NBA 2K20 auf der gamescom 2019: Spürbare Änderungen bringen mehr Realismus

Olaf Fries

Auf der gamescom 2019 erhielt ich die Möglichkeit, mit NBA 2K20 circa 30 Minuten zu verbringen. Meine Hands-On-Erfahrung und wie sehr sich die Veränderungen bemerkbar machen, erfährst du hier.

First things first: Leider konnten mir keine Fragen zum Franchise Mode, MyCareer oder zur Story beantworten werden. Zwar wurde im Zuge der gamescom 2019 der neue MyCareer Story-Trailer veröffentlicht, in dem Star-Schauspieler wie Idris Elba (The Wire, Thor), Rosario Dawson (Sin City, Deathproof) und viele weitere vorkommen, aber zusätzliche Infos konnte ich leider nicht erfahren. Dafür habe ich aber in den circa 30 Minuten mit den L.A. Lakers und den L.A. Clippers so manche Änderung im Gameplay bemerkt.

NBA 2K20 - When The Lights Are Brightest (MyCAREER Story-Trailer).

NBA 2K18 führte eine neue Motion-Engine ein, welche Stick-Stills honorieren und weniger auf animationsgetriebendes Gameplay setzen sollte. Der Trend wird auch in NBA 2K20 fortgesetzt. Das Dribbling ist überarbeitet und der Unterschied ist spürbar. Es herrscht mehr Rhythmus und dies äußert sich auch in den Stick-Skills. Insgesamt fühlt sich das Dribbling mehr nach „free-floating“ an und nicht mehr so animationsbasierend wie im Vorgänger.

Den Knopf zum Sprinten kann ebenfalls nicht mehr missbraucht werden. Die Ermüdung der Spieler macht sich stärker bemerkbar und es geht mehr darum, dass der erste Schritt explosiv absolviert wird, anstatt den Sprint-Knopfes konstant zu halten. Diese Veränderung in der Kombination mit der Neuerung des Dribblings erlaubt es, sobald du ein Gefühl für das neue System bekommst, an Defense-Spielern geschickt vorbeizuziehen. Dies kann aber glücklicherweise ebenfalls nicht übermäßig benutzt werden, da mit steigernder Müdigkeit des Spielers auch seine Explosivität leidet.

Ready to ball? Hier NBA 2K20 bestellen. *

Innerhalb der Demo spielen sich kleinere athletische Spieler anders, als große schwerere Akteure auf dem Spielfeld. Die Unterschiede zwischen den Spielertypen sind also etwas ausgeprägter. Wie stark dies allerdings im finalen Spiel zu spüren ist, bleibt abzuwarten, da ich in der Demo nur Zugriff auf die beiden L.A. Teams hatte. Als letztes bleibt noch das „player spacing“ auf dem Court. Ich empfand es als realistischer und besser. Der Gameplay-Trailer deutet bereits genannte Änderungen an, wie beispielsweise der Move von Steph Curry, um den Defender stehen zu lassen. Es wirkt so, auch in der Demo, dass Spieler mehr Gewicht auf ihren Fuß setzen und besser aus ihrem Stand explodieren können. Vor allem sehen wir im Trailer aber auch, dass den „signature emotes“ mancher Spieler viel Aufmerksamkeit und Liebe geschenkt wird.

NBA 2K20 - Next is Now (Gameplay Trailer).

Aber nicht nur die Offense, sondern auch die Defense ist verbessert. Der ballführende Spieler hat unter sich ein Icon, dass anzeigt, ob er leant oder versucht zu starten. Das Icon wird je nach Stärke des Defenders an unterschiedlichen Zeitpunkten auftauchen. Ebenfalls wird unter dem Offense-Spieler aufgezeigt, ob der Angreifer gerade verwundbar für einen Steal ist. Du kannst übrigens die NBA 2K20-Demo kostenlos herunterladen und deine MyCAREER beginnen und den MyPLAYER-Builder testen.

Vom Gameplay scheint NBA 2K20 den nächsten Schritt nach vorne zu machen. Inwiefern dies auch auf die Modi des Spiels zutrifft, werden wir wohl erst zum Release am 06. September für PlayStation 4, Xbox One, PC und Nintendo Switch schlauer sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung