Wer eine Nintendo Switch besitzt, braucht Zubehör, um sie zu schützen und ihr Potential komplett auszureizen. Das beste Zubehör für die Nintendo Switch für 2021, zeigt euch GIGA – für mehr Spaß und Komfort beim Zocken, ob zu Hause am TV oder unterwegs.

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch

Ihr habt die kleinere Switch? Dann lest auch unseren Ratgeber „Das beste Switch-Lite-Zubehör“.

Speicherkarte für die Nintendo Switch: Mehr Spiel-Platz

Die Switch ist mit 32 GB Speicher ab Werk eher mager ausgestattet. Schon mit einer Handvoll von Games stößt man an Grenzen, vor allem, wenn man Updates aufspielen muss oder mehrere Games im e-Shop kauft. microSDXC-Speicherkarten lösen das Problem und erweitern den Speicher. Das fingernagelgroße Kärtchen muss unterhalb des Kickstands an der Rückseite des Tablet-Teils der Switch eingeschoben werden, dann spielt man einmalig ein Software-Update auf und hat zukünftig keine Speicherplatz-Sorgen mehr.

Kickstand hoch, Speicherkarte rein – schon passen mehr Spiele auf die Nintendo Switch, Bild: Frank Ritter / GIGA.DE

Es gibt lizenzierte Speicherkarten im Nintendo-Design im Handel. Die kann man aber guten Gewissens ignorieren – jede normale microSD-Karte läuft problemlos mit der Switch. Aber welche Karte bietet am meisten fürs Geld? Unsere Empfehlung: Die Karten der Evo-Plus-Reihe von Samsung weisen hohe Datenraten, Langlebigkeit und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auf. Es gibt zwar auch schnellere (und wesentlich teurere) Speicherkarten, von der Switch sind die höheren Übertragungsraten aber nicht nutzbar. Was die Speichermenge angeht, reichen erfahrungsgemäß meist 64 GB aus, Zukunftssicherheit und den besten Preis pro GB erhält man derzeit aber mit 128 GB.

Samsung EVO Plus 128 GB microSDXC Speicherkarte

Samsung EVO Plus 128 GB microSDXC Speicherkarte

Displayschutz für die Switch: Folie oder Panzerglas?

Ja, die Switch ist eine Handheld-Konsole und kann mitgenommen werden. „Nackt“ sollte man sie trotzdem nicht in der Weltgeschichte umhertragen, denn gerade das Display ist relativ empfindlich. Hier hilft, genau wie bei Handys und Tablets, eine Displayschutzfolie. Wie auch bei Handys hat man die Wahl zwischen regulären Klarsicht-Klebefolien (halten länger, weniger Reflexionen) und Bildschirmschutz aus „Tempered Glas“ beziehungsweise Panzerglas (Härter, hält im Zweifel mehr aus, aber oft mit störenden Reflexionen und einige Modelle sind zu dick fürs Displaydock).

Es gibt Folien etlicher Hersteller am Markt, die sich qualitativ deutlich unterscheiden können. Wir haben zahlreiche Schutzfolien bei Amazon ausgewertet und aus den Nutzer-Rückmeldungen zwei Empfehlungen herausgesucht. Die flexiblen Mumbi-Schutzfolien sind leicht anzubringen und kosten im Doppelpack nur wenig Geld.

mumbi Schutzfolie für Nintendo Switch (Doppelpack)

mumbi Schutzfolie für Nintendo Switch (Doppelpack)

Wer gerne im Freien oder auf Reisen spielt, greift idealerweise zu einer matten Schutzfolie. Der BROTECT Displayschutz hat den großen Vorteil, dass nervige Spiegelungen durch helles (Sonnen)licht weitestgehend vermieden werden und ihr somit deutlich entspannter zocken könnt. Wir haben ein vergleichbares Produkt selbst schon länger in Benutzung und waren bisher wirklich zufrieden damit. Einziger Nachteil ist allerdings, dass die Darstellung auf dem Display etwas an Schärfe einbüßt. Daran gewöhnt man sich allerdings relativ schnell und im Gegenzug dafür erhält man ein gut geschütztes sowie entspiegeltes Display.

BROTECT Entspiegelungs-Schutzfolie für Nintendo Switch (Doppelpack)

BROTECT Entspiegelungs-Schutzfolie für Nintendo Switch (Doppelpack)

Der Tempered-Glas-Schutz von amFilm ist ebenfalls preiswert, hat einen Härtegrad von 9H und lässt sich ebenfalls einfach anbringen und wieder entfernen. Zudem ist er mit 0,33 mm so dünn, dass die Switch trotzdem ins Nintendo-Dock passt.

amFilm Display-Schutz-Glas für Nintendo Switch (Doppelpack)

amFilm Display-Schutz-Glas für Nintendo Switch (Doppelpack)

Nintendo Switch Pro Controller: Unverzichtbares Zubehör

Für fast alle Hände optimal: Der Nintendo Switch Pro Controller. Bild: Frank Ritter / GIGA.DE

Es gibt eine große Auswahl an Controllern für die Switch. Die nach der Meinung vieler Spieler und der GIGA-Redaktion beste Option ist und bleibt aber der originale Switch Pro Controller von Nintendo. Keine Handkrämpfe mehr, längere Laufzeit, präzisere Steuerung: Der Pro Controller hat viele Vorteile gegenüber den Joy-Cons, vor allem wenn man große Hände hat oder längere Zeit an der Switch im TV-Modus spielt. Von Drittanbietern gibt es ebenfalls zahlreiche Alternativen zum Pro Controller.

Der Akku ist im Pro Controller fest verbaut und lässt sich per USB-C-Ladekabel nachtanken. Per Bluetooth oder USB-Kabel kann man das Gamepad auch am PC nutzen. Vorteil gegenüber vielen Controllern von Drittanbietern sind die kabellose Verbindung, der verbaute Gyro-Sensor für exakte Bewegungssteuerung, das gute Vibrationsfeature (HD Rumble) und NFC zum Einlesen von Amiibos. Außerdem kann man nur mit Nintendos eigenen Controllern die Konsole per Druck auf die Home-Taste aus dem Standby holen.

Nintendo Switch Pro Controller

Nintendo Switch Pro Controller

Zusätzliche Joy-Cons: Braucht nicht jeder

Die Joy-Cons sind der Standard-Controller für die Switch, ihre Flexibilität sind Markenzeichen der Switch. Muss man sich ein weiteres Paar anschaffen, insbesondere, wenn man schon einen Pro-Controller hat? Aus unserer Sicht nicht unbedingt, weil größere Pads wie der Switch-Pro-Controller sowieso das bessere Zweit-Eingabegerät sind.

Ein paar Gründe sprechen trotzdem dafür: Joy-Cons sind kleiner und damit besser zu transportieren. Viele Party-Spiele wie Snipperclips, Mario Party, 1-2-Switch oder Scribblenauts lassen sich besser oder sogar nur mit den Joy-Cons spielen, wer Nintendo-Labo-Kits oder Ring Fit nutzt ist dankbar dafür, die Joy-Cons nicht immer umstecken zu müssen. Für manchen Gamer der wichtigste Kaufgrund: Separate Joy-Cons sind in anderen als den Standard-Farben erhältlich, man kann sie also auch als Fashion-Statement sehen. Wir raten allerdings von Dritthersteller-Nachbauten der Joy-Cons ab, diese sind technisch meist deutlich unterlegen.

Tipp: Das separat erhältliche Set aus roten und blauen Joy-Cons ist umgekehrt gefärbt gegenüber den in der Blau-Rot-Switch mitgelieferten Joy-Cons. Wer dieses Set kauft, kann die eigene Switch also auch mit der Joy-Con-Kombination Neonrot-Neonrot oder Hellblau-Hellblau betreiben.

Nintendo Switch Joy-Con 2er-Set, verschiedene Farbkombinationen

Nintendo Switch Joy-Con 2er-Set, verschiedene Farbkombinationen

Switch-Zubehör: So holt ihr mehr aus eurer Konsole raus!

Nintendo-Switch-Hüllen: Sicher verpackt

Das Switch Case von Tasikar ist eine Option für diejenigen, die es transparent mögen, außerdem ist es deutlich schlanker gestaltet. Die Hülle ist dreiteilig, die Joy-Cons bleiben einzeln abnehmbar. Vorteil dieses Cases: Die Switch in der Hülle passt noch in die Docking-Station von Nintendo, nerviges Aus- und Einpacken fällt damit weg.

Tasikar Switch Hülle, transparent

Tasikar Switch Hülle, transparent

Für die rauen Bedingungen in unwirtlichen Felslandschaften genauso geeignet wie für die in Haushalten mit kleinen Kindern ist das Heystop Switch Case. Neben zusätzlichem Schutz bei unfreiwilligen Bodenkontakten liefert das in mehreren Farben verfügbare Case auch gleich eine Schutzfolie und zwei griffige Daumenkappen für die Joy-Cons mit. Das Case macht die Switch etwas klobiger, was in der Natur der Sache liegt, die „Wülste“ auf der Rückseite können für manchen Switch-Spieler aber auch die Griffeigenschaften verbessern.

Heystop Switch-Hülle mit Schutzfolie

Heystop Switch-Hülle mit Schutzfolie

Nintendo-Switch-Taschen

Unerlässlich zum Transport der Switch ist eine Tragetasche. Die bietet als „Stoßdämpfer“ im Falle eines Falles nicht nur Schutz für die kostbare Konsole, sondern auch Stauraum für Spiele und Zubehör. Je nach Größe kann man oft sogar noch externe Controller und anderes Zubehör unterbringen.

Wir empfehlen die Switch-Tasche von Younik. Sie ist robust, bietet auf relativem geringem Raum viel Platz für 19 Spiele und kann mit einem Tragegriff leicht transportiert werden. Vorteil gegenüber anderen Taschen: Das Zubehörfach ist per Reißverschluss „abschließbar“, sodass Kleinteile wie die Einsteckschienen der Joy-Cons nicht frei in der Tasche herumfliegen können.

Younik Tasche für Nintendo Switch

Younik Tasche für Nintendo Switch

Etwas schlanker ist die Switch-Tasche von VUP (siehe Bild), mit der wir in der GIGA-Redaktion gute Erfahrungen gemacht haben. Diese fasst 8 Spiele, hat Aussparungen im Schaumstoff für besseren Schutz der Joy-Cons und Buttons. Das Case ist robust, passt gut in Rucksäcke und Tragetaschen und ist wertig verarbeitet – wer nicht viel Zubehör mitnimmt oder dieses separat verstaut, kann hier beruhigt zugreifen.

VUP Switch Tasche für Nintendo Switch (grau oder schwarz)

VUP Switch Tasche für Nintendo Switch (grau oder schwarz)

Nicht ganz so elegant, aber sehr geräumig ist die größere Switch-Tasche von iVolver, die man fast schon als Koffer bezeichnen kann. Sie stellt nicht nur Platz für die Konsole bereit, sondern auch für Dock, Netzteil, HDMI-Kabel, Pro Controller, Joy-Con-Grip und 18 Spiele. Dabei ist die Tasche dank wasserfester Hartschalen-Ummantelung außerordentlich robust und kann mit dem mitgelieferten abnehmbaren Tragegurt auf Wunsch auch über der Schulter getragen werden.

ivoler Tasche für Nintendo Switch

ivoler Tasche für Nintendo Switch

Bluetooth-Adapter & Headsets

Wer mit seiner Nintendo Switch häufig unterwegs ist, wird um ein Utensil kaum herumkommen – ein gutes Paar Kopfhörer ist gerade in lauteren Umgebungen wie einem Zug oder Bus nahezu unverzichtbar. Leider verfügt die handliche Konsole über kein eingebautes Bluetooth-Modul und kabelgebundene Kopfhörer stärken die Bewegungsfreiheit stark ein.

Glücklicherweise gibt es inzwischen etliche Lösungen für dieses Problem. Eine davon ist der Creative BT-W3 Bluetooth 5.0 USB-C-Audiotransmitter, mit welchem ihr jeden beliebigen Bluetooth-Kopfhörer ganz einfach per Knopfdruck mit eurer Nintendo Switch verbinden könnt. Weiterer Vorteil des Sticks ist außerdem, dass er insgesamt vier unterschiedliche Bluetooth-Codecs unterstützt: aptX Low Latency (LL), aptX HD, aptX und SBC. Sofern euer Kopfhörer die jeweiligen Modi unterstützt, könnt ihr jederzeit per Tastendruck zwischen ihnen wechseln. Eine farbige LED zeigt dabei an, welcher Codec gerade verwendet wird.

Der Creative BT-W3 Audiotransmitter wird einfach über den USB-C-Port der Switch angeschlossen. Das beiliegende Mikrofon hingegen muss in den Klinkenanschluss gesteckt werden. (Bild: GIGA)

Weiterer Vorteil des Audiotransmitters ist außerdem das umfangreiche Zubehör. So erhaltet ihr unter anderem einen zusätzlichen Adapter, mit dem ihr den Creative BT-W3-Dongle ebenfalls per USB Typ-A an eurer Dockingstation oder aber einem PC bzw. Laptop anschließen könnt. Das hat unserer Erfahrung nach stets problemlos funktioniert. Was uns ebenso positiv überrascht hat, war die Audioqualität des im Lieferumfang enthaltenen Mikrofons. Gerade in kompetitiven Spielen wie Apex Legends oder Fortnite macht sich das auf der Switch oder anderen Konsolen definitiv bezahlt – einfach in den 3,5-mm-Klinkenanschluss stecken und schon kann's losgehen. Ein vollwertiges Headset ersetzt das gewiss nicht, dafür ist die Lösung aber um einiges platzsparender und auch günstiger.

Creative BT-W3 Bluetooth 5.0 USB-C-Audiotransmitter

Creative BT-W3 Bluetooth 5.0 USB-C-Audiotransmitter

Wer eher nach einem Gesamtpaket sucht, der sollte die EPOS GTW 270 Hybrid in Erwägung ziehen. Auf den ersten Blick erwecken sie den Eindruck, dass es sich lediglich um reguläre True-Wireless-Kopfhörer handelt. Dem ist aber nicht so, da sich dieses Paar Kopfhörer in erster Linie an Gamer richtet, die großen Wert auf qualitativen Klang beim Zocken legen. Das zeigt sich in erster Linie am beiliegenden Dongle, der durch einen aptX-LL-Codec nahezu verzögerungsfreien Sound verspricht. Selbstverständlich kann der Kopfhörer aber genauso am Smartphone, dem PC oder Laptop genutzt werden.

EPOS GTW 270 Hybrid

EPOS GTW 270 Hybrid

Hierfür muss der Dongle lediglich in den entsprechenden USB-C-Port der Nintendo Switch gesteckt werden und schon könnt ihr loslegen. Klanglich bewegt sich der Kopfhörer unserer Erfahrung nach auf Top-Niveau und braucht sich vor vergleichbaren Modellen dieser Preisklasse absolut nicht zu verstecken. Leider funktionieren die verbauten Mikrofone nicht in Kombination mit dem Dongle, weshalb sich dieser Kopfhörer nur für Solo-Sessions eignet, in denen ihr euch voll und ganz auf den Spielsound konzentrieren möchtet. Wer mehr über die EPOS GTW 270 Hybrid erfahren möchte, wirft am besten einen Blick in unseren dazugehörigen Kaufberater:

Kompakte Switch-Docks

Eine zusätzliche Docking-Station für die Switch erleichtert das Spielen, wenn man die Konsole an unterschiedlichen TV-Geräten nutzen will. Neben der Original-Dockingstation von Nintendo sind auch Varianten von Drittherstellern erhältlich, die viel kompakter sind und sich damit auch besser zum Mitnehmen eignen – praktisch etwa für Urlaub und Geschäftsreise.

Empfehlenswert ist das Zacro-Dock. Es bietet fast dieselben Anschlüsse wie das Original-Dock, nur einer der beiden USB-2.0-Anschlüssen fällt aus Platzgründen weg. Es ist dafür deutlich kleiner, hat 3 verschiedene Aufstell-Winkel, womit man sie auch als Ersatz für den wackeligen Kickstand benutzen kann, und einen Button-Umschalter für Handheld- und TV-Modus. Achtung: Kabel für HDMI und Netzteil müssen separat erworben werden – beim Netzteil unbedingt auf Kompatibilität mit dem TV-Modus achten, dazu gleich mehr.

Zacro portables Dock für Nintendo Switch mit HDMI-Out, USB-C und justierbarem Aufstellwinkel

Zacro portables Dock für Nintendo Switch mit HDMI-Out, USB-C und justierbarem Aufstellwinkel

Noch kompakter ist der Tutuo-USB-C-Hub. Neben der Switch erweitert er auch Smartphones und Laptops um eine USB-3.0-Schnittstelle, einen USB-C-Port und eine HDMI-Buchse für den Anschluss an den Fernseher. Gut, der Hub ist kein Dock im engeren Sinne, die Switch muss bei Benutzung auf dem Tisch liegen. Auch hier sind HDMI-Kabel und Netzteil nicht dabei.

Tutuo USB Hub für Nintendo Switch, MacBook Pro und andere Geräte

Tutuo USB Hub für Nintendo Switch, MacBook Pro und andere Geräte

Netzteil und Ladekabel für die Switch

Viele Netzteile können die Switch zwar laden, aber nicht für den TV-Modus verwendet werden. Nintendo sperrt diese Möglichkeit per Software aus, um sicherzustellen, dass die Switch im TV-Modus genug Leistung bekommt und die Konsole nicht beschädigt wird. Nachvollziehbar, denn billige und Noname-Netzteile sind gefährlich und können die Hardware unbrauchbar machen. Am sichersten fährt man immer noch mit dem originalen Netzteil von Nintendo, das auch relativ günstig zu haben ist.

Nintendo Switch-Netzteil

Nintendo Switch-Netzteil

Bei den Netzteilen von Drittanbietern ist zum Beispiel das Aukey USB-C 36-Watt-PD-Netzteil empfehlenswert – es stammt von einem etablierten Hersteller, ist hochwertig und kompakt, hat zwei USB-C-Anschlüsse, unterstützt den Schnellade- und TV-Modus der Switch und kann auch viele andere Geräte schnellladen.

Aukey 36 Watt PD-Netzteil mit Dynamic Detect, 2-Port-Ladestecker mit 36 W, kompatibel mit Nintendo Switch

Aukey 36 Watt PD-Netzteil mit Dynamic Detect, 2-Port-Ladestecker mit 36 W, kompatibel mit Nintendo Switch

Ein Kabel wird allerdings nicht mitgeliefert, wir raten bei Bedarf zu einem der robusten Anker-Powerline-Kabel.

Anker Powerline+ USB-C-auf-USB-C-Kabel, verschiedene Längen und Farben

Anker Powerline+ USB-C-auf-USB-C-Kabel, verschiedene Längen und Farben

Bessere Internet-Verbindung per Netzwerk-Kabel: Ethernet-Adapter für die Switch

Die Switch ist bekannt dafür, nicht das beste WLAN-Modul mitzubringen. Nervig, wenn man für ein Spielupdate größere Datenmengen aus dem Netz laden muss. Aber auch für Online-Games wie Fortnite, Rocket League oder Mario Kart ist die WLAN-Verbindung von Nachteil. Lösung: Eine Kabel-Verbindung direkt zum Router sorgt für mehr Download-Speed und verhindert Verzögerungen in Online-Games.

Nintendo hat sich leider einen Ethernet-Port zum Anschluss ans Dock gespart, diesen muss man per Adapter nachrüsten. Nur wenige USB-Ethernet-Adapter sind jedoch mit der Switch kompatibel. Wir empfehlen den Ugreen-Adapter mit Gigabit-Anschluss und USB 3.0. Der kostet nur einen Bruchteil des offiziellen Nintendo-Adapters, kann aber dasselbe. Wichtig: Adapter an den USB-3.0-Port im Inneren des Switch-Docks anschließen, um die maximale Geschwindigkeit auszunutzen.

UGREEN USB 3.0 Gigabit-Ethernet-Adapter, kompatibel mit Nintendo Switch

UGREEN USB 3.0 Gigabit-Ethernet-Adapter, kompatibel mit Nintendo Switch

Externe Ladestation für Joy-Cons und Pro-Controller

Nichts ist nerviger als gemütlich mit Kumpels auf der Couch zocken zu wollen – und festzustellen, dass einer der Controller keinen Saft mehr hat. Wer clever ist, sorgt vor und lädt Controller extern nach.

Empfehlenswert ist zum Beispiel die Beboncool-Ladestation für 4 Joy-Cons und 1 Pro-Controller gleichzeitig. Die Elektronik ist clever genug, um Geräte nur so lange zu laden, bis sie wirklich voll sind, um den Akku nicht über Gebühr zu beanspruchen. Beleuchtete Icons auf der Station zeigen an, ob ein Gerät voll ist und mit einem externen Schalter kann man die Ladestation bei Bedarf auch komplett abschalten.

Beboncool 5-in-1 Ladestation für 1 Switch Pro Controller und 4 Joy-Cons

Beboncool 5-in-1 Ladestation für 1 Switch Pro Controller und 4 Joy-Cons

Wer nur Joy-Cons besitzt, kann auf den Charging Grip, auf deutsch: Aufladehalterung, von Nintendo setzen. Er unterscheidet sich optisch kaum von dem der Switch beigelegten Griff, lediglich die „Knochen“ sind hier transparent. Aber der Charging Grip verfügt über ein Extra, das ihn ungeheuer wertvoll macht: einen USB-Port zum Laden der Joy-Cons. Das ist der Haltegriff, den Nintendo von vornherein der Switch hätte beilegen sollen.

Nintendo Switch Joy-Con-Charging-Grip  – Aufladehalterung

Nintendo Switch Joy-Con-Charging-Grip – Aufladehalterung

Die beste Powerbank für die Switch

Wenn man länger unterwegs ist und keine Steckdose zum Nachladen der Switch verfügbar ist, braucht man eine Stromreserve in Form einer Powerbank. Wir empfehlen den Anker PowerCore Essential. Er hat mit 20.000 mAh genug Kapazität, um die Switch drei- bis viermal komplett aufzuladen – genug selbst für einen Transatlantikflug. Dank USB-Power-Delivery-Unterstützung lädt der Anker-Akku deutlich schneller als manch andere Unterwegs-Batterie – übrigens nicht nur die Switch, sondern auch Smartphones, Tablets und Laptops mit USB-C-Ladeport.

Anker PowerCore Essential 20.000 mAh Powerbank

Anker PowerCore Essential 20.000 mAh Powerbank

Switch-Zubehör fürs Auto: Laden und Zocken im KFZ

Mit einem KFZ-Ladeadapter kann man unterwegs Strom „nachtanken“ – nicht nur auf der Switch, sondern auch an Handys mit USB-C-Buchse. Eine preiswerte Option ist das Ladegerät von AmazonBasics. Schnelladen wird unterstützt, mit einer Kabellänge von mehr als 1,80 m kann man auch auf dem Rücksitz noch bequem spielen.

AmazonBasics KFZ-Ladegerät für Nintendo Switch

AmazonBasics KFZ-Ladegerät für Nintendo Switch

Apropos Rücksitz: Mit speziellen Halterungen, die an die Kopfstütze des Vordermanns angebracht wird, kann man hinten im Auto „auf Augenhöhe“ spielen – und das macht so manche lange Tour etwas vergnüglicher. Die Lamicall-Halterung für Switch und Tablets wird zwischen die Metallstreben einer der Kopfstützen gespannt. Vorteil gegenüber anderen Varianten ist, dass sie auch für andere Geräte wie Tablets und Smartphones geeignet ist, das das Display etwas vorsteht sowie durch eine geringere Höhe näher am Spieler ist.

Lamicall Kopfstützen-Halterung für Nintendo Switch und Tablets

Lamicall Kopfstützen-Halterung für Nintendo Switch und Tablets

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.