Muss ein OLED-Fernseher teuer sein? Gibt es Alternativen zu LG, Philips oder Samsung? Ist bei 75 Zoll Schluss? Unser OLED-TV-Test 2021 beantwortet diese und viele weitere Fragen. Wir haben die besten aktuellen Modelle verschiedener Größen und Hersteller miteinander verglichen, damit ihr schnell zum Kino-Feeling fürs Zuhause kommt.

 

Kaufberatung

Facts 

Unzählige Testberichte zeichnen ein klares Bild: Wenn ihr den besten Fernseher haben möchtet, dann kommt ihr nicht um einen OLED-TV herum. Das einzige Problemchen bisher war der Preis. Während man riesige LED-TVs schon für unter 1.000 Euro bekommt, gab es bei den OLEDs dafür eher was fürs Gästezimmer. Die gute Nachricht ist: Auch OLED-Fernseher sind 2021 günstiger geworden. Der Preisunterschied zwischen OLED und LED ist zwar immer noch beachtlich. Das 55-Zoll-Segment ist jetzt aber auch für Normalsterbliche bezahlbar. Auf Basis eigener Erfahrungen, Kundenmeinungen und den Testergebnissen der Stiftung Warentest, haben wir die besten OLED-TVs 2021 für euch ausgewählt.

OLED-TVs unter 48 Zoll – wo seid ihr?  55 Zoll wird aktuell als Standardgröße im TV-Markt gesehen. Da die Produktion von OLED-Panels teuer ist, muss erst eine entsprechende Nachfrage für kleinere Modelle vorhanden sein. LG wird 2021 ein 42-Zoll-Modell anbieten. Bis dahin bilden weiterhin OLED-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 48 Zoll die untere Grenze.

OLED-TV-Test 2021: Die besten Modelle im GIGA-Check

In folgender Tabelle findet ihr nur eine Auswahl an OLED-TVs, die wir in unserem Test-Überblick berücksichtigt haben. In den verschiedenen Kategorien geben wir nützliche Tipps und Hinweise zu den jeweiligen Testsiegern – ein Blick lohnt sich also.

GIGA-Spartipp Bester 48 Zoll OLED Bester 55 Zoll OLED Bester 65 Zoll OLED 75+ Zoll OLED
 Produkt LG OLED55BX9LB LG OLED48CX9LB Panasonic TX55HZW2004 Panasonic TX-65HZW2004 LG OLED77CX9LA
 Preis (ca.)  1.100 Euro  1.300 Euro  3.000 Euro  3.500 Euro  4.000 Euro
 Vorteil gut für Gaming  tolle Ausstattung  geniale Bildqualität  geniale Bildqualität  gutes Ökosystem
Nachteil älterer Prozessor  leicht dunkel  nicht für Gamer  nicht für Gamer  kein HDR10+
Angebot  Otto  Otto  MediaMarkt  Cyberport  MediaMarkt
Preisvergleich  idealo  idealo  idealo  idealo  idealo

GIGA-Spar-Tipp: LG OLED55BX9LB

LG OLED55BX9LB: 4K-OLED-TV, 55 Zoll, 2020er-Modell

LG OLED55BX9LB: 4K-OLED-TV, 55 Zoll, 2020er-Modell

Vorteile:

  • scharfer farbenfroher OLED
  • aktuelles WebOS 5.0
  • HDMI 2.1
  • 120-Hz-Display

Nachteile:

  • schwächerer Prozessor als CX-Serie

Dieser günstige 55-Zoller hat schon im vergangenen Jahr durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Aufmerksamkeit gesorgt. Und auch 2021 ist der LG OLED55BX9LB der beste OLED-Fernseher im unteren Preissegment. Durch HDMI 2.1 und einer Bildwiederholrate von 120 Hz ist er perfekt für eure Playstation 5 oder Xbox Series X geeignet.

Ich nutze seit Jahren Fernseher von LG und habe mich an die Vorzüge von WebOS 5.0 gewöhnt. Aus meiner Sicht gibt es kein besseres TV-Betriebssystem. Es bietet alle wichtigen Apps wie Netflix, Amazon Prime, Disney+ und YouTube. Hinzu kommt die „Magic Remote“, LGs Fernbedienung, die das Buchstabentippen durch eine Laserpointer-Funktion zum Kinderspiel werden lässt.

LG „BX“ vs. „CX“ - lohnt sich der Aufpreis?  In unserer Bestenliste findet ihr sowohl OLED-TVs von LG aus der BX- als auch aus der CX-Serie. Letztere ist wesentlich teurer, bietet vor allem durch einen schnelleren Prozessor eine leicht flüssigere Bedienung. Wir sagen: Für die allermeisten User reicht die günstigere BX-Serie völlig aus. Bei der Bildqualität liegen beide gleichauf.

Die besten OLED-TVs 2021 im Überblick

Bester 48 Zoll OLED-TV: LG OLED48CX9LB

LG OLED48CX9LB: 4K-OLED-TV, 48 Zoll, 2020er-Modell

LG OLED48CX9LB: 4K-OLED-TV, 48 Zoll, 2020er-Modell

Vorteile:

  • schneller Alpha-9-Gen3-4K-AI-Prozessor
  • hervorragende Ausstattung
  • HDMI 2.1
  • 120-Hz-Display

Nachteile:

  • Helligkeit bei Weiß lässt nach

Seit Ende 2020 gibt es auch OLED-TVs mit vergleichsweise kompakten 48 Zoll. LG hat mit dem OLED48CX9LB einen Fernseher herausgebracht, der den größeren Modellen der Reihe in nichts nach steht. Er punktet durch ein hervorragend kalibriertes Bild, einen schnellen Prozessor und Features wie HDMI 2.1, 120 Hz und AMD Freesync, die ihn zum perfekten Gaming-TV machen. Das Fachportal Audiovision zeichnet den 48-Zoller von LG als Referenzmodell aus und vergibt 90 von 100 möglichen Punkten.

Wegen der Gaming-Eigenschaften und des geringeren Kaufpreises, haben wir uns für den LG OLED48CX9LB entschieden. Wenn ihr eher Filme schaut und einige hundert Euro mehr ausgeben könnt, ist auch der Sony KD-48A9 eine gute Wahl. Dieser punktet mit X-Motion Clarity. Damit wird das Bild dynamisch geglättet oder geschärft, ohne Artefakte auszubilden.

Bester 55 Zoll OLED-TV: Panasonic TX55HZW2004

PANASONIC TX-55HZW2004 OLED-TV

PANASONIC TX-55HZW2004 OLED-TV

Vorteile:

  • herausragende Bildqualität
  • unterstützt alle HDR-Formate
  • starker Sound
  • 1200 Nits Helligkeit
  • 120-Hz-Display

Nachteil:

  • kein HDMI 2.1
  • fehlende Apps

Panasonic dominiert aktuell das Testfeld für OLED-TVs. Die Stiftung Warentest (Ausgabe 12/20) kürte den Panasonic TX55HZW2004 mit der Note 1,6 („gut“) zum klaren Testsieger. Das Fachmagazin HiFi Test geht mit der Bestnote 1,0 sogar noch ein Stück weiter und sieht den OLED-Fernseher von Panasonic als Referenzmodell.

Genial ist die Wärmeabfuhr, die Panasonic verbaut hat. Dadurch können die Dioden heller brennen als dies bei anderen OLEDs der Fall ist. Erst hierdurch werden Helligkeitsgrade möglich, die für andere OLED-Panels nicht erreichbar sind.

Da wir den OLED-TV von Panasonic im Familienkreis haben, durfte ich mich persönlich von den Qualitäten des Fernsehers überzeugen. Und ich kann die Begeisterung der Fachpresse durchaus nachvollziehen. Das Bild ist eine Augenweide. Der Ton spielt innerhalb der OLED-TVs auch in einer eigenen Liga. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass ihr keine externe Soundbar oder anderes Soundsystem benötigt, um Kino-Feeling zu erleben. Doch es gibt auch Punkte, die meinen Eindruck trüben.

Der Panasonic ist ein OLED-TV für Puristen. Er hat keinen HDMI-2.1-Anschluss, was ihn für anspruchsvolles Gaming unbrauchbar macht. Netflix und Amazon Video sind vorhanden, doch Disney+, Sky, Maxdome oder Joyn fehlen. Das kann man zwar beispielsweise mittels eines Fire-TV-Sticks von Amazon nachrüsten. Für einen knapp 3.000 Euro teuren OLED-Fernseher ist mir das zu wenig.

Alternativ empfehlen wir den Philips 55OLED805, den die Stiftung Warentest mit der Note 2,0 bewertet. HDMI 2.1 ist zwar auch beim 55-Zoller von Philips nicht vorhanden. Dank Android TV unterstützt er aber eine Vielzahl an Apps. Zudem punktet der Philips OLED-TV mit Ambilight und ist fast um die Hälfte günstiger als der Testsieger von Panasonic.

Bester 65 Zoll OLED-TV: Panasonic TX-65HZW2004

Panasonic 65 Zoll OLED-TV

Panasonic 65 Zoll OLED-TV

Vorteile:

  • herausragende Bildqualität
  • unterstützt alle HDR-Formate
  • starker Sound
  • 1200 Nits Helligkeit
  • 120-Hz-Display

Nachteile:

  • kein HDMI 2.1
  • fehlende Apps

Auch in der 65-Zoll-Kategorie heisst der Testsieger für OLED-TVs Panasonic. All die positiven Eigenschaften des 55-Zollers gelten auch für den Panasonic TX-65HZW2004 – und auch die negativen. Auffällig ist der relativ kleine Aufpreis für 10 Zoll mehr Displaydiagonale.

Bei den Alternativen ist unsere Empfehlung ebenfalls gespiegelt. Der Philips 65OLED805 erhält bei Stiftung Warentest die Note 1,9 („gut“) und punktet durch stimmungsvolles Ambilight und einem leicht verbesserten Sound gegenüber der 55-Zoll-Variante.

Bester 77 Zoll OLED-TV: LG OLED77CX9LA

Vorteile:

  • hervorragende Bildqualität
  • guter Ton
  • HDMI 2.1
  • 120 Hz

Nachteile:

  • kein HDR10+

Wenn ihr einen OLED-TV jenseits der 65 Zoll sucht, der nicht gleich soviel wie ein Neuwagen kosten soll, dann empfehlen wir euch den LG OLED77CX9LA. Die Fachzeitschrift Video bewertet den 77-Zoller mit satten 92 von 100 möglichen Punkten. Gelobt werden ein „kontrastreiches Bild, sauberer Klang, innovative Bedienung“ und die „geniale Ausstattung“. Der hohe Einführungspreis von 7.000 Euro ist mittlerweile auf etwa 4.000 gefallen. Das rückt den Riesen-OLED in bezahlbare Sphären.

OLED in gigantischen Größen? Ja, es geht sogar größer als 77 Zoll. LG bietet mit dem LG OLED88ZX9LA einen OLED-Fernseher mit 88 Zoll an. Er kostet allerdings fast 30.000 Euro. Aus unserer Sicht ist das momentan noch eher ein „was möglich ist“-Gerät. In ein paar Jahren werden aber auch solch riesige OLED-TVs erschwinglich sein.

OLED-TV-TEST 2021: So haben wir ausgewählt

Der Markt für OLED-TVs wird immer größer, entsprechend herausfordernd gestaltet sich die Bewertung der einzelnen Modelle. Bei unserer Auswahl haben wir aktuelle Testergebnisse der Stiftung Warentest (Ausgabe 12/2020), die Meinung verschiedener Fachmagazine wie beispielsweise Video und Hifi-Test und persönliche Erfahrungen berücksichtigt. Alle aufgeführten Modelle wurden von verschiedenen Instanzen als Testsieger gewählt.

OLED-TVs: Das ist wichtig vor dem Kauf

OLED vs. LCD: Burn-In-Effekt, schlechte Helligkeit oder reine Kostenfrage?

LCD vs. OLED: Was ist wirklich besser? – TECHfacts

Bei fast allen Test-Publikationen rangieren OLED-TVs mittlerweile auf Platz 1. Visuell haben die Fernseher mit den selbstleuchtenden Pixeln einfach mehr zu bieten als LCD-TVs. Auch wenn ich meinen Samsung Frame 2020 liebe, sehe ich die Leuchtstoffröhren durchscheinen, wenn ich bei ausgeschaltetem Licht einen Film schaue. Schwarz ist leider auch mit der QLED-Technologie von Samsung noch immer leicht gräulich. Das sind die Momente, in denen ich mir einen OLED-TV wünsche.

„Wenigstens brennt sich nichts ein“, sagt mein bester Kumpel immer, wenn ich über meinen LCD-TV jammere. So ganz tröstet mich das nicht. Denn obwohl der sogenannte „Burn in“-Effekt auch in 2021 theoretisch möglich ist, ist die Gefahr bei den schnell wechselnden Bildern von Filmen und Serien überschaubar. Bei Handys passiert das schon eher.

Auch die Achillesferse von OLED-Fernseher, die maximale Helligkeit, ist kein generelles Problem mehr. Durch fortschrittliche Kühllösungen erreichen die Testsieger von Panasonic mittlerweile eine Helligkeit von 1200 Nits. Neuste LCDs erreichen zwar 2000 Nits. Im Wohnzimmer-Alltag ist der Unterschied aber zu vernachlässigen.
Nüchtern betrachtet muss man in 2021 sagen: Die beste Bildqualität bieten OLED-TVs. Dafür muss man aber auch sehr viel mehr Geld auf den Tisch legen. Es gibt aber auch viele LCD-Fernseher, die ein hervorragendes Bild bieten. Eine ausgiebige Übersicht über andere lohnenswerte Fernsehgeräte findet ihr in unserem großen „Fernseher-Test 2021″.

OLED-TVs 2021: AMD FreeSync, HDR10+, Dolby Vision, 120 Hz – Gamer aufgepasst

Was ist HDR? – TECHfacts

Früher hat niemand danach gefragt, ob ein Fernseher Gaming-tauglich ist. „Je größer desto geiler!“ lautete die Maxime. In 2021 haben Besitzer einer Playstation 5 oder Xbox Series X aber ganz andere Ansprüche. Sie wollen Features wie AMD FreeSync, HDR10 und 120 Hz. In unserem Kaufberater für Gaming-Fernseher findet ihr weitere Details zu dem Thema.

Gebrauchte OLED-TVs kaufen: Wo liegen die Gefahren?

Angesichts der hohen Preise für gute OLED-TVs, liegt der Gedanke nach einem Gebrauchtkauf oder Aussteller nahe. Erst kürzlich habe ich meinen 75-Zoller von LG verkauft und musste erschrocken feststellen, dass der Preis in nur zwei Jahren um mehr als die Hälfte gefallen war. Da mindestens jedes Jahr neue, größere und günstigere Modelle auf den Markt kommen, bekommt man für seinen alten TV nicht viel.
Gebrauchte OLED TVs sind gegenüber LCDs preisstabiler, aber auch hier kann man Schnäppchen ergattern, wenn man einige Punkte beachtet. Vor Ausstellergeräten würde ich dringend abraten, da aufgrund der langen Laufzeit und teils statischen Inhalten die Gefahr von eingebrannten Bildern („Burn in“) hoch ist. Bei Amazon Warehouse kann man hingegen beruhigt nach gebrauchten OLED-TVs stöbern. Falls damit etwas nicht stimmen sollte, kann man sich auf die zuverlässigen Retour-Option der Plattform verlassen.
Bei Privatkäufen solltet ihr den gebrauchten OLED-Fernseher sehr genau begutachten. Im Alter können aufgrund verbrauchter Dioden Farbveränderungen auftreten.