Bei Flink könnt ihr Lebensmittel und andere Artikel für den täglichen Bedarf per App bestellen und an die Haustür liefern lassen. Dabei lassen sich verschiedene Zahlungsarten auswählen.

 
Ratgeber
Facts 

Die Bestellung wird direkt beim Abschluss bezahlt. Es muss also eine gültige Zahlungsmethode in der App angeben werden. Ihr könnt euren Einkauf nicht bar bezahlen, wenn euch die Lieferung übergeben wird.

Eine Bezahlmethode wird nicht bei der Registrierung, sondern erst bei der ersten Bestellung angeben. Ihr könnt die App also zunächst anschauen, ohne gleich ein Zahlungsmittel angeben zu müssen. Habt ihr einige Artikel in den Warenkorb gelegt, geht es an die Bezahlung. Diese Optionen stehen zur Auswahl:

  • PayPal
  • Kreditkarte
  • Apple Pay
  • Google Pay

In den Nutzungsbedingungen erwähnt Flink keine Zahlungsmethoden, sondern wählt eine allgemeine Formulierung:

Die Bezahlung der Waren kann über diejenigen Zahlungsmöglichkeiten erfolgen, die wir auf der Plattform im Zeitpunkt der Bestellung jeweils aktuell angeben.

Daraus geht auch hervor, dass die Auswahl an Bezahloptionen erweitert oder eingeschränkt werden kann.

Bei uns findet ihr weitere „flinke“ Tipps:

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Immer wieder gibt es zudem Rabattcodes, mit denen sich Bestellungen ebenfalls bezahlen lassen. Der Rabattcode kann im letzten Schritt der Kaufabwicklung eingegeben werden. Eine Auszahlung des Guthabens ist nicht möglich.

Bei der Bestellung könnt ihr zudem optional ein Trinkgeld für den Fahrer auswählen. Dieses wird gemeinsam mit den Gesamtkosten für die Bestellung von der ausgewählten Methode abgezogen. Der Mindestbestellwert liegt bei 1 Euro. Für jede Bestellung fallen 1,80 Euro Gebühren an.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.