Die Corona-Warn-App will dabei helfen, Infektionsketten zu durchbrechen. Einmal geöffnet, seht ihr auf der Startseite, ob bei euch in der Vergangenheit Risiko-Begegnungen festgestellt wurden. Ist die Anzeige grün, ist alles gut. Doch was soll man tun, wenn die Corona-Warn-App eine rote Warnung anzeigt?

 
Corona Warn App
Facts 

Anhand der Risikoanzeige seht ihr, ob über euer Smartphone in den vergangenen 14 Tagen einen Kontakt mit einer Person erkannt hat, bei der im Anschluss an eure Begegnung eine Sars-CoV-2-Infektion festgestellt wurde. Die Infektion muss manuell in der App registriert werden. Ihr seht den Kontakt nicht nur in der App, sondern bekommt auch eine entsprechende Meldung per Handy-Benachrichtigung. Anders als bei der luca-App wird ein Kontakt mit „erhöhtem Risiko“ nicht an das Gesundheitsamt weitergeleitet.

Wann zeigt die Corona-Warn-App eine rote Warnung?

Die Warnung erscheint, wenn es innerhalb eines Zeitraums von einer halben Stunde einen mindestens 15-minütigen Kontakt mit der „warnenden“, also infizierten Person gab. Der Kontakt wird anonym über die Bluetooth-Funktion der jeweiligen Smartphones mit installierter Corona-Warn-App überprüft.

corona-app-rot
Falls die App bei euch so aussieht, müsst ihr handeln.

Daneben rechnet die App die Gesamtdauer der einzelnen Risikobegegnungen je Tag zusammen. Hattet ihr also mehrere kurze Risikobegegnungen, die zusammengezählt länger als 15 Minuten dauern, wird ebenfalls das „erhöhte Risiko“ in der Corona-Warn-App angezeigt. In der App seht ihr, welche der beiden Voraussetzungen für die Anzeige bei euch zutriff.

Was bedeuten die 2G- und 3G-Regeln? Abonniere uns
auf YouTube

Wird ein „erhöhtes Risiko“ in der Corona-Warn-App angezeigt, kommt natürlich nicht gleich die Polizei. Ihr solltet euch aber vorsichtig verhalten und auf jeden Fall euren Gesundheitszustand in den folgenden Tagen beobachten. Die Meldung zeigt an, dass ihr euch angesteckt haben könntet, nicht, dass ihr euch angesteckt habt.

Rote Warnung in der Corona-Warn-App: Das gilt auch für Geimpfte

Meldet euch daher beim Arzt, Gesundheitsamt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 166 117 und vermeidet vor allem den Kontakt mit anderen Leuten, um eine mögliche Virus-Ausbreitung zu verhindern. Das Robert-Koch-Institut sieht auch eine Isolation für Geimpfte vor.

Ihr solltet im Anschluss an die Risikoanzeige einen Test machen und vorsorglich auch trotz einer vollständigen Impfung Kontakt mit den oben genannten Stellen aufnehmen. Im Gespräch wird abgeklärt, ob ihr Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Test habt. Das gilt vor allem, wenn ihr Symptome habt.

Rote Warnung, positiv – und jetzt?

Bleibt der Test negativ, müsst ihr nichts weiter beachten, solltet aber weiterhin vorsichtig sein. Die rote Anzeige verschwindet, wenn ihr in den anschließenden 14 Tagen keine Risikobegegnung mehr hattet. Fällt der anschließende Corona-Test positiv aus, müsst ihr euch 14 Tage lang in Quarantäne begeben.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Je nach Bundesland kann der Zeitraum möglicherweise durch einen Negativ-PCR-Test verkürzt werden. Diesen Test zur vorzeitigen Beendigung müsst ihr aber selbst bezahlen. Zum Ende der Quarantäne-Zeit folgt ebenfalls ein Corona-Test, für den für euch wieder keine Kosten anfallen.