Fitness-Tracker 2020: Welches Armband soll ich kaufen?

Sebastian Trepesch 1

Fitness-Tracker werden immer attraktiver: Die Ausstattung wird besser, trotzdem fällt der Preis. Wir klären, auf was man bei dem Kauf der Armbänder für Alltag und Sport achten sollte und welche Produkte sich Anfang 2020 lohnen. GIGA-Experte Sebastian hat drei empfehlenswerte Fitness-Tracker herausgesucht:

Die besten Fitness-Tracker: Unsere Empfehlungen

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.1.2020 21:00 Uhr

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.1.2020 21:01 Uhr

Fitness-Tracker im Test bei Stiftung Warentest

Der letzte Test von Fitnessarmbändern der Stiftung Warentest ist von 2016, die Geräte schon überholt. Was man aber aus dem Bericht mitnehmen kann: „Selbst die besten Tracker liefern nur beim Laufen und Gehen brauchbare Ergebnisse“, so die Warentester, „Alltagsbewegungen verfälschen die Resultate.“ Bei anderen Sportarten sind die Daten noch weit ungenauer. Laut Stiftung Warentest ermittelte kein Produkt auch nur annähernd die Distanz einer Fahrradtour von zehn Kilometern.

Fitness-Tracker sollte man also lieber nicht als zuverlässige Messinstrumente halten, sondern eher als Motivation sehen, sich regelmäßig und ausreichend zu bewegen. Immerhin: Viele aktuelle Fitness-Armbänder können auf das GPS des verbundenen Smartphones zurückgreifen. Damit dürfte die Genauigkeit von manchen Daten besser sein. Diese Armbänder können wir empfehlen:

Die besten Fitness-Tracker im Detail

Garmin vivosmart 4: Aus der Schmiede des Testsiegers

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.1.2020 21:00 Uhr

2016 empfahl die Stiftung Warentest Garmin-Produkte, sie erhoben unter anderem die Daten am genauesten. Der Hersteller hat sein Portfolio schon längst aktualisiert. Welches der aktuellen Garmin-Armbänder ist das beste? Diese Frage beantworten die diversen Tests unterschiedlich. Wir empfehlen das vivosmart 4, weil es für den Alltag ein gutes Paket bietet: Es ist klein und leicht, unterstützt mehrere Sportarten und kann dank wasserdichtem Gehäuse zum Schwimmen verwendet werden. Für die Schlafanalyse ist es mit einem Pulssensor ausgestattet. Der kann zwar auch beim Sport zum Einsatz kommen, genauere Ergebnisse wird man aber mit einem gekoppelten Brustgurt erzielen. Das vivosmart 4 versteht sich mit ANT+-Sensoren.

Vorteile:

  • Leicht: 18 Gramm
  • Wasserdicht
  • Schlafphasenerkennung

Nachteile:

  • Kein integriertes GPS

Xiaomi Mi Band 4: Preis-Leistungs-Hit

Das Xiaomi Mi Band 4 an meinem Arm zeigt einen Akkustatus von 57 Prozent – und das, obwohl ich es vor über zwei Wochen das letzte Mal aufgeladen habe. Im Vergleich zu manchen Konkurrenten und Smartwatches ist dieser Tracker also ein Dauerläufer.

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat sich einen Ruf für gute und sehr preisgünstige Produkte erarbeitet. Obwohl das Mi Band 4 einer sehr günstigen Preisklasse entspringt, ist es gut ausgestattet: Es bietet ein farbiges AMOLED-Display, für das man das Hintergrunddesign sogar selbst anpassen kann. Zudem besitzt das Armband einen Pulsmesser, liefert Schlafüberwachung, ist wasserdicht und kann auf das Smartphone-GPS zugreifen. Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis kam uns noch nicht unter.

Vorteile:

  • Gute Ausstattung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Günstiger Preis

Nachteile:

  • Struktur und Übersetzung der App verbesserungswürdig
  • App mit Werbung
  • Kein integriertes GPS

Samsung Gear Fit2 Pro: Der GPS-Fitness-Tracker ist fast eine Smartwatch

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.1.2020 21:01 Uhr

Schon eine halbe Smartwatch ist die Samsung Gear Fit2 Pro. Das beginnt bei dem deutlich größeren und farbigen Display, mit einer besseren Darstellung der Informationen – besonders Mitteilungen vom Smartphone können so besser angezeigt werden. Außerdem bietet die Gear Fit2 Pro neben dem Pulsmesser integriertes GPS und einen MP3-Player. So kann das Smartphone beim Laufen wirklich zu Hause bleiben. Workouts, bei denen man angefeuert wird, und Schlaf erkennt der Fitness-Tracker automatisch.

Wer es noch etwas individueller möchte, lädt sich aus dem angebundenen Galaxy App Store weitere Anwendungen (z.B. Spotify) oder Display-Designs herunter. Das Gear Fit2 Pro ist der Sportsmann unter den Fitness-Trackern und ideal für alle, die keine klassische Smartwatch am Arm möchten. Genaueres im Einzeltest.

Vorteile:

  • Sehr gute Ausstattung
  • Großes Display

Nachteile:

  • Für ein Fitness-Armband recht groß
  • Kürzere Akkulaufzeit

Fitness-Tracker kaufen: Was ihr dazu wissen solltet

Wer selbst auf die Suche nach einem Fitness-Tracker gehen möchte, dem geben wir hier noch ein paar Tipps für den Kauf mit.

Fitness-Tracker: Fließender Übergang zu weiteren Gerätegattungen

Unter einem Fitness-Tracker stellt man sich meist ein schlankes Armband vor, das Bewegungsdaten erfassen kann. Der Unterschied im Design, als auch funktional ist zu Sportuhren und Smartwatches fließend. Vor dem Kauf eines Fitness-Trackers sollte man sich deshalb zunächst einmal überlegen:

Fitness-Tracker kaufen: Welche Daten möchte man erheben?

Was will ich damit messen? Reicht mir der Schrittzähler, oder will ich auch Kalorien, Schlafphasen und Puls analysieren? Falls letzteres zutrifft, ist ein Herzfrequenzsensor notwendig. Will ich damit ohne Smartphone Workouts wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen aufzeichnen? Dann benötigt man die Unterstützung der entsprechenden Sportart und eventuell GPS. Hier könnte ein „Zwitter“ zwischen Smartwatch und Tracker (wie unser letztes Beispiel oben) die richtige Wahl sein, sofern man nicht gleich auf eine Sportuhr (z.B. ) oder Smartwatch (z.B. Apple Watch Series 5) zurückgreifen will. Die Uhren sind allerdings schwerer und eignen sich weniger für das Tracking in der Nacht. Zudem haben Sportuhren teilweise keinen Schrittzähler integriert, sondern setzen nur auf GPS. Sie messen somit nicht die Bewegung im Alltag. Genaueres siehe in unserer Aufschlüsselung der Gattungen von Fitness-Trackern über Sportuhren bis hin zu Smartwatches.

Armband des Fitness-Trackers: Für Damen, Herren, bunt, schmal, kurz, lang,…

Manche Fitness-Tracker gibt es in zwei Versionen – groß und klein. Im Gegensatz zu Smartwatches unterscheiden sich die Ausführungen oft nur in der Länge des Armbands. Gibt der Hersteller eine Empfehlung ab, für welchen Handgelenksumfang welche Version angepasst ist, kann man nachmessen. Falls nicht, geht man am besten zum örtlichen Händler des Vertrauens und probiert das Band an.

Für populäre Fitness-Tracker bieten andere Hersteller weitere Armbänder an – speziell für Damen, für Herren, in verschiedenen Farben, aus Silikon, aus Metall, … Von günstigen China-Produkten sollte man keine besondere Qualität erwarten. Teilweise helfen die Kundenbewertungen bei Amazon, ein gutes Band für den persönlichen Fitness-Tracker zu finden.

Fitnessarmbänder, -uhren und Armbänder: Bestseller bei Amazon*

Smartphone-App für den Fitness-Tracker – unverzichtbar

Zu jedem Fitness-Tracker gehört eine Smartphone-App. Hier werden die Daten zusammengeführt, ausgewertet und teilweise sogar Empfehlungen gegeben. Die App ist ein wichtiges Kriterium, ein Produkt von Marken wie Fitbit zu nehmen. Von No-Name-Entwicklern kann man nicht so viel erwarten – sie bieten teilweise keine oder schlecht übersetzte deutschsprachige Apps. Sofern Schnittstellen zu anderen Fitnessportalen integriert sind, lässt sich das verschmerzen.

Die zugehörige App hilft nicht nur bei der Datenanalyse: Über das Smartphone werden Updates auf das Fitnessband gespielt. Bei Workouts können dank der Verknüpfung von Tracker und Handy zudem die Daten des Smartphones hinzugezogen werden (GPS!), um die Statistik komplett zu machen. Alle wichtigen Hersteller bieten eine App für iOS im App Store und für Android im Google Play Store an.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung