Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Ecovacs Deebot X1 Omni im Alltagstest: Das leistet der Luxus-Saug- und Wischroboter

Ecovacs Deebot X1 Omni im Alltagstest: Das leistet der Luxus-Saug- und Wischroboter

Der Ecovacs Deebot X1 Omni saugt und wischt zuverlässig und reinigt sich danach selbst. (© GIGA)
Anzeige

Der Ecovacs Deebot X1 Omni ist ein All-in-One-Saug- und Wischroboter, der über eine riesige Station verfügt, über die das Gerät mit Frischwasser versorgt, entleert und gereinigt wird. Ich konnte den Saugroboter einige Zeit im Alltag ausprobieren und hab viele positive, aber auch einige negative Aspekte gefunden.

Anzeige
Ecovacs Deebot X1 Omni vorgestellt

Richtig groß und schwer

Eins ist mir schon bei der Anlieferung des Ecovacs Deebot X1 Omni aufgefallen. Das hier ist kein Spielzeug. Der Saug- und Wischroboter mit der Station ist nicht nur richtig schwer, sondern braucht auch einiges an Platz. Zum Glück hat das Gerät bei mir in die Ecke zwischen Heizung und Wohnzimmerschrank gepasst, sodass es nicht zu sehr im Weg steht. Ihr braucht aber schon einen passenden Ort für das Gerät. Optisch macht die Station schon einiges her. Sie hätte meiner Meinung nach aber auch etwas kleiner sein können.

Anzeige
Der Ecovacs Deebot X1 Omni wartet auf seinen Einsatz. (Bildquelle: GIGA)

Der Saug- und Wischroboter sitzt im Grunde in einer Garage, wo er geladen, mit Frischwasser versorgt und gereinigt wird. Alles passiert automatisch. Ihr müsst nur darauf achten, dass genug Frischwasser vorhanden ist, das Schmutzwasser nicht vollläuft und der Staubbeutel noch Platz hat. Das Schmutzwasser solltet ihr nicht zu lange stehen lassen, sonst fängt es ordentlich an zu stinken. Merkt ihr dann spätestens beim Auskippen.

Die Reinigung der Wischmops an der Unterseite wird von der Station übernommen. Das gilt auch fürs Trocknen, was ich sehr angenehm finde. Während der Saugroboter lädt und mit Heißluft die Wischmops trocknet, verbraucht die Station im Übrigen 92 Watt. Der Energieverbrauch hält sich meiner Meinung nach in Grenzen.

Anzeige
Das Frischwasser und Schmutzwasser werden in ziemlich großen Behältern gesammelt. (Bildquelle: GIGA)

Gewöhnen müsst ihr euch beim Ecovacs Deebot X1 Omni an die Geräuschkulisse, die bei der Reinigung entsteht. Das Befüllen und Absaugen des Wassers hört sich an, als ob eine alte Kaffeemaschine durchlaufen würde.

Wenn der Staub und Schmutz abgesaugt wird, dann klingt es so, als ob eine laute Turbine kurz anspringen würde. Es geht ganz schön laut zur Sache, wenn die Station arbeitet – und das tut sie während des Reinigungsprozesses sehr oft. Für meine kleine Wohnung mit 60 Quadratmetern muss der Saug- und Wischroboter vier Mal an die Station. Dadurch dauert der ganze Reinigungsvorgang auch ziemlich lange.

ECOVACS DEEBOT X1 Omni Saugroboter mit Wischfunktion 5000pa, 3D-Hinderniserkennung, 260 min Akku, Yi
ECOVACS DEEBOT X1 Omni Saugroboter mit Wischfunktion 5000pa, 3D-Hinderniserkennung, 260 min Akku, Yi
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 15.07.2024 23:48 Uhr

Einrichtung und Nutzung per App

Bevor die erste Reinigung beginnt, müsst ihr den Deebot X1 Omni einrichten. Dazu benötigt ihr die Ecovacs-App aus dem Play Store oder App Store. Die Einrichtung ist eigentlich ganz einfach. Ihr scannt den QR-Code auf dem Saugroboter, verbindet das Gerät mit dem WLAN und es kann losgehen. Wie viele Kommentare im Play Store anmerken, vergisst die App hin und wieder mal die gespeicherten Informationen. Dann muss die Karte neu erstellt werden. Das habe ich bisher einmal beim Ecovacs Deebot T9 AIVI gehabt, den ich sonst verwende.

Ihr könnt individuell einstellen, wie gereinigt werden soll. Auch einzelne Räume oder Bereiche sind möglich. (Bildquelle: GIGA)

Beim ersten Gebrauch des Deebot X1 Omni wird eine Karte erstellt, die ziemlich genau ist. Im Gegensatz zum T9 ist der X1 Omni viel schneller beim Scan und allgemein während der Fahrt durch die Räume. Man sieht hier wirklich, wie gut, schnell und zuverlässig die Sensoren arbeiten. Ich war überrascht, wie schnell sich der Saugroboter in meiner Wohnung zum Einsatzort bewegt. Das kenne ich so von anderen Geräten nicht. Er fängt mit der Reinigung zudem im entferntesten Raum an. Der T9 startet direkt bei der Station.

Alles, was der Deebot X1 Omni von Ecovacs macht, könnt ihr in der App in Echtzeit sehen. (Bildquelle: GIGA)

In der App könnt ihr diverse Einstellungen vornehmen. Ich lasse meist alles auf Standard, hab aber die Saugkraft auf Maximal und den Wischmodus auf Tief erhöht. So ist die Saug- und Reinigungsleistung der Mops ziemlich gut. Mehr dazu später. Ihr könnt in der App aber auch die Kamera aus der Ferne aktivieren und so euer Haus überwachen. Auch die Sprachsteuerung funktioniert ganz gut. Ich benutze aber meist die App und hab die Sprachansagen auch komplett ausgeschaltet.

Reinigungsleistung geht in Ordnung

Ich hatte große Erwartungen an die Wischmops des Deebot X1 Omni, die sich auf der Rückseite drehen und so eine gute Reinigungsleistung versprechen. Zum Großteil wurde ich auch nicht enttäuscht, denn den alltäglichen Staub und Schmutz bekommt der Saug- und Wischroboter ohne Probleme weg. Ist etwas schon angetrocknet, dann wird es schon schwieriger. Hier fehlt es den Wischmops etwas an Druck, um den Schmutz zu entfernen. Auch mehrmaliges Wischen hat nicht geholfen. Alles bekommt man also nicht weg.

Der Deebot X1 Omni von Ecovac hält immer etwas Abstand zu den Rändern und Ecken. (Bildquelle: GIGA)

Weiterhin ist mir aufgefallen, dass viele der Ecken und Ränder nicht mitgewischt werden. Es wird immer ein Respektabstand zu allem gehalten und der hintere Teil mit den Wischmops nicht noch einmal angedrückt, wie ich es von anderen Geräten kenne. Dadurch wird nicht alles so gewischt, wie ich es bei einem so teuren und modernen Gerät eigentlich erwarten würde. Vielleicht kann Ecovacs hier per Software noch einmal was nachbessern.

Der Deebot T9 AIVI (links) ist durch die Gummiwalzen viel lauter als der Deebot X1 Omni (rechts) mit dem klassischen Aufbau. (Bildquelle: GIGA)

Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass meine Wohnung etwas besser gereinigt wurde durch die sich drehenden Wischmops als vom T9 mit der Rüttelplatte. Zudem ist das Gerät viel leiser, da nicht diese Gummiwalze über meinen Vinylboden gezogen wird. Nervig ist nur, dass der Saugroboter so häufig zur Station zurückmuss für eine so kleine Fläche. Der T9 ist komplett durchgefahren. Der X1 Omni muss vier Mal zurück zur Station. So dauert der Reinigungsvorgang fast eine Stunde.

Als ich auf einen Wischroboter umgestiegen bin, hab ich alle Teppiche in der Wohnung entfernt. Zu Testzwecken habe ich den Langflor wieder vom Dachboden geholt. Die Reinigung funktioniert mit dem Deebot X1 Omni ziemlich gut. Ich merke keinen Unterschied zu den anderen Modellen. Die Saugleistung wird nur etwas erhöht als auf den glatten Böden.

Anzeige

Ich habe die Teppiche deswegen entfernt, weil an schmalen Stellen die Wischfunktion nicht richtig funktioniert. Ich hatte einen langen schmalen Teppich im Flur, der war nicht zu meistern für die Geräte. Er ist rausgeflogen und jetzt habe ich keine Probleme mehr. Generell habe ich meine Wohnung für den Saugroboter optimiert, sodass er möglichst viel Fläche abdecken kann. Liegt doch mal ein Schuh im Weg, meldet er das und kann noch einmal die Stelle reinigen, wenn ich ihn weggeräumt habe.

Kaum Zubehör dabei

Das Zubehör des Deebot X1 Omni beschränkt sich auf das, was ihr zum Start benötigt. (Bildquelle: GIGA)

Wenn man den hohen Preis von 1.499 Euro bedenkt, hätte ich erwartet, dass etwas mehr Zubehör dabei ist. Ihr bekommt wirklich nur das, was ihr zum Start benötigt. Also zwei Seitenbürsten, zwei Wischmops und einen Staubsaugerbeutel. Besonders bei Letzterem hätte ich mir mindestens zwei weitere Staubsaugerbeutel gewünscht. Immerhin findet ihr bei Amazon Sets mit Ersatzteilen, die günstig verkauft werden (bei Amazon anschauen). Denn auch Filter und die Hauptbürste müsst ihr bei Zeiten austauschen. Bei regelmäßiger Nutzung kommen also noch weitere Kosten auf euch zu.

Wo sehe ich Verbesserungspotenzial?

In der Station des Deebot X1 Omni sammelt sich etwas Wasser, das ihr regelmäßig entfernen müsst. (Bildquelle: GIGA)

Grundsätzlich bin ich mit dem Deebot X1 Omni von Ecovas sehr zufrieden. Es ist einfach extrem komfortabel, wenn man den Saug- und Wischroboter einfach einschalten kann und alles automatisch passiert. Besonders die Reinigung der Wischmops ist sehr praktisch und auch das Leeren oder Befüllen des Wassertanks oder Schmutzbehälters entfällt für einige Zeit.

Den Schmutzbehälter könnt ihr auch manuell leeren. (Bildquelle: GIGA)

Ich würde mir aber wünschen, dass Ecovacs noch etwas an der Software arbeitet. Die Reinigung dauert verhältnismäßig lange und besonders an den Rändern und Ecken müsste mehr gereinigt werden. Das ist auch die einzige Schwäche, die ich sehe. Die könnte das Unternehmen mit einem Update noch beheben. Die Hardware wäre dazu meiner Meinung nach ohne Probleme in der Lage. Immerhin ist der Ecovacs Deebot T9 AIVI in dem Bereich besser.

Der Preis von 1.499 Euro (UVP) ist sehr hoch, doch er fällt schon. Immer wieder gibt es den Deebot X1 Omni günstiger im Angebot:

ECOVACS DEEBOT X1 Omni Saugroboter mit Wischfunktion 5000pa, 3D-Hinderniserkennung, 260 min Akku, Yi
ECOVACS DEEBOT X1 Omni Saugroboter mit Wischfunktion 5000pa, 3D-Hinderniserkennung, 260 min Akku, Yi
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 15.07.2024 23:48 Uhr

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige