FIFA 20 angespielt: Ruhiger, größer, besser?

Olaf Bleich 1

Lang lebe König Fußball: Ab dem 27. September rollt in FIFA 20 auf PC, Playstation 4 und Xbox One wieder der Ball. Aber wie spielt sich EA Sports Fußballsimulation überhaupt und welche Veränderungen bringt Volta Football für die Serie mit sich? Alle Details gibt’s in der ausführlichen Hands-On-Vorschau.

Egal, wie man zu den Persönlichkeiten Cristiano Ronaldo, Neymar oder Zinedine Zidane steht, sie sind doch Meister ihres Fachs. Sie beherrschen den Ball in Perfektion und stellen mit ihm Dinge an, die für Normalsterbliche wie Zauberei wirken. Ihre Dribblings, Übersicht und Fähigkeiten machen sie zu absoluten Ausnahmetalenten. Das Ergebnis: Gerade in direkten Eins-gegen-Eins-Situationen können ihnen nur die wenigsten das Wasser reichen.

So sieht das Spiel in Bewegung aus.

FIFA 20 - Offizieller Gameplay-Trailer.

Und genau da kommt EA Sports FIFA 20 ins Spiel. Die Fußballsimulation gibt mir noch mehr Möglichkeiten an die Hand, meine Kontrahenten zumindest virtuell auszutanzen. Bei der frühen Anspielrunde in Berlin offenbarte FIFA 20 neue Ansätze auf dem Platz, aber auch einige altbekannte Problemchen.

Ruhiger ist besser!

EA Sports drosselt im Vergleich zum Vorgänger FIFA 19 spürbar das Tempo. Das schenkt mir bereits im Probespiel mehr Zeit, die ich für Flügelwechsel oder gezielte Zuspiele in den Raum nutze. Zugleich sorgt FIFA 20 für mehr Ruhe auf dem Spielfeld und überarbeitet die Mitspieler-KI. So wechseln die anderen Kicker nicht mehr ständig die Richtung, sondern bewegen sich eurer Taktik und Ausrichtung entsprechend.

Dadurch wirkt FIFA 20 insgesamt ruhiger und kontrollierbarer. Allerdings fehlte mir auch ein wenig die Initiative bei meinen Mitstreitern. Gerade im Mittelfeld fehlte es noch an Bewegung. Das wiederum kompensierte ich während der Anspielrunde mit Hilfe der überarbeiteten Dribbling. EA Sports setzt diesmal vermehrt auf Eins-gegen-Eins-Situationen und erweitert dafür die Möglichkeiten. Die Seitwärts-Dribblings erweisen sich beispielsweise als ausgesprochen nützlich, um neue Räume zu schaffen oder einen plötzlichen Sprint anzusetzen. Generell fühlen sich Alleingänge kontrollierbarer an.

Beweise dich.

Allerdings entschärft EA Sports das Tempo seiner Stars leicht. Ähnlich wie in eFootball: PES 2020 benötigen die Kicker einige Schritte, ehe sie das Höchsttempo erreichen. Die individuellen Fertigkeiten wirken sich also bei Tempo-Dribblings stärker aus. Die angepasste Ballphysik schlägt in die gleiche Kerbe: Das Leder rotiert und hoppelt jetzt sogar, was wiederum bei Pässen und Schüssen für mehr Unwägbarkeiten sorgen soll. Neuerdings stoppe ich das Leder per Tastendruck und lege ihn so für den nächsten Torschuss ab. Das gibt mir mehr Kontrolle beim Zielen.

Volta bringt Bewegung ins Spiel

Spielerisch scheint FIFA 20 seinem Vorgänger leicht überlegen. Im Hands-On fallen zusätzliche Bewegungsabläufe, aber auch das aufgewertete Mitspielerverhalten auf. Gerade vor dem Tor agieren sie etwas nachvollziehbarer und stellen sich unseren Schüssen häufiger in den Weg. Trotzdem setzt FIFA 20 für meinen Geschmack etwas zu sehr auf Dribblings und die Defensive scheint für weite Pässe weiterhin zu anfällig.

Das veränderte Mitspielerverhalten begründet sich teils auch im neuen Volta Football. Dieser bringt ein wenig FIFA Street zurück in die FIFA-Serie und bietet zugleich szenischen Ansätze wie die Journey-Story der Vorgänger. In der Proberunde kreiere ich meinen eigenen Kicker – wahlweise männlich oder weiblich – und treffe mich dann im Warehouse zum J10-Tryout. Dies ist natürlich nur der Anfang einer laut EA Sports etwa sechsstündigen Geschichte. Ich kicke in Japan, Brasilien und an anderen exotischen Orten. Der Clou: Abhängig von der Lokalität verändert sich auch das Regelwerk – mal geht’s mit 4-gegen-4 zu Sache, mal mit 3-gegen-3. Mal mit Bande, mal mit Seitenaus.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
FIFA 20: Ikonen - alle FUT-Icons und Legenden.

Das bringt ordentlich Abwechslung ins Spiel. Sehr cool: Volta Football eignet sich hervorragend für Gelegenheitsspieler. Selbst FIFA-Neulinge finden sich hier schnell zurecht. Volta spielt sich einen Tick arcadiger, jedoch längst nicht so übertrieben wie FIFA Street. Im World-Modus trittst du immer wieder gegen, von anderen Spielern kreierte, Teams an. Gewinnst du speziell markierte Matches und Events, holst du dir deren Avatare in die Mannschaft. Auf diese Weise stehen irgendwann nur noch Abbilder echter FIFA-Spieler auf dem Platz. Eine schöne Vorstellung!

Wissenswertes zum FIFA Ultimate Team

Wo wir gerade bei den großen Spielmodi sind, natürlich verdient sich auch EA Sports‘ Goldesel FIFA Ultimate Team einige Neuerungen. Beispielsweise überarbeitet der Entwickler die Aufstellungs- und Transfermenüs, dadurch sollen sich Anfänger leichter zurechtfinden und schneller Wechsel vornehmen können.

Darüber hinaus führt EA Sports zusätzliche tägliche, wöchentliche und sogar Meilenstein-Aufgaben ein. So besitzen bestimmte Star-Spieler zusätzliche Nebenaufgaben, die es zu bewältigen gilt. Dazu führt EA Sports Saisons – also festgelegte Zeiträume – ein, in denen FUT-Zocker ebenfalls zusätzliche Aufgaben für Belohnungen absolvieren müssen. Die erste Saison läuft vom 19. September bis Ende Oktober. Als Grundlage für diese neuen Optionen integriert man Erfahrungspunkte, die den eigenen Spielfortschritt darstellen.

EA Sports baut zusätzlich neue Individualisierungsoptionen ein. So schaltest du beispielsweise eine eigene Choreografie für die heimische Fankurve oder Themes für den Einmarsch frei. Erstmals nutzt du dein Ultimate Team nicht mehr nur im Solo-Modus, sondern kannst auch lokal oder online in Freundschaftsspielen mit deiner Truppe auflaufen. Auch die Hausregeln feiern ein Comeback, erhalten aber mit Optionen wie Survival, Maximale Chemie oder King of the Hill mitsamt Tor-Multiplikator ebenfalls Zuwachs.

Wann geht’s los?

FIFA 20 besticht also mit vorsichtigen Gameplay-Anpassungen, nahezu unverändertem Lizenzpaket und gewaltigem Umfang. Volta Football scheint nach dem Wegfall des Journey-Modus die perfekte und vor allem von der Community lang geforderte Ergänzung zu sein. Dazu gesellen sich erweiterte Optionen für das FIFA Ultimate Team und wohl auch die Karriere, über die es bislang noch keine weiteren Informationen gibt.

Das wünschen wir uns von FIFA 20.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
FIFA 20: Das wünschen wir uns vom neuen Teil.

Kurzum: FIFA 20 dürfte ein souveräner Nachfolger von EA Sports beliebter Fußballsimulation werden. Fans betreten ab dem 27. September 2019 auf PC, Xbox One und Playstation 4 den virtuellen Rasen. Wer nicht die Katze im Sacke kaufen möchte, der probiert Gerüchten zufolge die am 12. September erscheinende Demo aus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Axel Voss & Artikel 13: Über dieses Voss-Meme lacht er selbst

    Axel Voss & Artikel 13: Über dieses Voss-Meme lacht er selbst

    Axel Voss hat sich dank Artikel 13 vor allem bei jungen Menschen in Deutschland nicht gerade beliebt gemacht. Auf der gamescom 2019 hat er das ganze Drama noch einmal aufgearbeitet – und erzählt, über welche Witze auf seine Kosten er sich tatsächlich doch noch amüsieren konnte.
    Lisa Fleischer
  • Spiele, die gut aussehen, aber total schlecht sind

    Spiele, die gut aussehen, aber total schlecht sind

    Spiele erstaunen immer wieder mit grafischen Höchstleistungen oder auch ästhetischen Revolutionen. In Sachen Inszenierung und Atmosphäre setzen Titel wie Red Dead Redemption 2 oder Uncharted 4 Meilensteine. Bei manchen Projekten vergessen die Entwickler jedoch vor lauter Fokus auf das Äußere den Inhalt. Einige Beispiele findest du in dieser Liste.
    Steffen Marks
* Werbung