Wenn ich an Skyrim denke, sehe ich die Landschaften Enderals in meinem Kopf: Das auf der Skyrim-Engine basierende Spiel ist wie Skyrim, und dann doch so viel mehr: Mit neuer Map, neuer Lore und einer komplett neuen Geschichte.

 

The Elder Scrolls V: Skyrim

Facts 
The Elder Scrolls V: Skyrim

Jedes Mal, wenn jemand meint, er spiele ein Spiel, das besser als Skyrim sei, rolle ich mit den Augen. Komm‘ schon, dein neuer Favorit hat nichts mit Skyrim zutun! The Witcher 3 ist besser als Skyrim, ja? Dir ist aber schon klar, dass The Witcher 3 einer völlig anderen Gameplay-Prämisse folgt, mit vorgefertigter Story sowie vorgefertigtem Charakter? Huh?

Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber es gibt kaum Spiele, die wie The Elder Scrolls sind. Was nicht bedeutet, dass die TES-Teile unfehlbare Meisterwerke auf dem Markt seien; es bedeutet einfach nur eines: So einsam, so frei, so groß sind selten Rollenspiele. In Skyrim könnt ihr alles machen, was ihr wollt; könnt nahezu alles werden, was ihr wollt. Manchen ist das zu öde – manche, wie ich, lieben es. Jetzt ist es natürlich irgendwie lustig, wenn ich sage, dass höchstens Skyrim ein Spiel wie Skyrim übertreffen könnte, oder?

Enderal ist eine gigantische Mod für Skyrim, so groß, dass sie vielmehr ein eigenes Spiel ist. (Bildquelle: SureAI)
Enderal ist eine gigantische Mod für Skyrim, so groß, dass sie vielmehr ein eigenes Spiel ist. (Bildquelle: SureAI)

Wenn ich an Skyrim denke, ist da plötzlich Enderal in meinem Kopf

Hm, wie hieß diese Stadt in Skyrim noch einmal? Ark? Nein, nein – Weißlauf! Aber egal, ich denke sowieso lieber an Ark als an Weißlauf: Enderal hat die Erinnerungen an Skyrim in meinem Kopf überschrieben, und das kann es auch deswegen so gut, weil es eine Skyrim-Mod ist. Die größte Skyrim-Mod überhaupt wahrscheinlich – eine Mod mit eigener Geschichte, eigener Map, eigenem Skill-System, eigenen NPCs und Charakteren, eigenen Monstern, eigener Musik und eigenen Sprechern. Und eine, die sich doch irgendwie nach Skyrim anfühlt. Nach einem besseren Skyrim, wenn ihr mich fragt.

Darum geht es: Als blinde Passagiere fahrt ihr und euer Freund nach Enderal, jene Insel, auf der ihr euer Glück finden möchtet. Doch euer Leben als Flüchtling nimmt bald eine Wendung: Der Rote Wahnsinn sucht Enderals Bewohner heim, eine Krankheit, bei der jeder den Verstand verliert und gewalttätig wird. Die Stadt Ark, das Zentrum der endraläischen Kultur, ist riesig: Märkte, der Tempel des Ordens, mehrere Tavernen, Wohnhäuser und eine zweite Stadt im Untergrund, in der Bettler und Wegelose dahinsiechen.

Besucht die Hauptstadt Ark in Enderal – und versucht, euch nicht zu verlaufen! (Bildquelle: SureAI)
Besucht die Hauptstadt Ark in Enderal – und versucht, euch nicht zu verlaufen! (Bildquelle: SureAI)

Probleme, Aufgaben und Entscheidungen warten auf euch, ebenso wie die Hauptquest, welche euch Stunde um Stunde tiefer in ihre Fänge zieht. Noch dazu gibt es NPCs, mit denen ihr Freundschaften und sogar Beziehungen aufbauen könnt: Ähnlich zu Dragon Age müsst ihr nur die richtigen Antworten im Gespräch geben, ein wenig Redekunst hilft aber auch. Enderal ist schwieriger als Skyrim, emotionaler und birgt trotzdem jene Freiheit in sich, die es euch erlaubt, nahezu jeden Built zu spielen sowie in der Welt herumzuwandern und sie neugierig zu erforschen.

Alles in allem hat sich Enderal so sehr nach einem besseren Skyrim angefühlt, dass es kein Wunder ist, wenn ich mittlerweile eher an die Mod denke als an das originale Spiel.

Enderal ist schon einige Jahre alt, aber falls ihr es noch nicht kennt – lernt es kennen!

 

Bin ich eine Skyrim-Verräterin?

Ist es okay, Enderal mehr zu lieben als Skyrim? Nach The Elder Scrolls 5: Skyrim habe ich Jahr um Jahr auf Spiele gewartet, die es schaffen, mich mit ebenso viel Freiheit in ihre fantastische Welt zu ziehen. Dass Enderal mich nun so vom Rollenspielhocker reißt, hat natürlich auch mit jener Nostalgie zutun, die ich gegenüber Skyrim empfinde.

Noch dazu ist es natürlich einfacher – wenn auch trotzdem beinhart schwer! – Jahre nach Skyrim ein Spiel auf derselben Engine zu schaffen, dass seinen Vorgänger für einige sogar übertrifft. Und schließlich bin ich mir sicher, dass nicht jeder derart überzeugt von Enderal sein wird: Es ist nicht so riesig wie Skyrim und geredet wird in der Mod noch mehr als im Original. Was man mögen muss.

Übrigens, es gibt mittlerweile sogar schon ein von Kritikern gelobtes Fantasy-Buch zu Enderal: Dreams of the Dying.

Vermisst ihr Skyrim oder Dragon Age, so spielt einfach Enderal

– sofort!

Meine Empfehlung an euch: Solltet ihr Dragon Age, Mass Effect und Skyrim lieben, so wartet nicht mehr länger und lasst euch von Enderal entführen. Die Mod startet als eigenes Spiel mit eigenem Menü, ebenso wie die inGame-Welt nicht im The-Elder-Scrolls-Universum einzuordnen ist. Enderal ist kostenlos, ihr müsst einzig Skyrim oder Skyrim: Special Edition auf Steam besitzen. Die Special Edition für TES 5: Skyrim ist übrigens erst dieses Jahr erschienen.

Enderal für The Elder Scrolls 5: Skyrim auf Steam holen.

Enderal für The Elder Scrolls 5: Skyrim Special Edition auf Steam holen.

Enderal ist nicht ohne Fehler, aber für mich steht es mittlerweile auf einer Stufe mit Skyrim und den besten BioWare-Rollenspielen. Dass Modder, Freiwillige und die Community ein derart fantastisches Spiel gezaubert haben, ist ziemlich beeindruckend. Und Entwickler SureAI ist schon dabei, ein nächstes Werk umzusetzen – wo das die Spieler hinführen wird, ist aber noch ungewiss.