Nach Until Dawn, Man of Medan und Little Hope kommt House of Ashes: Supermassive Games zeigt erstes Gameplay zum kommenden Schocker, der eine der mysteriösesten Kulturen unserer Geschichte zum Thema hat – in einem unerforschten Höhlensystem entdeckt ihr Spuren des akkadischen Reichs.

 

The Dark Pictures: Little Hope

Facts 
The Dark Pictures: Little Hope

Ein Spiel über eine der ältesten Hochkulturen unserer Geschichte zu entwickeln mag eine Leistung an sich sein, und wie Supermassive Games versichert, wollen sie sich zumindest lose an bekannte Fakten der Geschichte halten: Über die Akkader, die etwa 2350 v. Chr. das sumerische Reich übernahmen, ist in etwa so viel wie über die Sumerer selbst bekannt – recht wenig also, zumindest hinsichtlich der Herkunft dieser ersten Hochkulturen.

Es gibt allerdings einen Aspekt, den gerade die Popkultur gern mit dem sumerischen Reich und dessen mysteriöser Keilschrift verbunden hat: Aliens. Ob House of Ashes den Sprung zu Außerirdischen mitgeht, bleibt aber bis zum Release ein Mysterium für sich.

Schaut in den neuen PS5-Teaser zu House of Ashes:

The Dark Pictures Anthology: House of Ashes – Teaser für PS5

House of Ashes: Soldaten in den Ruinen einer 5.000 Jahre alten Kultur

Im Jahr 2003 untersucht ein US-amerikanischer CIA-Trupp im Irak ein vermeintliches Waffendepot unter der Erde. Als die Soldaten von Einheimischen angegriffen werden, gibt der sandige Boden nach und beide Gruppen fallen metertief in ein uraltes Höhlensystem. Krächzende Geräusche aus der Tiefe verraten, dass sie womöglich nicht allein sind.

In einem Preview-Video, das wir sehen durften, zeigt sich House of Ashes mit erwachsenen Protagonisten, die den Ungeheuern aus der Tiefe zu entkommen versuchen. Supermassive Games versichert derweil, dass die Kinderkrankheiten aus Man of Medan und Little Hope beseitigt wurden: Keine klobige Steuerung der Figuren, und die Kamera wird in House of Ashes voll beweglich sein.

In House of Ashes entscheidet allein ihr, wie viele von eurer Gruppe überleben – und wer es nicht schafft.
In House of Ashes entscheidet allein ihr, wie viele von eurer Gruppe überleben – und wer es nicht schafft.

Das klaustrophobische Höhlensystem im Horrorspiel hat sich von Filmklassikern wie The Descent inspirieren lassen; auch die Werke von H.P. Lovecraft sollen eine Rolle spielen.

Erwachsene Protagonisten, erwachsene Story?

Die voll ausgerüsteten CIA-Soldaten, deren Schicksal ihr im Spiel bestimmen sollt, bringen frischen Wind in die The Dark Pictures Anthology: Keine ahnungslosen Teenager, sondern fähige Soldaten zu spielen könnte der Story zugutekommen und damit vielleicht auch dem innewohnenden Horror. Der soll nicht nur von blutspritzendem Splatter getragen werden, sondern auch vom Grauen, das die mysteriöse Kreatur in den akkadischen Ruinen mit sich bringt. Das Monster sei das komplexeste Ungeheuer, das Supermassive Games bis dato entwickelt habe – und im gezeigten Gameplay scheut es sich nicht, ein paar gute Jump-Scares auszuteilen.

Entdeckt uralte akkadische Ruinen im Untergrund. In welchem Ausmaß sich Supermassive Games wohl von tatsächlichen archäologischen Funden inspirieren lassen hat?
Entdeckt uralte akkadische Ruinen im Untergrund. In welchem Ausmaß sich Supermassive Games wohl von tatsächlichen archäologischen Funden inspirieren lassen hat?

House of Ashes funktioniert derweil ähnlich zu seinen Vorgängern: Ihr übernehmt nacheinander verschiedene Protagonisten, trefft schwierige Entscheidungen und wehrt euch mithilfe von rasanten Quick-Time-Events, falls es brenzlig wird. Alle Charaktere können im Spiel sterben, ebenso wie alle überleben können – je nachdem, wie gut ihr euch macht.

Neben dem Singleplayer empfiehlt Supermassive Games besonders den Zwei-Spieler-Koop-Modus, in welchem ihr abwechselnd die Charaktere übernehmt und euch so gemeinsam durch die Story kämpft. Auch ein Koop-Modus für vier Spieler ist wieder dabei, euch bleibt also die Qual der Wahl.

The Dark Pictures: House of Ashes erscheint 2021 für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X. Die Next-Gen-Versionen des Spiels sollen indessen die bessere Hardware der Konsolen voll ausnutzen – rechnet also mindestens mit grafischen Verbesserungen.