Erstellt man ein PayPal-Konto, muss man zunächst nur eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Wer den Online-Bezahldienst aber regelmäßig nutzt, muss zu einem bestimmten Zeitpunkt seine Identität bei PayPal bestätigen.

 
PayPal
Facts 

Die Identitätsabfrage erscheint in dem Fall nach dem nächsten Login oder beim Versuch, eine Zahlung durchzuführen. Bis zur Bestätigung können meist keine weiteren Zahlungen mehr durchgeführt werden.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten

Eigene Identität bei PayPal bestätigen

PayPal muss sich als Bezahldienstleister an EU-Vorschriften halten. Diese sehen vor, dass bei Geldgeschäften eine Identität überprüft werden muss. Ihr müsst also nachweisen, dass ihr „ihr“ seid, wenn 2.500 Euro oder mehr Geld auf euer Konto eingegangen sind. Dabei geht es nicht um eine einmalige Summe, sondern den Gesamtbetrag, den ihr mit dem PayPal-Account auf euer Konto erhalten habt. Auch wenn verdächtige Aktivitäten festgestellt wurden, kann ein Nachweis erforderlich sein.

Das solltest du über PayPal wissen Abonniere uns
auf YouTube

Zu den Daten, die man angeben muss, gehören unter anderem:

  • Richtiger Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum

PayPal gibt an, eure Angaben über „nationale Datenbanken“ zu überprüfen. In einigen Fällen ist es aber nötig, dass ihr Dokumente bereitstellt, die eure Identität bestätigen. Hierbei kann es sich um die eingescannte oder abfotografierte Kopie eures Personalausweises sowie eines Adressnachweises handelt. In einigen Fällen reicht aber auch ein Anruf bei der PayPal-Hotline oder eine SMS an eine angegebene Nummer. Die Identität kann man über diesen Link bei PayPal bestätigen.

Wieso kann PayPal meine Identität nicht bestätigen?

Nach dem Dokumenten-Upload dauert die Überprüfung meist ein bis zwei Werktage. Der Identitäts-Check kann aber in Einzelfällen auch länger dauern. Die Meldung wird bis dahin weiterhin im Account angezeigt. Habt ihr die Daten schon losgeschickt, wartet einige Tage ab. Nutzt ihr mehrere PayPal-Konten, muss der Nachweis für jeden Account separat eingereicht werden. Falls sich eure Identität nicht bestätigen lässt, nehmt Kontakt mit dem PayPal-Support auf. Daneben solltet ihr Folgendes überprüfen, falls die Überprüfung nicht klappt:

  • Die Angaben vom Dokument wie dem Ausweis müssen mit den Daten im PayPal-Account übereinstimmen.
  • Untersucht, ob ihr einen Zahlendreher habt oder ein falsches Geburtsdatum im PayPal-Konto hinterlegt ist.
  • Habt ihr mehrere Vornamen, solltet ihr diese auch bei PayPal angeben.
  • Die Bankdaten müssen zum Kontoinhaber gehören. Es kann also kein Bankkonto einer anderen Person zu PayPal hinzugefügt werden.

Falls ihr eure Identität nicht bestätigen wollt, wird der Zugriff auf euren PayPal-Account möglicherweise eingeschränkt, sodass ihr kein Geld mehr empfangen oder senden könnt.

Vorsicht vor Fake-Warnungen

Achtung: Ihr solltet nur Hinweises nach der Identitätsbestätigung nachgehen, die direkt im PayPal-Account angezeigt werden. Habt ihr eine E-Mail mit einem entsprechenden Hinweis erhalten, loggt euch in euren PayPal-Account ein, um den Sachverhalt zu überprüfen.

Nutzt dazu keine Links aus entsprechenden Mails, sondern steuert PayPal durch die Eingabe von paypal.com in der Adressleiste im Browser an. Immer wieder verschicken Betrüger E-Mails mit angeblichen Warnungen, die durch gefakte PayPal-Logins per Phishing an eure Kontodaten gelangen wollen.