Leckere Eiscreme selber machen? Kein Problem – wenn man eine Eismaschine für zuhause hat. GIGA zeigt euch die besten Modelle in unterschiedlichen Preisklassen und erklärt, worauf man beim Kauf achten sollte.

Eismaschinen sind nicht nur in Zeiten von Corona äußerst praktische Helfer. Mit den Geräten müsst ihr nicht mehr nach draußen gehen, um ein schmackhaftes Eis zu erhalten. Auch um eigene Kreationen auszuprobieren, bei denen ihr beispielsweise leckere Schokoriegel ins Eis gebt oder eure Lieblingsfrucht mit einbezieht, eignen sich Eismaschinen hervorragend. Slush Eis gibt es oft nur in Kinos und auf Jahrmärkten zu kaufen. Mit der passenden Eismaschine könnt ihr bald eure Freunde und Familie mit köstlichem Slush Eis versorgen, auch ohne einen Rummel in der Stadt zu haben.

Inhalt

  1. Die beste Softeismaschine: MVPower Eismaschine
  2. Die beste Slush-Eismaschine: Nostalgia Slush Maker
  3. Die beste Eismaschine mit selbstkühlendem Kompressor: Springlane Kitchen Eismaschine Emma
  4. Die beste Eismaschine mit großem Behälter: Unold Profi Plus 48880

Die besten Eismaschinen 2020: Alle GIGA-Empfehlungen im Überblick

Platzierung Produkt Preis Angebot
Beste Softeismaschine MVPower Eismaschine 54 Euro Zu Amazon
Beste Slush-Eismaschine Nostalgia Slush Maker 64 Euro Zu Amazon
Beste Eismaschine mit selbstkühlendem Kompressor Springlane Kitchen Emma 260 Euro Zu Amazon
Beste Eismaschine mit großem Behälter Unold Profi Plus 48880 385 Euro Zu Amazon

Die beste Softeismaschine: MVPower Eismaschine

MVPower Eismaschine 2L

MVPower Eismaschine 2L

Die MVPower-Eismaschine bietet viel Spielraum, um eigene Eiskreationen zu entwickeln. Softeis, Frozen Yoghurt und auch Sorbets lassen sich mit ihr im Handumdrehen herstellen. Durch die obere Öffnung am Behälter lassen sich auch im Nachhinein noch Zutaten wie Schokoladenstückchen oder Früchte hinzugeben. Innerhalb von 20 bis 45 Minuten ist das Eis bereit, verputzt zu werden. Mithilfe des Timers benötigt der Vorgang kein überwachendes Auge.

Um die Eismaschine in Betrieb zu nehmen, muss der Behälter zuvor 8 bis 12 Stunden in das Kühlfach gepackt werden. Die Zutaten für das Eis ruhen derweil im Kühlschrank, bis sie in die Eismaschine gefüllt und zu einer cremigen Eismasse zusammengerührt werden. Der Behälter kann bis zum Verzehr im Eisfach gelagert werden. Im Lieferumfang enthalten ist zudem ein Rezeptbuch mit klassischen Eisrezepten.

Vorteile:

  • geringer Preis
  • vermengt alle Zutaten zu einer homogenen Masse
  • viele Anwendungsmöglichkeiten
  • einfache Reinigung

Nachteile:

  • kleine Einfüllöffnung

Die beste Slush-Eismaschine: Nostalgia Slush Maker

Nostalgia Slush Maker

Nostalgia Slush Maker

Wer für ein leckeres Slush-Eis nicht mehr ins Kino oder auf den nächsten Rummel warten möchte, der bereitet es sich jetzt ganz einfach im eigenen Heim zu. Der Slush Maker von Nostalgia zaubert aus Eiswürfeln Slush-Eis in zwei verschiedenen Ausführungen: Steht der Drehkopf auf „Slush“, entsteht ein feines und cremiges Eis, wohingegen er das Eis grob stößt, wenn er auf „Snow“ gestellt wird.

Mit einem Sirup oder Fruchtsaft nach Wahl wird dem Slush seine fruchtige Süße verliehen. Anders als bei professionellen Slush-Eismaschinen wird das Eis nicht durchgehend kühl gehalten. Für den häuslichen Eigenbedarf ist das in der Regel nicht notwendig – fertiges Eis, das nicht sofort vertilgt wird, kann schließlich auch in der Kühltruhe gelagert werden. Der 1 Liter fassende Behälter versorgt gleich mehrere Familienmitglieder mit Slush-Eis. Leider verspricht das Produkt materialbedingt kein langlebiges Vergnügen.

Vorteile:

  • Slush Eis nach eigenem Geschmack
  • großer Behälter
  • zwei Zubereitungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • Verarbeitungsqualität könnte besser sein

Die beste Eismaschine mit selbstkühlendem Kompressor: Springlane Kitchen Emma

Springlane Kitchen Eismaschine Emma mit selbstkühlendem Kompressor

Springlane Kitchen Eismaschine Emma mit selbstkühlendem Kompressor

Die Eismaschine Emma ist eine höherpreisige Eismaschine. Der Preisunterschied ergibt sich durch den selbstkühlenden Kompressor, der das Einfrieren des Behälters nicht notwendig macht, wie es bei der MVPower-Maschine der Fall ist. Die Eismaschine ist sofort einsatzbereit und bereitet in knapp 45 Minuten leckeres Eis jeglicher Art zu. Das mitgelieferte Rezeptbuch gibt Inspirationen für die ersten Zubereitungen.

Da das Eis aus der Emma so lecker ist, ist der 1,5 Liter Behälter leider etwas klein. Mit viel Masse tut sich die Maschine etwas schwer, außerdem ist sie recht laut. Die Reinigung der einzelnen Teile gestaltet sich dafür besonders leicht. Sie sind zwar nicht spülmaschinenfest, jedoch nimmt der Reinigungsvorgang nur wenige Minuten in Anspruch.

Vorteile:

  • cremiges Eis (wie aus der Eisdiele)
  • schnelle und einfache Reinigung
  • viele Eisvariationen möglich

Nachteile:

  • Behälter etwas zu klein
  • etwas laut

Die beste Eismaschine mit großem Behälter: Unold Profi Plus 48880

Unold 48880 Eismaschine

Unold 48880 Eismaschine

Die beste Eismaschine mit einem großen Eisbehälter ist die Unold Eismaschine 48880. Die glänzt durch leichte Reinigung und Bedienung. Schon beim ersten Eindruck fällt die hochwertige Verarbeitung des Edelstahlgehäuses mitsamt seiner modernen Optik auf. Trotz platzsparender Bauweise fasst der Behälter mit ganzen 2,5 Litern eine ordentliche Portion Eis, die man nicht nur mit der gesamten (Groß-)Familie teilen kann, sondern auch mit Besuchern.

Ein Zahnrad im Innern, das die Drehleistung an das Rührwerk weitergibt, ist bei diesem Gerät jedoch schwach konstruiert und leicht bruchanfällig. Der Hersteller hilft mit Ersatzteilen aus, die bereits mit wenig handwerklichem Verständnis leicht anzubringen sind. Das Rührwerk ist jedoch auch mit funktionierendem Zahnrad die größte Schwachstelle der Unold Eismaschine 48880. Für Sorbets ist die Kraft völlig ausreichend, doch bei Sahne oder Milcheis kann es schnell an seine Grenzen stoßen. Vor allem, wenn viel Inhalt umzurühren ist.

Vorteile:

  • leicht zu reinigen
  • hochwertige Verarbeitung
  • moderne Optik
  • leichte Bedienung

Nachteile:

  • Zahnrädchen im Innern der Maschine bruchanfällig
  • Rührwerk stößt schnell an seine Grenzen

Eismaschinen im Test: So haben wir die besten ausgewählt

Die Empfehlungen in diesem Artikel basieren auf der Auswertung und Gewichtung von Nutzererfahrungen.

Eismaschine kaufen: Das sollte man wissen

Bereits in unserer Produktübersicht wird klar: Die Produkte unterscheiden sich nicht nur in ihrer Ausstattung und Funktionsweise stark voneinander, sondern auch im Preis. Eismaschinen mit Kompressor fallen deutlich teurer aus als Eismaschinen ohne. Warum das so ist und wo genau der Unterschied zwischen den unterschiedlichen Funktionsweisen besteht, erklären wir im folgenden Absatz.

Eismaschine mit Kühleinheit: Eine günstige Anschaffung sind Eismaschinen mit einer Kühleinheit. Bei diesen Geräten muss der Eisbehälter bis zu 24 Stunden vor der Herstellung im Kühlfach gelagert werden, bevor er befüllt werden kann. Erst dann ist die Eismaschine in der Lage aus den vorbereiteten Zutaten ein cremiges Eis herzustellen. Der Behälter mit Eis kann dann bis zum Verzehr im Kühlfach gelagert werden. Spontanen Eis-Appetit können diese Maschinen, im Gegensatz zu Eismaschinen mit Kompressor, nicht stillen.

Eismaschine mit Kompressor: Diese Art von Eismaschinen sind meist mehrere hundert Euro teuer, ermöglichen jedoch die Eiszubereitung ohne Vorbereitungsmaßnahmen. Der Kompressor dient dazu, die im Behälter befindlichen Zutaten auf die gewünschte Temperatur herunterzukühlen. Je nach Zutaten und Leistungsfähigkeit des Kompressors ist eine Temperatur von bis zu -38 °C möglich. Der im Behälter befindliche Rühreinsatz vermischt die bereits gefrorenen Bestandteile mit den wärmeren.

Slush-Eismaschine: Eine Slush-Eismaschine ähnelt einem Crushed-Ice-Bereiter. Dabei werden Sirup und Eiswürfel in einen Behälter gegeben, in dem das Eis gestoßen wird, bis die typische Slushy-Konsistenz entsteht. Statt normalen Eiswürfeln kann auch gefrorener Fruchtsaft verwendet werden. Der Spieltraum eigener Slushy-Kreationen kennt mit einer Slush-Eismaschine keine Grenzen.

Ein Schwestermodell der oben vorgestellten „Emma“ ist die Springlane „Elisa 2-in-1 Eismaschine und Joghurtbereiter“. Das offizielle Herstellervideo zeigt, was alles möglich ist:

Springlane Elisa 2-in-1 Eismaschine und Joghurtbereiter (Herstellervideo)

Welche Vorteile haben Eismaschinen?
Wer Diabetes, Laktoseintoleranz oder Allergien hat, für den ist auswärtiges Eis zu essen schwierig oder zumindest belastet. Veganer haben mit ähnlichen Problemen zu kämpfen: Nicht nur in Eisdielen, sondern auch in Supermärkten ist die Auswahl an geeigneten Eiscremes eingeschränkt oder gar nicht erst vorhanden. Zuweilen stehen überteuerte Produkte mit minderwertigen Zutaten in den Regalen. Wer eine Eismaschine besitzt, kann selbst entscheiden, welche Zutaten für die kalte Süßspeise genutzt werden. Kreative Süßspeisen-Liebhaber können bewusst experimentieren, um eine ganze eigene Eiskreation zu erstellen, die es keiner Eisdiele und keinem Supermarkt der Welt zu kaufen gibt.

Wie lange ist selbstgemachtes Eis haltbar?
Sich viel Eis auf Vorrat tiefkühlen klingt zuerst nach einer tollen Idee. Besonders, wenn der Behälter der Eismaschine Kapazität für viel Eis mitbringt. Im Bezug auf die Haltbarkeit des Eis gibt es jedoch Grenzen: Wer sein Eis mit Ei und/oder Sahne hergestellt hat, der sollte es binnen einer Woche aufbrauchen. Andernfalls muss das Eis weggeschmissen werden – und das macht niemandem Spaß.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
19 coole Gadgets, auf die ihr diesen Sommer nicht verzichten solltet

Weitere Alternativen zur Eismaschine
Die wohl einfachste, aber auch anstrengendste Alternative eigenes Eis herzustellen, ist die Zubereitung per Hand. Dazu wird ein stabiler Schneebesen benötigt, mit dem die Zutaten ausreichend lang vermengt werden müssen, um sie anschließend ins Gefrierfach zu stellen. Da das Prozedere kräftezehrend und langwierig ist, ist diese Art der Zubereitung nicht für die regelmäßige Herstellung geeignet. Wer eine Küchenmaschine wie den Thermomix besitzt, kann damit auch Eis herstellen. Durch weiteres Zubehör lassen sie sich meist schnell zu einer Eismaschine umfunktionieren. Auch mit gefrorenen Früchten lässt sich mithilfe eines Mixers schnell ein leckeres Fruchteis zaubern. Mit Joghurt oder etwas Milch lässt sich das Fruchteis dem eigenen Geschmack entsprechend aufwerten.