Jeder kennt es. Es kam in der Schule in der Flächenberechnung vor, Grundstücks- oder andere Flächenangaben werden immer in Quadratmetern (m²) angegeben. Doch warum überhaupt? Warum in dieser Weise und woher kommt diese Schreibweise und das Quadratmeter-Zeichen (²)? Das erklären wir euch hier Schritt für Schritt.

Das Zeichen kommt direkt aus der Mathematik und Physik und wurde für Berechnungen des Flächeninhaltes verwendet. Nach älteren Schreibweisen wurde das Quadratmeter als qm gekennzeichnet, nach heutiger Schreibweise wird eine 2 in den Exponenten nach dem m gesetzt:. Diese Maßeinheit ist eine Untergruppe der SI-Längeneinheit „Meter”.

Was ist eine SI-Einheit?

Mit dem Ziel international Maße und Gewichte zu vereinheitlichen, wurde das SI-System (Le Système internationale d’unités) im Jahr 1960 vor der 11. Generalkonferenz für Maß und Gewicht (CGPM) verabschiedet und bisher von 51 Staaten unterschrieben und genutzt.

Die Maßeinheit „Meter” ist nicht „in Stein gemeißelt”, sondern wurde im Jahr 1983 als das Meter als die Strecke, die das Licht im Vakuum in einem gewissen Bruchteil einer Sekunde zurücklegt, definiert. Die physikalische Einheit Meter ist damit auf eine Naturkonstante - hier die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum - zurückgeführt.

Gebrauch und Schreibweise

Eine Sache müsst Ihr über Mathematiker und Wissenschaftler wissen: Sie sind allesamt faul!

Sie kürzen Brüche, schreiben lieber „J“ für Joule als „kg * ms²“ oder „bar“ als „kgm * s²“ und vereinfachen so, wo es nur geht. Daher und weil qm sowohl als Quadratmeter als auch als Kubikmeter gelesen und verstanden werden kann, wurde eine neue Schreibweise mit dem Exponenten etabliert, um Missverständnisse zu vermeiden und auf den ersten Blick die Natur der Angabe beziehungsweise Berechnung kenntlich zu machen.

Hier qualmen sogar die schlausten Köpfe:

So schreibt ihr m² am PC

  1. Über dem Buchstabenblock auf deiner Tastatur befindet sich der Zahlenblock. Auf der Taste 2 befinden sich nicht nur die Gänsefüßchen, sondern auch eine kleinere 2, genauso wie auch auf der Taste 3 eine kleine 3 steht.
  2. Rechts neben der Leertaste ist eine Taste mit der Aufschrift „Alt Gr”. Haltet diese Taste gedrückt und tippt jetzt die 2 oder 3 an. 

In Microsoft Excel oder einem anderen Tabellenprogramm könnt ihr so aber nicht vorgehen. Zwischen der Zahl und dem Exponenten braucht es ein weiteres Zeichen, um den Exponenten richtig zu kennzeichnen.

  1. Tippt eine Zahl ein und drückt einfach die Taste links neben der 1 unter der „Esc”-Taste. Somit erscheint ein Dach-ähnliches Symbol: ^
  2. Jetzt tippt Ihr den Exponenten ein, danach aber ein Leerzeichen, um zu kennzeichnen, dass der Exponent ausgeschrieben worden ist.

So schreibt Ihr Exponenten auf dem Taschenrechner

Die genaue Art und Weise ist abhängig vom Modell deines Taschenrechners. Aufgezeigt ist hier eine allgemeine Anleitung abhängig von den auf dem Taschenrechner verfügbaren Tasten.

  1. Ist eine x²-Taste vorhanden, so tippt ihr erst eine Zahl ein, dann drückt ihr x² und der Exponent ² erscheint.
  2. Bei vielen Taschenrechnern ist eine weitere Taste vorhanden, die ein Dach symbolisiert: ^. 
  3. Um einen anderen Exponenten einzugeben, tippt ihr eine Zahl ein, dann die Taste mit dem Dach (^), dann eine weitere für den Exponenten.
  4. Dasselbe gilt auch für die Taste, die in etwa so aussieht: x▀, sie hat dieselbe Funktion, ist aber eher in grafischen Taschenrechnern verbreitet, begleitet mit der Taste e▀10▀für e-Funktionen oder für die wissenschaftliche Schreibweise von sehr kleinen oder sehr großen Zahlen.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welche Taste welche Funktion hat, solltet ihr im Handbuch eures Taschenrechners nachsehen. Alternativ könnt ihr auch den Windows-10-Taschenrechner nutzen.