Inkognito per Google Maps unterwegs: So hinterlasst ihr keine Spuren

Marco Kratzenberg

Ein neuer Inkognito-Modus für Google Maps soll mehr Privatsphäre in die Online-Karten bringen. Was bisher bereits bei YouTube möglich war, wird jetzt auch in der Android-App von Google Maps ausgerollt – iOS soll bald folgen. GIGA erklärt euch, wie der private Modus bei Google Maps funktioniert.

Nun kann man sich fragen: Was soll ein Inkognito-Modus bei Google Maps? Die Frage ist durchaus berechtigt. In erster Linie sollen dadurch die Orte und Suchverläufe nicht gespeichert werden, aber das ist sowieso im Google-Konto einstellbar. Dort könnt ihr den Google-Standort-Verlauf einsehen und pausieren und auch der Suchverlauf lässt sich deaktivieren. Da es keinen vernünftigen Grund gibt, diese Daten immer zu speichern aber dann gelegentlich abzuschalten, ist der Inkognito-Modus eher eine kosmetische Änderung.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Tipps, um Google Maps als Reiseführer einzusetzen.

Google Maps für Android und iPhone: Den Inkognito-Modus umschalten

Sobald ihr Google Maps auf einem Android-Smartphone nutzt, seid ihr automatisch bei Google angemeldet. Solange ihr in den Datenschutz-Einstellungen eures Kontos die Aufzeichnung von Standort-Verlauf, Such-Verlauf und der Web- und App-Aktivitäten nicht ausgeschaltet habt, werden auch eure Aktionen in Google Maps aufgezeichnet. Das könnt ihr nun durch den Inkognito-Modus in Google Maps direkt umschalten.

Im Augenblick (Oktober 2019) hat Google das neue Feature angekündigt. In den nächsten Wochen soll es die App auch bei uns erreichen und dann könnt ihr den Inkognito-Modus mit zwei Finger-Tipps schnell an- und ausschalten.

So arbeitet ihr Inkognito in Google Maps:

  1. Öffnet die App Google Maps.
  2. Rechts oben ist euer Profilbild zu sehen. Tippt darauf.
  3. Nun öffnet sich ein kleines Menü, in dem ihr den Inkognito-Modus aktivieren oder wieder ausschalten könnt.

Von dem Moment an werden eure Suchen nicht mehr aufgezeichnet. Google Maps behandelt euch, als ob ihr nicht angemeldet wärt. Das bedeutet unter anderem, dass eure persönlichen Orte nicht mehr besonders hervorgehoben werden und ihr bekommt keine personalisierten Empfehlungen in den Karten.

Der Inkognito-Modus wird zuerst in Google Maps für Android erscheinen, aber Google hat bereits angekündigt, dass iOS schnell folgen soll.

Quiz mit Google Maps: Erkennst du diese Geek-Orte?

Na, bist du der „Ober-Geek“ und hältst die Beschriftung in Google Maps für unnötig? Schließlich hast du den Kennerblick und identifizierst jedes wichtige Gebäude anhand einer einzigen Satellitenaufnahme. Dann teste dich jetzt und beweise es!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung