Das digitale Impfzertifikat gilt als Nachweis für den Impfschutz gegen Corona, um aktuell an „2G/3G“-Veranstaltungen teilzunehmen. In einigen Fällen kann es nach dem Einscannen des QR-Codes passieren, dass der digitale Impfnachweis als „ungültig“ angezeigt wird. Woran kann das liegen und was kann man in dem Fall tun?

 
Corona Warn App
Facts 

Die Echtheit des digitalen Impfnachweises lässt sich zum Beispiel mit der „CovPass Check“-App überprüfen. In manchen Fällen kommt es vor, dass die Überprüfung fehlschlägt oder plötzlich ein unvollständiger Impfschutz ausgegeben wird. Das kann verschiedene Ursachen haben.

Warum ist mein Impfzertifikat plötzlich ungültig?

In seltenen Fällen kommt es vor, dass Impfzertifikate aus den gängigen Apps verschwinden. Meist behebt sich das Problem von alleine, indem die App oder das Handy einfach neu gestartet werden. Anders sieht es aus, wenn der Impfnachweis zwar noch in der entsprechenden App gespeichert ist, aber als „ungültig“ oder „unvollständig“ angezeigt wird.

Was bedeuten die 2G- und 3G-Regeln? Abonniere uns
auf YouTube

Habt ihr eine „Booster“-Impfung in eurer App für den digitalen Impfnachweis registriert, solltet ihr Folgendes beachten:

  • Möglicherweise wurde der QR-Code für den Nachweis der Auffrischungsimpfung nicht korrekt ausgestellt. Im Feld „Erstimpfung/Wiederimpfung“ muss der Wert „3/3“ stehen, wenn ihr den „Booster“ als dritte Impfung bekommen habt. Falls hier etwas anderes steht und die Impfung etwa als komplett neuer Eintrag im Zertifikat angegeben wird, solltet ihr euch noch einmal an die Stelle wenden, an der ihr den QR-Code für euer Zertifikat erhalten habt.
  • Wer mit „Johnson & Johnson“ geimpft wurde, benötigt nur eine Dosis für den nötigen Impfschutz. In den Apps wird die Auffrischungsimpfung als „2/2“ angezeigt. Möglicherweise interpretiert eure App die Angabe falsch und rechnet noch den Zeitraum von 14 Tagen mit, den man bei Impfungen mit Moderna und Biontech für den vollständigen Impfschutz abwarten muss. Nach Ablauf der zwei Wochen wird die Booster-Impfung also auch für mit „Johnson & Johnson“ Geimpfte als „vollständig“ angezeigt. Natürlich müsst ihr nicht so lange warten, um den vollständigen Impfschutz nachzuweisen. Das bisherige Zertifikat ist weiterhin gültig und zeigt den korrekten Impfstatus an, zeigt es also anstelle des Zertifikats für die Booster-Impfung vor.
  • Genesene müssen im Zertifikat „Erstimpfung/Wiederimpfung: 1/1“ stehen haben. Wird das falsch dargestellt, sollte man sich ebenfalls noch einmal an den Aussteller des digitalen Impfnachweises wenden.

Impfzertifikat gesperrt? Daran kann es liegen

Weiterhin kann es Probleme bei der Anzeige eines gültigen Impfzertifikats bei abweichenden Namen im Zertifikat und der App geben. In der Luca-App müssen die Namen übereinstimmen, um den Nachweis zu digitalisieren. Wer die CovPass-App nutzt, bekommt Zertifikate mit abweichenden Namen nebeneinander angezeigt. Ihr wechselt dann zwischen den Nachweisen, indem ihr über den Bildschirm wischt.

Möglicherweise wurde euer Impfzertifikat auch nachträglich gesperrt. Das passiert aus Sicherheitsgründen, wenn bei der Apotheke, bei der das Zertifikat ausgestellt wurde, etwas vorgefallen ist. Danach werden alle ausgestellten Impfzertifikate dieser Apotheke als „ungültig“ markiert. Ihr müsst euch in diesem Fall einen neuen digitalen Impfnachweis unter Vorlage eures gelben Impfbuchs und eines Lichtbildausweises bei einem Arzt oder einer anderen Apotheke ausstellen lassen.