Nioh 2 angespielt: Charaktererstellung, Yokai-Kräfte und es wird schwer wie nie!

Christopher Bahner 1

Zirka 150 Stunden habe ich seinerzeit in das erste Nioh investiert und es nie bereut. Unter den Souls-likes ist das Action-Rollenspiel im feudalen Japan für mich das bis heute beste. Nun konnte ich Hand an die Demo von Nioh 2 legen, die auch auf der Tokyo Game Show spielbar war und wurde nicht enttäuscht.

Alles wird größer, komplexer und schwieriger in Nioh 2! So war zumindest mein Eindruck nach der Anspiel-Session mit der TGS-Demo. Genauer gesagt durfte ich zwei kurze Abschnitte (jeweils circa 15 Minuten) spielen, an deren Ende jeweils ein Endboss wartete. Diese haben es wie gewohnt in sich und erfordern die Anwendung der neuen Gameplay-Mechaniken. So seid ihr dieses Mal halb Yokai, halb Mensch und müsst eure Yokai-Kräfte gezielt einsetzen!

Der TGS-Trailer zu Nioh 2 verschafft euch die aktuellsten Eindrücke zum Action-Rollenspiel!

Nioh 2 - TGS 2019 Trailer | PS4.

Tschö William, hallo Charaktererstellung

Mit einem der großen neuen Features werdet ihr gleich zu Beginn konfrontiert. Während ihr im ersten Teil mit dem Briten William das feudale Japan der Sengoku-Zeit (circa 16. Jahrhundert) erkundet habt, gibt es in Nioh 2 keinen festgelegten Charakter mehr. Stattdessen erstellt ihr euch euren eigenen Charakter, welcher männlich oder weiblich sein kann.

In der Demo konnte ich allerdings nur das Geschlecht und die Frisur festlegen. Im fertigen Spiel sollen die Optionen aber umfangreicher ausfallen. So könnt ihr Körpertyp, Gesicht, Frisuren und auch Dinge wie die Stimme anpassen.

Natürlich gibt es im Spielverlauf wieder eine Unmenge an Ausrüstung zu finden, die euren Charakter auch optisch weiter verändern.

Ich werde zum Yokai …

In Nioh 2 dreht sich wie schon im ersten Teil alles um die Yokai, japanische Fabelwesen, die im Spiel als bösartige Dämonen oder Tierwesen erscheinen, die auch den Großteil der Gegnerschaft ausmachen. Neu in der Fortsetzung ist, dass ihr sogenannte Seelenkerne von besiegten Yokai sammeln könnt und ihre Kräfte eurerseits einsetzt.

Damit aber nicht genug, denn ihr selbst seid halb Mensch und halb Yokai und könnt die Form eines solch mächtigen Wesens annehmen. Welche Form ihr annehmt, hängt dabei von eurem gewählten Schutzgeist ab, die ebenfalls wieder als eure Gefährten dienen und euch zudem passive Boni bescheren.

Generell ist auch Nioh 2 wieder ein Fest für Statistiker und Zahlenfreunde. Seelenkerne, Schutzgeister und Ausrüstung besitzen zahlreiche Werte und Elementeigenschaften und wollen je nach Situation klug gewählt werden, um auch die erneut knüppelharten Bosskämpfe zu bestehen.

Hinzu kommt ein neues Skill-System, bei dem ihr ähnlich wie auf einem Sphärobrett (Final Fantasy X) Skills in verschiedene Richtungen ausbilden könnt. Wie ihr seht, wird die Charakterentwicklung also noch komplexer und es bleibt abzuwarten, ob auch alle Möglichkeiten im Spiel voll ausgeschöpft werden können, die das System hergeben.

… es wird aber nicht gerade leichter.

In den beiden Demos durfte ich am Ende jeweils einen Bosskampf bestreiten. Der erste fand in einem Kirschblüten-Hain gegen den Pferde-Dämon Mezuki statt, der mich mit seinen weitreichenden Attacken und schnellen Richtungswechseln schon ordentlich ins Schwitzen brachte.

Den zweiten Bosskampf bestritt ich einer brennenden Tempelanlage gegen die Katzenfrau Kasha, die auf brennenden Rädern durch die Arena flitzte und mich regelmäßig überrollte. Wie schon im ersten Teil führt nur das genaue Beobachten und Einschätzen der Manöver und die entsprechende Reaktion darauf zum Sieg.

Auch die richtige Wahl der Waffe spielt eine Rolle. Hier ist vom Katana, über Speere bis hin zu Tonfas wieder alles dabei. Neu sind etwa Doppeläxte, mit denen ihr euch durch die Yokai schnetzelt.

Open Beta zu Nioh 2 im November! Schon bald habt ihr selbst die Möglichkeit, Nioh 2 ausgiebig anzutesten. Vom 1. bis zum 10. November 2019 wird es nämlich eine offene Beta-Phase auf der PS4 geben. Dabei kann jeder teilnehmen. Ladet euch dazu einfach den Beta-Client aus dem PlayStation Store herunter, sobald dieser verfügbar ist.

Zum Schwierigkeitsgrad des Spiels hat sich übrigens Produzent Fumihiko Yasuda auf der Tokyo Game Show dahingegen geäußert, dass es auch dieses Mal keinen leichten Schwierigkeitsgrad geben wird. Allerdings könnt ihr euch wieder durch das Beschwören von bis zu zwei Mitspielern oder KI-Begleitern bei schwierigen Kämpfen helfen lassen.

Den ersten Teil verpasst? Hier könnt ihr Nioh kaufen! *

Fazit vom Anspiel-Event: Insgesamt habe ich einen sehr guten Eindruck vom Spiel bekommen, auch wenn Team Ninja mit der Fortsetzung die sichere Schiene fährt und am grundlegenden Spielprinzip so wie der Menüführung so gut wie nichts ändert. Nioh 2 wirkt bisher wie eine aufgeblasene Erweiterung des ersten Teils, was ich allerdings positiv meine. Alles scheint größer, komplexer und sogar noch schwieriger zu werden! Nioh 2 erscheint Anfang 2020 für die PlayStation 4. Dann wird sich zeigen, ob die Fortsetzung den ersten Teil übertreffen kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung