Ob für Anrufe im Großraumbüro oder Meetings im Home-Office  in jedem dieser Szenarien profitiert ihr von einem vernünftigen Headset. Schließlich wollt ihr euer Gegenüber laut und deutlich hören und sie euch ebenso. Deshalb stellt GIGA die besten Headsets für unterschiedliche Einsatzbereiche vor und erklärt, was ihr bei einem Kauf sonst noch beachten solltet.

Im Home-Office legt man für Konferenzen vor allem Wert auf Verständlichkeit. Im Büro kommt dann noch ein schickes Design dazu. Seid ihr auf der Suche nach einem wahren Allrounder, der sich sowohl für die Arbeit als auch das Vergnügen eignet, sieht die Sache wieder ganz anders aus. Hier möchtet ihr dann ebenso von klaren Klängen oder satten Bässen profitieren.

Damit ihr bei einer derart großen Auswahl nicht den Überblick verliert, hat GIGA die besten Headsets in unterschiedlichen Preiskategorien herausgesucht. Zusätzlich gehen wir noch auf die wichtigsten Funktionen von Headsets ein und erklären, welche davon für euch relevant sind.

Die besten Headsets 2021: Alle GIGA-Empfehlungen im Überblick

GIGA-Preistipp Einsteiger-Headset fürs Home-Office Kabelloses Profi-Headset True-Wireless-Headset
Modell Sennheiser PC 8 USB Creative HS-720 V2 Plantronics Voyager Focus UC Jabra Evolve 65t UC
Preis (ca.) 30 Euro 45 Euro 180 Euro 230 Euro
Vorteil Geringes Gewicht Mikrofon mit Rauschunterdrückung Aktives Noise Cancelling Platzsparend
Nachteil USB-Anschluss notwendig USB-Anschluss notwendig Benötigt zwei USB-Ports Hoher Preis
Angebot Amazon Amazon Amazon Amazon
Preisvergleich idealo idealo idealo idealo
Mehr Informationen: Die besten Kopfhörer für den Unterwegseinsatz stellen wir übrigens in unserem Artikel „Bluetooth-Kopfhörer Test 2021“ vor. Was Gaming angeht, haben wir ebenfalls die passende Kaufberatung: Gaming-Headset-Test 2021: Empfehlungen für PS5, PS4, Series X, Xbox One und PC.

GIGA-Preistipp: Sennheiser PC 8 USB

Sennheiser PC 8 USB

Sennheiser PC 8 USB

Vorteile

  • Top-Preis
  • Solide Klang- und Sprachqualität
  • Integriertes Bedienelement
  • Geringes Gewicht (84 g)

Nachteile

  • USB-Anschluss verhindert Nutzung am Smartphone
  • Offene Bauweise problematisch in lauten Umgebungen

Beim Sennheiser PC 8 USB handelt es sich um ein preiswertes On-Ear-Headset, das über alle nötigen Basics verfügt. Durch den USB-Anschluss ist es für die Verwendung am PC ausgelegt. Die Soundqualität ist laut zahlreicher Nutzerwertungen für diesen Preis durchaus solide und eignet sich somit auch für gelegentliches Zocken oder zum Musik hören. Außerdem befindet sich am Kabel ein Lautstärkeregler sowie ein Schalter zur Stummschaltung des Mikrofons.

Einsteiger-Headset fürs Home-Office: Creative HS-720 V2

Creative HS-720 V2

Creative HS-720 V2

Vorteile

  • Kompatibel mit jeder gängigen Anrufanwendung
  • Mikrofon mit Rauschunterdrückung
  • Integriertes Bedienelement
  • Geringes Gewicht (135 g)

Nachteile

  • USB-Anschluss verhindert Nutzung am Smartphone
  • Außengeräusche werden nur teilweise abgeschirmt

Das Creative HS-720 V2 stellt den idealen Einstieg in Sachen Headsets dar. Es ist einerseits mit allen gängigen Anrufanwendungen wie Google Meet, Zoom, Skype oder Cisco WebEx kompatibel. Andererseits verfügt es über ein integriertes Bedienelement, das euch per Knopfdruck Anrufe annehmen oder die Stummschaltung aktivieren lässt – eine rote LED zeigt praktischerweise an, ob ihr gerade zu hören seid oder nicht.

Darüber hinaus verspricht das Mikrofon mit Rauschunterdrückung eine solide Sprachqualität, sodass ihr trotz Störgeräuschen jederzeit klar und deutlich zu hören seid. Einziger Nachteil ist die verhältnismäßig schwache Abschirmung von Außengeräuschen, die vor allem in Großraumbüros zum Problem werden könnte. Für den Einsatz im Home-Office sollte das in den meisten Fällen aber reichen.

Kabelloses Profi-Headset: Plantronics Voyager Focus UC

Plantronics Voyager Focus UC

Plantronics Voyager Focus UC

Vorteile

  • Ladeschale zur Aufbewahrung inklusive
  • Verbindung per Dongle oder Bluetooth möglich
  • Aktives Noise Cancelling
  • Gute Akkulaufzeit (bis zu 12 Stunden)

Nachteile

  • Zwei USB-Ports für Ladeschale und Dongle erforderlich
  • Hoher Preis

Das kabellose Plantronics Voyager Focus UC ist mit einem Preis von knapp 200 Euro zwar alles andere als günstig, dafür ist der Funktionsumfang enorm. Durch aktive Geräuschunterdrückung eignet es sich also auch bestens für den Einsatz in einem Großraumbüro. Neben praktischen Features wie der automatischen Stummschaltung kann es dank Bluetooth-Funktion außerdem mit nahezu jedem Endgerät verbunden werden: PC, Laptop, Smartphone oder Tablet sind alle kein Problem. In unserem Test hat sich dieser positive Gesamteindruck ebenfalls gezeigt.

Einziges Manko: Die Ladeschale und der Dongle belegen beide insgesamt zwei USB-Slots, die je nach Gerät dann doch schnell mal knapp werden können. Wer sich daran sowie dem hohen Anschaffungspreis nicht stört, erhält hier allerdings ein hochwertiges Headset, das vor allem durch die aktive Geräuschunterdrückung sowie den hohen Tragekomfort zu überzeugen weiß.

True-Wireless-Headset: Jabra Evolve 65t UC

Jabra Evolve 65t UC

Jabra Evolve 65t UC

Vorteile

  • Zertifiziert für alle gängigen Anrufanwendungen
  • Funktioniert mit Dongle oder Bluetooth
  • Active Noise Cancelling
  • Platzsparend

Nachteile

  • Begrenzte Akkulaufzeit (bis zu 5/15 Stunden ohne/mit Ladecase)
  • Hoher Preis

Der größte Vorteil des Jabra Evolve 65t UC ist wohl die kompakte Bauweise. Es handelt sich nämlich um einen True-Wireless-Kopfhörer, der nach der Benutzung im praktischen Ladeetui verstaut wird und somit kaum Platz auf dem Schreibtisch einnimmt. Neben integriertem Active Noise Cancelling (ANC) funktioniert das Headset zusätzlich mit zahlreichen Anwendungen wie etwa Google Meet oder Zoom. Wer regelmäßig Microsoft Teams oder Skype nutzt, greift stattdessen zum Jabra Evolve 65t MS, der speziell für diese Anwendung zertifiziert ist.

Dank des mitgelieferten Dongles könnt ihr das Headset außerdem nicht nur in Verbindung mit Mobilgeräten, sondern ebenso am PC oder Laptop nutzen. Für Vieltelefonierer ist das Modell allerdings weniger zu empfehlen, da sich die Akkulaufzeit ohne zwischenzeitiges Aufladen auf lediglich 5 Stunden beschränkt. Zusätzlich bieten derartige In-Ear-Kopfhörer auf Dauer meist nicht den gleichen Komfort wie Exemplare mit gepolsterten Ohrmuscheln.

Die besten Headsets: So haben wir ausgewählt

Die Auswahl an Headsets ist inzwischen riesig und dementsprechend ist es auch nicht leicht, stets den Überblick zu behalten. Das fängt bei der Bauweise des Headsets an: In-Ear, On-Ear oder Over-Ear? Ebenso entscheidend ist die Art der Verbindung: Kabel oder kabellos? Viele Headsets verfügen außerdem über Zusatzfunktionen wie Noise Cancelling und mehr.

Bei unserer Auswahl haben wir uns bewusst für Modelle entschieden, die einerseits ein möglichst breites Preisspektrum abdecken und ebenso ein optimales Preis-Leistung-Verhältnis aufweisen. Um euch den bestmöglichen Überblick verschaffen zu können, haben wir neben unseren eigenen Erfahrungen ebenso externe Nutzerwertungen in unsere Entscheidung mit einfließen lassen.

Headset-Kauf: Das solltet ihr beachten

In erster Linie hängt die Wahl vom Einsatzzweck des Headsets ab. In welcher Umgebung möchtet ihr das Headset hauptsächlich nutzen? Im ruhigen Home-Office oder im hektischen Großraumbüro? Wie wichtig ist euch die Qualität der Musikwiedergabe? Soll das Headset über detailgetreuen Sound verfügen, damit es sich unter anderem auch zum Musikhören und für gelegentliches Zocken eignet? Möchtet ihr die Bewegungsfreiheit eines kabellosen Headsets genießen können oder verwendet ihr es nur stationär? Glücklicherweise gibt es für jedes dieser Szenarien passende Lösungen.

In manchen Jobs ist ein Headset unerlässlich, so beispielsweise in einem Großraumbüro oder Call Center. (Bild: Getty Images, Luis Alvarez)

Kabelgebunden, Bluetooth oder DECT?

Kabellose Headsets arbeiten meistens mit Bluetooth. Der Funkstandard ist weit verbreitet, einfach und komfortabel für PC oder Handy. Die Bluetooth-Reichweite beträgt in der Regel zwischen 10 und 50 Meter, abhängig davon, ob ihr euch in einem Gebäude oder draußen befindet. Bei anderen Funk-Headsets wird unter Umständen auch der DECT-Standard für Festnetztelefone unterstützt. Einziger Nachteil von kabellosen Headsets: sie benötigen einen Akku oder Batterien. Wer ein kabelgebundenes Headset favorisiert, sollte auf die Länge des Kabels achten, um sich ausreichend bewegen zu können.

Verfügbare Schnittstellen

Aktuelle Headsets haben oft nur einen USB-Anschluss, den ihr für Sound-Wiedergabe und Mikrofonaufnahme einfach in euren Computer steckt. Falls ihr das Headset aber direkt mit der Soundkarte eures PCs verbinden möchtet, benötigt das Headset einen 3,5-mm-Klinkenstecker. Möchtet ihr das Headset ebenfalls mit eurem Smartphone verbinden, könnte es durchaus sein, dass dieses über keinen Klinkenanschluss mehr verfügt.

In so einem Fall wäre ein Bluetooth-Headset eine mögliche Lösung. Ebenfalls denkbar sind entsprechende Adapter, die euren jeweiligen Anschluss mit einem herkömmlichen Klinkenstecker kompatibel machen. Solltet ihr also nicht bereit sein, mehr für ein kabelloses Headset zu bezahlen, wäre ein solcher Adapter in Kombination mit einem kabelgebundenen Headset eine preiswerte Alternative.

USB-C auf 3,5-mm-Kopfhöreranschluss Adapter

USB-C auf 3,5-mm-Kopfhöreranschluss Adapter

Apple Lightning auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss Adapter

Apple Lightning auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss Adapter

Eine oder zwei Hörmuscheln

Es gibt Headsets mit nur einer oder zwei Hörmuscheln. Headsets mit einer Hörmuschel arbeiten in der Regel mit Mono- statt Stereoklang und eignen sich daher am besten für das Telefonieren in Call Centern oder Großraumbüros. Für Internet-Telefonie oder die Freisprecheinrichtung genügen oft sogar schon In-Ear-Kopfhörer mit einfachem Mikrofon.

Für Gaming, Audio- und Video-Streaming oder -Schnitt sind Headsets mit zwei Hörmuscheln meistens die bessere Wahl. Hier hat man Stereoklang und Umgebungsgeräusche können ausreichend abgeschirmt werden.

Over-Ear oder On-Ear

Over-Ear-Headsets kennzeichnen große Hörmuscheln, die komplett über die Ohren ragen. Bei den leichteren Varianten für den Büroalltag findet man hingegen oftmals On-Ear-Headsets, sie sitzen auf den Ohren. Letztere schirmen Umgebungsgeräusche wenig bis fast gar nicht ab, können aber trotzdem eine sehr gute Klangqualität aufweisen. Neben On-Ear und Over-Ear gibt es die Unterscheidung zwischen offenen und geschlossenen Kopfhörern.

Active Noise Cancelling

Wenn ihr in einem Großraumbüro arbeitet oder unterwegs Ruhe von störenden Umgebungsgeräuschen benötigt, ist das sogenannte Active Noise Cancelling (ANC) sehr praktisch, da so Umgebungsgeräusche weitestgehend ausblendet werden. Wie gut das wirklich funktioniert, erfahrt im folgenden Video:

Test: So leise ist Noise Cancelling

Nützliche Zusatzfunktionen

Damit ihr den Sound lauter und leiser drehen könnt, ohne dabei  ständig in den Einstellungen eures Betriebssystems zu suchen, wäre es von Vorteil, wenn das Headset über einen eingebauten Lautstärkeregler verfügt. Je nach Modell kann das entweder ein im Kabel integrierter Schalter sein oder entsprechende Knöpfe, die sich direkt an der Hörmuschel selbst befinden.

Welches Headset ist das richtige für mich?

Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn vorher feststeht, wofür das Headset primär genutzt werden soll. Welche Features sind euch besonders wichtig und auf welche könnt ihr verzichten? Möchtet ihr das Headset ausschließlich zum Telefonieren benutzen oder ist euch gute Musikqualität ebenso wichtig? An welchen Geräten benutzt ihr das Headset vorwiegend und benötigt ihr dafür eine kabellose Verbindung oder reicht euch die Verbindung per Kabel aus?

  • Fürs Büro eignet sich ein On-Ear-Headset mit einer oder zwei Hörmuscheln. Wichtig ist hier vor allem die Qualität des Mikrofons. Je nach Größe des Büros wäre ein Headset mit Active Noise Cancelling eine Überlegung Wert, damit störende Umgebungsgeräusche ausgeblendet werden.
  • Im Home-Office verhält es sich ähnlich. Zusätzlich wäre ein Bluetooth-Headset eine Überlegung wert. So seid ihr nicht an den Schreibtisch gebunden und profitiert von der Freiheit einer kabellosen Verbindung.
  • Sollte euer Nutzungsverhalten sehr durchmischt sein, lohnt es sich womöglich, Kopfhörer und Mikrofon separat zu erwerben. Hierfür könnt ihr beispielsweise eure bisherigen Lieblingskopfhörer mit einem ansteckbaren Mikrofon ganz einfach zum Headset umfunktionieren. Alternativ entscheidet ihr euch für stationäres Mikrofon. Die Bedienung ist in beiden Fällen zwar etwas umständlicher als bei einem herkömmlichen Headset, die Klang- sowie Sprachqualität ist dafür aber um Längen besser.

Weitere passende Kaufberater, die euch bei der Ausstattung des (heimischen) Büros helfen: