WhatsApp ist eine der beliebtesten Apps überhaupt. Kein Wunder, dass die Beliebtheit auch Hacker und böse Charaktere anzieht. So kursieren immer wieder sogenannte „Crash Codes“ bei WhatsApp. Hierbei handelt es sich um Nachrichten mit bestimmten Zeichenfolgen, die das Smartphone beim Nachrichtenempfang zum Absturz bringen.

 

WhatsApp

Facts 

Die Nachrichten werden in der Regel von den Absendern nicht mühsam zusammengetippt, sondern aus Datenbanken kopiert und an WhatsApp-Nutzer weitergeschickt.

Crash Codes zum Kopieren?

Falls ihr die Hoffnung habt, hier „Crash Codes“ zum Kopieren zu finden, müssen wir euch leider enttäuschen. Natürlich bieten wir keine Anleitungen, um Smartphones von anderen zum Absturz zu bringen. GIGA erklärt stattdessen, welche Gefahren hinter den Codes stecken und wie man sich schützen kann.

Sucht ihr nach einem Weg, um Freunden einen Streich über den Messenger zu spielen, werdet ihr stattdessen möglicherweise in der Übersicht unserer WhatsApp-Pranks fündig:

Wie kann man WhatsApp zum Absturz bringen?

„Crash Codes“ setzen sich aus verschiedenen, ungewöhnlichen Zeichen zusammen. Bei manch mobilem Betriebssystem hat WhatsApp Probleme, diese Zeichenfolgen zu verarbeiten, was in einem „Freeze“ von WhatsApp oder des Smartphones resultiert. iOS-Nutzer scheinen dabei besonders häufig betroffen zu sein. Danach lassen sich dann entweder WhatsApp oder das ganze Smartphone gar nicht mehr verwenden. Erst nach einiger Wartezeit oder einem Neustart des Geräts funktioniert wieder alles wie gewünscht. Dabei ist es jedoch nahezu ausgeschlossen, dass das ganze Smartphone unbrauchbar wird. Habt ihr also solch eine Crash-Nachricht erhalten, ist es zwar ärgerlich, mit einem Neustart ist das Problem meist aber wieder vergessen.

Crash Code
Seit Jahren sorgen bestimmte Zeichenfolgen für Probleme bei Messengern, so auch diese Nachricht 2013.

Solche „Crash Codes“ sind den WhatsApp-Entwicklern natürlich nicht unbekannt. Sollte ein neuer Code auftauchen, der WhatsApp nachweislich zum Absturz bringt, wird meist zeitnah ein Update für den Messenger nachgereicht, das die Schwachstelle behebt. Im Netz finden sich zwar einige Datenbanken, die euch „Crash Codes“ zum Kopieren versprechen. Meist handelt es sich dabei aber um bereits veraltete Zeichenfolgen, die inzwischen keinen Effekt mehr haben.

Dabei tauchen aber immer wieder neue „Crash Codes“ auf. Meist funktionieren diese Nachrichten nicht nur in WhatsApp, sondern auch in anderen Messengern. So lassen sich etwa oft mit der gleichen Nachricht auch Smartphones über Telegram zum Absturz bringen. Ein Twitter-Nutzer zeigt einen alten Crash-Code in Aktion:

So kann man sich schützen

Leider lässt sich der Empfang von „Crash Codes“ nicht ganz verhindern. Dennoch könnt ihr einige Maßnahmen ergreifen, um euch zu schützen:

  • Um sein Smartphone gegen „Crash Codes“ zu schützen und Abstürze zu verhindern, solltet ihr die Messenger-App stets auf dem neuesten Stand halten.
  • Zudem solltet ihr keine Nachrichten von unbekannten Empfängern lesen, sondern direkt wieder löschen.
  • Abstürze werden nicht nur durch Nachrichten, sondern auch durch Dateianhänge verursacht, zum Beispiel in Form von „.vcf“-Dateien, die angeblich Kontaktdaten enthalten sollten. Öffnet keine unbekannten Dateianhänge.
  • Seht ihr bereits über die Push-Benachrichtigung in der Vorschau für die WhatsApp-Nachricht eine Reihe unbekannter Zeichen, wischt die Benachrichtigung weg.
  • Könnt ihr euren Account über „WhatsApp Web“ im Browser öffnen, lasst die App auf dem Smartphone geschlossen und löscht die entsprechende Nachricht am PC.
  • Falls ihr solch eine Nachricht mit schadhaftem Code erhalten habt, solltet ihr den entsprechenden Nutzer bei WhatsApp melden und den Kontakt gegebenenfalls blockieren.
  • Um euch vorausschauend zu schützen, solltet ihr eure WhatsApp-Daten regelmäßig per Backup sichern. Manchmal lässt sich ein „Crash Code“ nur entfernen, indem der Messenger vollständig vom Smartphone entfernt und neu installiert wird. Mit einem Backup könnt ihr Nachrichtenverläufe in dem Fall wiederherstellen.
WhatsApp: 13 Tipps & Tricks, die du kennen solltest

Falls ihr in Gruppen landet, in denen „Crash Codes“ einer Vielzahl von Nutzern auf einmal verschickt werden, solltet ihr in den Datenschutz-Einstellungen verhindern, dass ihr in beliebigen Gruppen aufgenommen werden könnt:

Sollte es neue „Crash Codes“ geben, werden wir euch in unserem News-Bereich darüber informieren.

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).