Epic Games verklagt: Fortnite so schädlich wie Kokain

Sophie Jordan 1

Eine Montreal ansässige Anwaltskanzlei hat eine Sammelklage im Namen von zwei Eltern aus Quebec eingereicht. Die Fortnite-Entwickler Epic Games sollen Psychologen eingestellt haben, um die Kinder bewusst süchtig zu machen.

Epic Games verklagt: Fortnite so schädlich wie Kokain

Die Eltern eines 10- bzw. 15-Jährigen werfen den Entwicklern vor, Statistiker und Psychologen über vier Jahre hinweg ein suchterzeugendes Spiel entwickeln zu lassen, um somit lukrative Gewinne erzielen zu können.

Ist Fortnite der neue weiße Stoff für Kids?

Laut der Klage heißt es, dass nach zweiwöchigen „Konsum“ im Gehirn des Spielers das Vergnügungshormon Dopamin freigesetzt und somit ein ähnliches Suchtgefühl wie nach Kokain entwickeln wird. Dies soll die Abhängigkeit ihrer Nutzer gewährleisten und das Gehirn soweit manipulieren, immer mehr von diesem Gefühl bekommen zu wollen. Diese Taktik wird auch von Spieleautomaten oder variablen Belohnungsprogrammen angewendet.

Obwohl Fortnite ohne Echtgeld gespielt werden kann, geben Kinder eine Menge davon aus, um sich die Spielwährung V-Bucks zu leisten. Somit können Tänze („Emotes“), Felle und maßgeschneiderte Outfits für das virtuelle Alter-Ego beschafft werden.

Vor den Gefahren soll mehr gewarnt werden

Alessandra Esposito Chartrand, eine Anwältin bei Calex Lègal, sagte der CBC in Kanada gegenüber, dass es sich um einen wichtigen Fall handelt der dringend angegangen werden müsse. Die Klage basiert auf dem Urteil des Quebec Superior Court von 2015, welches Tabakunternehmen für schuldig befunden hat, da sie nicht vor den schädlichen Nebenwirkungen des Zigarettenkonsums gewarnt haben. Laut Chartrand sollte es die Pflicht von Epic Games sein, solche Wahrungen herauszugeben.

Erst im vergangenen Jahr hat die Weltgesundheitsorganisation die „Videospielsucht“ als diagnostizierbaren Zustand eingestuft, nachdem ein 15-Jähriger für acht Wochen behandelt werden musste, da dieser sich exzessiv weigerte, mit dem spielen aufzuhören um das Haus zu verlassen.

Laut einer Umfrage von Common Sense|SurveyMonkey, hat einer von fünf Elternteilen Probleme, ihre Kinder von Fortnite loszulösen.

 

Dies bringt nicht nur einige Gefahren für die Kinder mit sich, sondern auch eine Menge Klagen. Wer schon alles Fortnite verklagt hat und welche Personen von den Entwicklern eine Klage an den hals bekommen haben, könnt ihr in dem Video sehen.

Wiederholungstäter. Es ist nicht Fortnites erste Klage

,,Kinder sind besonders anfällig für diese Manipulation, da ihr Selbstkontrollsystem im Gehirn nicht ausreichend entwickelt ist.“

Der Auszug aus dem Prozess spielt darauf an, dass Spieler in Fortnite gerade dazu verpflichtet sind Geld auszugeben, um im Spiel einen Fortschritt zu erzielen. Anfang des Jahres wurden sie wegen des ,,Save the World“-Modus verklagt, der es nicht möglicht macht, den Spielfortschritt von Loot-Fortschrit zu trennen. Wenn man kein Geld für Lootboxen ausgibt, sind die Chancen für einen Fortschritt sehr gering. Es wird mit der Angst der Kinder gespielt, nicht mit ihren Freunden oder Gegnern mithalten zu können.

Eine weitere Klage, die sich ebenfalls mit dem Thema In-App-Käufen befasst, ist die der von One LLP Anwälte eingereichte Sammelklage. Dort wird bemängelt, dass Epic Games keine integrierte Kindersicherung eingebaut hat, bei der die Zustimmung der Erziehungsberechtigten für Käufe von Nöten ist. Dies verstößt gegen das kalifornische Verbraucherschutzgesetz, weil Eltern die Käufe der Kinder nicht widerrufen können und keine Rückerstattung erhalten.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Abstruse Klagen: Diese 9 Entwickler wurden wegen ihrer Spiele verklagt.

Was die Klage aus Montreal angeht, hat Quebec Superior Court die Klage nicht genehmigt und die Vorwürfe wurden nicht vor Gericht geprüft. Dies könnte daran liegen, dass jeder Spieler auf sein Recht verzichten muss, der ihm erlauben würde vor Gericht zu gehen. Streitigkeiten sollen individuell geschlichtet werden.

Ist Fortnite der größte Gaming-Kindergarten der Welt?

Um Fortnite streiten sich die Gamer. Dem Reddit-Nutzer Jipptomilly ist das Spiel fast schon egal. Er hat es nie gespielt und behauptet doch: „Fortnite ist das beste Spiel, das ich niemals gespielt habe“.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung