Smartphone schon deutlich reduziert. Dann finden sie sich sogar reduziert im Discounter oder zu bestimmten Aktionen in diversen Online-Shops. Wie sich der Preis entwickelt, könnt ihr in unseren Preisverfalls-Artikeln verfolgen – wie zum Beispiel zum Xiaomi Redmi Note 8 Pro oder dem Huawei P30 Lite.

Gibt es China-Smartphone ohne sichtbare Kamera?

Suchende, die gerne ein China-Handy ohne sichtbare Kamera hätten, müssen sich noch etwas gedulden: OnePlus möchte zukünftige Smartphones mit einer unsichtbaren Kamera ausstatten. Bei der Technologie wird die Farbe des Glases auf elektronische Weise verändert. Auf Knopfdruck wird die Kamera transparent und damit unsichtbar, wenn sie nicht in Benutzung ist. Die Funktionsweise veranschaulicht OnePlus mit einem Video auf Twitter. Beim neuen OnePlus 8 Pro wird die Technologie noch nicht verwendet. Wann sie wirklich zum Einsatz kommt, ist noch ungewiss.

China-Smartphone-Hersteller und -Marken

Huawei: Der Hersteller ist wohl mit Abstand der bekannteste von Smartphones aus dem Land der aufgehenden Sonne. Seit dem Mitte Mai 2019 müssen Huawei-Handys ohne Google-Apps und -Dienste auskommen, da die Firma stark vom US-Bann betroffen ist. Nur über Umwege und mit massiven Einschränkungen lassen sich die Google-Dienste und -Apps auf manchem Huawei-Smartphone installieren.

Xiaomi: Gerade in den letzten Jahren setzt Xiaomi zur Aufholjagd an. Während der 2010 gegründete China-Hersteller Anfangs noch für seine phänomenal günstigen Highend-Produkte bekannt war, sind die Geräte inzwischen in ähnlichen preislichen Gefilden wie Huawei-Smartphones angelangt. Da Xiaomi auch weiterhin Google-Services nutzen darf, gilt das Unternehmen als größter Konkurrent von Huawei. Aktuell belegt Xiaomi den vierten Platz der weltweit führenden Smartphone-Hersteller – hinter Apple, Samsung und Huawei.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Neue Konkurrenz für Apple, Samsung und Co: Übersicht zu Chinas Smartphone-Marken

OnePlus: Genauso wie Xiaomi wurde auch OnePlus erst vor wenigen Jahren gegründet. Trotzdem gehört das Unternehmen jetzt schon zu den Top-Smartphone-Marken. Die Flagships von OnePlus zeichnen sich durch gute Qualität trotz geringerem Preis als bei vergleichbaren Smartphone aus. In der Regel muss der Nutzer dafür auf Wasserfestigkeit verzichten.

Oppo, Vivo und Realme: Alle drei Hersteller gehören bisher zu den eher unbekannteren Handy-Marken aus China. Sie alle sind – wie auch OnePlus – Teil des Konzerns BBK Electronics. Galten chinesische Smartphone-Hersteller früher als Kopierer westlicher Flagships, gehen sie inzwischen eigene innovative Wege. Oppo versucht, mit den High-End-Geräten Find X2 und Find X2 Pro einen Fuß in den europäischen Markt zu setzen. Highlights beim Find X2 Pro: Die Rückseite besteht wahlweise aus veganem Kunstleder oder Keramik. Das Konzept-Smartphone Vivo Apex 2020 begeistert dank eines bis zur Rückseite reichenden Bildschirms und einer versteckten Front-Kamera. Und Realme ist für seine günstigen High-End-Smartphones bekannt, das neue X50 Pro 5G soll nur 550 Euro kosten.

Vivo Apex 2020: Spektakuläres China-Smartphones

Welche Alternativen habe ich zu Smartphones aus China?

Wer auf Smartphones aus China verzichten möchte, findet bei Samsung und Apple weitere Top-Geräte. Einige davon, darunter auch Testsieger von Stiftung Warentest, haben wir in unserem Smartphone-Test unter die Lupe genommen.

Google Pixel 4 XL

Google Pixel 4 XL

LG G8s ThinQ 128 GB Mirror White

LG G8s ThinQ 128 GB Mirror White

Auch Google bietet mit dem Pixel 4 XL ein aktuelles High-End-Gerät. Das Google Pixel 5 soll nur noch in der Mittelklasse angesiedelt sein und sich somit auch für Einsteiger preislich lohnen. Auch das G8S ThinQ des südkoreanischen Herstellers LG stellt eine gute Alternative dar.

Besitzt ihr ein China-Smartphone? Oder überlegt ihr euch gerade noch, auf eines umzusteigen? Zu welcher Marke tendiert ihr? Schreibt es unten in die Kommentare.

Ben von Staa
Ben von Staa, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?