Die Siedler: Im neuen Teil kannst du auch ohne Militär expandieren

Alexander Gehlsdorf

Seit dem ersten Serienteil setzten die Siedler-Spiele stets auf eine Mischung aus Wirtschaft und Militär. Pazifistische Spieler hatten hingegen das Nachsehen. Im nächsten Serienteil kannst du dank Glory-System jedoch endlich auch ohne Krieg ins gegnerische Territorium expandieren.

Die Siedler: Im neuen Teil kannst du auch ohne Militär expandieren

Um die eigenen Grenzen ins Feinesland zu verschieben war es in Die Siedler bislang nötig, Truppen auszubilden, sie ins gegnerische Gebiet zu schicken und sich die fremde Siedlung mit Gewalt anzueignen. Das wird auch im neuen Serienteil möglich sein, allerdings bietet dieser auch eine Alternative.

Das sogenannte Glory System wird es ermöglich, gegnerische Gebiete nahezu gewaltfrei zu übernehmen. Dazu nötig ist ein gut ausgebildeter Held sowie eine Arena. In dieser kannst du den eigenen Helden gegen den des benachbarten Volkes antreten lassen. Sollte der gegnerische Held dabei regelmäßig Niederlagen einstecken müssen, wird sein Volk unzufrieden, startet einen Aufstand und schließt sich stattdessen dir an.

Die Siedler - Gamescom-Trailer 2019.

Der größte Vorteil der Glory Systems: Gegnerische Siedlungen können auf diese Weise gänzlich unbeschadet übernommen werden, statt sie nach einem Krieg mühsam wiederaufbauen zu müssen. Allerdings fällt demgegenüber die Ausbildung des Helden sowie der Bau der Arena entsprechend kostspielig aus.

Ausprobieren kannst du das ganze 2020, wenn Die Sielder für den PC erscheint.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung