Es ist erstaunlich, welch hohe Klangqualität sich heutzutage mit kleinen Lautsprechern erzielen lässt. Wir stellen euch gute passive Regallautsprecher bis 1.000 Euro (Paarpreis) vor, die sich als Upgrade für eine Kompaktanlage, aber auch als TV- oder PC-Lautsprecher eignen.

Warum sollte man sich neue Lautsprecher kaufen? Nun, ähnlich wie Fernsehern oder Smartphones gibt es auch bei Lautsprechern einen stetigen technischen Fortschritt. Impulsverhalten, untere Grenzfrequenz, Abstrahlverhalten, Gehäuseresonanzen – das alles hat am Ende Auswirkungen auf den Klang.

Lautsprecher-Entwicklung bei Teufel, einem Hersteller aus Berlin (Bildquelle: Teufel)

Seit einigen Jahren werden Lautsprecher zunehmend mithilfe von CAD, Computersimulationen (Druckverhältnisse im Inneren) und Laser-Messung („Klippel-System“) entwickelt, was zu beachtlichen Erfolgen bei der Verbesserung der Wiedergabe geführt hat. Kompakte Regalboxen profitieren zudem oft von größeren und wesentlich teureren „Flaggschiff-Modellen“, indem die bei der Entwicklung gewonnen Erkenntnisse an die kleineren Geschwister weitergereicht werden.

Stefan Bubeck
Stefan Bubeck, GIGA-Redakteur, Experte für Consumer Electronics, insbesondere Audio.

Technischer Fortschritt, der aufhorchen lässt

Eine Mittelklasse-Regalbox aus den 1990ern kann auch heute noch einen subjektiv guten Klangeindruck hinterlassen – aber wahrscheinlich nicht mit den Leistungswerten aktueller Modelle mithalten. Ich finde, das hört man auch: Neue Boxen klingen tendenziell ausgewogener, haben einen knackigeren Bass und sind nicht ganz so wählerisch, was den idealen Aufstellungsort angeht.

JBL Control One: Preiswerter Klassiker

Die Urversion erschien 1987 und sorgte damals schon für Aufsehen. Seitdem wurde sie ständig weiterentwickelt, mittlerweile dürfte die JBL Control One (bei MediaMarkt anschauen) einer der meistverkauften Lautsprecher der Welt sein. Wenn man die Augen offen hält, ist diese Box plötzlich überall zu sehen: In der Eckkneipe, im Gemeindehaus, bei Musikern im Studio als „Zweitabhöre“ – die Control One ist ausgesprochen robust gebaut und deshalb vielseitig einsetzbar. Zum Lieferumfang gehören zwei schwenkbare Wandhalterungen, auf der Rückseite der Box ist ein entsprechendes Gewinde angebracht (siehe PDF-Bedienungsanleitung, S. 4).

JBL Control One (2 Stück)
JBL Control One (2 Stück)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.09.2022 00:14 Uhr

Die Klangqualität ist in Anbetracht der Preisklasse gut. Der Hersteller versucht hier nicht mit technischen Tricks einen „größeren“ oder beeindruckenderen Klang aus dem Gehäuse zu zaubern. Die Control One klingt neutral und klar, fällt aber bei tiefen Frequenzen (unterhalb von ca. 80 Hz) deutlich ab – dafür ist der verbaute 4-Zoll-Treiber nunmal nicht geeignet. Das ist für Sprache und Hintergrundmusik weniger bedeutend – für ein umfassendes Klangerlebnis sollte man die JBL aber mit einem passenden Subwoofer kombinieren.

Das Beste an der JBL Control One ist ihr niedriger Preis: Im Handel werden rund 100 Euro fällig – für das Paar! Da muss man nicht groß nachdenken. Kein Wunder, dass sich JBL-Fans diese Box stapelweise kaufen und im ganzen im Haus installieren: Heimkino, Terrasse, Hobbyraum … die Control One ist eben überall am richtigen Platz.

Vorteile:

  • Leicht und robust
  • Für Wandmontage geeignet
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Bassbereich schwach

Teufel Ultima 20 mk3: Berliner Bestseller

In Berlin entwickelt, in ganz Deutschland beliebt: Die Teufel Ultima 20 mk3 (beim Hersteller ansehen) ist ein echter Bestseller. Auffällig ist der Tiefmitteltöner aus Kevlar – sowas sieht man in der Preisklasse nicht allzu oft. Die Ecken sind sanft abgerundet, die Frontbespannung ist abnehmbar.

Die Ultima 20 wurde in Berlin entwickelt (Bildquelle: Teufel)

Das Modell konnte in den letzten Jahren zahlreiche gute Testwertungen seitens Fachpresse und Kundschaft für sich verbuchen. Immer wieder gelobt wurden der spritzige und lebendige Sound und der ausgesprochen faire Anschaffungspreis. Die kompakte Bauweise (Höhe: 33,5 cm) bringt mit sich, dass für echte Bassgewitter ein passender Subwoofer erforderlich ist. Rocken kann die Ultima 20 mk3 aber trotzdem: In kleineren Räumen (ca. 20 Quadratmeter) und wandnaher Aufstellung sorgt sie problemlos für Partystimmung. Wer's nicht glaubt, kann sich jederzeit im Berliner Flagship-Store von Teufel (oder auch in anderen Städten) selbst von der Performance überzeugen.

Vorteile:

  • Ausgewogener Klang
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Markantes Design

Nachteile:

  • Kein Tiefbass

Elac Debut 2.0 B6.2: Eine ehrliche Haut

„Sie wirkt einfach und unscheinbar – aber das ist repräsentativ für ihre Arbeitsweise: Sie gibt Musik originalgetreu und unverfälscht wieder“, urteilt das Magazin WhatHifi über die Elac Debut 2.0 B6.2 (bei MediaMarkt anschauen) und vergibt am Ende die Höchstwertung von 5 Sternen.

Elac Debut B6.2 (2 Stück)
Elac Debut B6.2 (2 Stück)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.09.2022 20:18 Uhr

Der renommierte Lautsprecherspezialist Andrew Jones (KEF, TAD, Infinity, Pioneer) hat die Elac Debut 2.0 B6.2 entwickelt, die Box empfiehlt sich durchaus als preiswerter Einstieg in die audiophile Welt. Der Bass ist für das Gehäusevolumen erstaunlich tiefreichend und kontrolliert, die Mitten und Höhen zeichnen sich durch ein hohes Auflösungsvermögen aus. Die fast schon gnadenlose Ehrlichkeit des Lautsprechers kann aber auch zum Nachteil werden: Schlechte Aufnahme oder minderwertige Geräte in der Wiedergabekette werden aufgedeckt und nicht beschönigt.

Vorteile:

  • Natürlicher und präziser Klang
  • Gute Wiedergabe von tiefen Frequenzen

Nachteile:

  • Etwas einfaches Erscheinungsbild

Nubert nuLine 34: Der Musterschüler

Diese verflixten Schwaben! Wer sich mit Lautsprechern beschäftigt, wird immer wieder auf die Marke Nubert aus Schwäbisch Gmünd stoßen: Testsieg hier, Gewinner der Leserwahl da – man könnte fast meinen, da gehe es nicht mit rechten Dingen zu. Aber nein – ich habe mich persönlich in stundenlangen Hörsessions überzeugt, dass Nubert genau das bietet, was der Ruf verspricht. Mein damals zu Hause genutztes Modell ist nicht mehr erhältlich. Die nuLine 34 (bei Amazon ansehen) ist gewissermaßen der geistige Nachfolger: Eine noch bezahlbare Kompaktbox, die bereits gehobene Ansprüche zu befriedigen weiß.

Nubert nuLine 34 (2 Stück)
Nubert nuLine 34 (2 Stück)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.09.2022 17:21 Uhr

Die nuLine 34 deckt 48 bis 23.000 Hz (-3 dB) ab, was für die Größenklasse erstaunlich ist und für die meisten Musikrichtungen locker ausreicht. Die Frequenzgang-Messwerte sind ausgezeichnet, diese Box ist ein wahrer Musterschüler. Ein ergänzender Subwoofer ist – außer für sehr große Räume – nicht notwendig. Der Klangcharakter ist ausgesprochen neutral, man könnte auch sagen unverfärbt. Sie gibt genau das wieder, was in Aufnahmen wirklich drin ist. Ein Schalter auf der Rückseite dient der Anpassung des Hochtonbereichs: Mit den Einstellung „sanft“, „neutral“ und „brillant“ kann die Wiedergabe ganz einfach optimiert werden. In einem schlecht gedämpften Raum (Parkett, viele Glasscheiben) bietet sich eine Absenkung der Höhen an. Eine Anhebung sorgt hingegen für ein besonders spritziges Klangbild.

Ja, der Anschaffungspreis für zwei Nubert nuLine 34 liegt bereits deutlich über dem, was so manche Kompaktanlage inklusive Lautsprecher kostet. Aber in Anbetracht der gebotenen Leistung wage ich zu behaupten, dass es schwer ist, ein besseres Angebot auf dem Markt zu finden. Zusammen mit einem hochwertigen Verstärker (z. B. Yamaha A-S701 bei Amazon) lässt sich eine Stereoanlage realisieren, die über viele Jahre hinweg höchsten Hörgenuss sicherstellt. Eine vernünftige Investition.

Vorteile:

  • Detailreicher und neutraler Klang bis hin zu hohen Lautstärken
  • Spielt auch ohne Subwoofer souverän auf
  • Saubere Verarbeitungsqualität

Nachteile:

  • Braucht einen kräftigen Verstärker

Die besten passiven Regallautsprecher 2022: So wurden die Empfehlungen ausgewählt

Ich habe in diese Zusammenfassung meine eigenen Erfahrungen und Recherche in Fachzeitschriften einfließen lassen. Vorgestellt werden aktuelle Regallautsprecher, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen. Verwendete Quellen: Sound on Sound, Stereoplay (Ausgabe 11/2018, auch bei Readly erhältlich), WhatHifi 02/2020, CNET 06/2021

Regallautsprecher kaufen: Antworten auf häufige Fragen (FAQ)

Wo stellt man einen Regallautsprecher am besten auf?

Die Bezeichnung „Regallautsprecher“ sollte man nicht wortwörtlich nehmen. Regale sind für Bücher und Nippes, sie neigen zum Scheppern – da hat ein Lautsprecher nicht unbedingt was zu suchen. Besser ist oft die Platzierung auf einem massiven Sideboard oder speziellen Lautsprecherständern. Wenn es doch unbedingt das Regal sein soll, dann am besten beide Boxen auf Ohrhöhe. Akustische Schockabsorber darunter platzieren, das vermindert ungewolltes Mitschwingen der Regalböden.

Oehlbach Shock-Absorber für Lautsprecher (8 Stück)
Oehlbach Shock-Absorber für Lautsprecher (8 Stück)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.09.2022 10:09 Uhr

Welche Kabel brauche ich?

Normalerweise sind bei Lautsprechern keine Kabel dabei. Auch wenn in audiophilen Zirkeln zu sündhaften teuren High-End-Kabeln geraten wird – ganz normale Kupferkabel mit 2,5 mm² Durchmesser sind für die hier vorgestellten Lautsprecher ausreichend. Erst wenn alle Optimierungsmöglichkeiten (Aufstellungsort, Raumakustik) ausgeschöpft sind und noch Geld übrig ist, kann man über ein „Kabel-Upgrade“ nachdenken. Wichtig ist auch der saubere Anschluss: Die Kabelenden sollten sowohl am Verstärker als auch den Lautsprechern fest sitzen, damit der sichere Kontakt gewährleistet ist.

Kupfer-Lautsprecherkabel weiß, 10m - 2 x 2,5mm²
Kupfer-Lautsprecherkabel weiß, 10m - 2 x 2,5mm²
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.09.2022 21:00 Uhr

Welche Rolle spielt der Verstärker?

„Verstärkerklang“ ist ein komplexes Thema. Die Kurzfassung lautet: Ja, Verstärker können unterschiedlich klingen, haben zuweilen ihren eigenen Charakter. Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei der Anschaffung neuer Passiv-Lautsprecher auch auf den passenden Verstärker zu schauen: Ist die alte Kiste im Wohnzimmer noch gut genug? Muss das Gerät gewartet werden? Macht vielleicht ein Neukauf Sinn? Anders als man vielleicht vermuten mag, sind die kompakt gebauten Regallautsprecher nicht immer mit winzigen und leistungsschwachen Verstärkern gut kombinierbar. Entscheidend sind vielmehr Wirkungsgrad und Impedanz.

Immer beliebter werden besonders kompakte und dennoch recht leistungsstarke Stereoverstärker wie der Fosi Audio BT30D (bei Amazon ansehen). Für den beengten Schreibtisch ist das zusammen mit kompakten Regallautsprechern durchaus eine Überlegung wert. Fürs Wohnzimmer empfiehlt sich dann doch eher der klassische Hifi-Baustein mit schicker Frontseite – das Auge hört nunmal mit.

Denon PMA-600NE Vollverstärker mit 70W pro Kanal
Denon PMA-600NE Vollverstärker mit 70W pro Kanal
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.09.2022 06:56 Uhr

Wie viel kostet ein guter Passiv-Regallautsprecher?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Für den Schreibtisch kann schon ein einfaches Pärchen für rund 150 Euro ein kleines Wunder bewirken und etwa bei Games eine packende Atmosphäre erzeugen. Wer mit voller Konzentration hochwertige Aufnahmen analysiert oder selber Musik produziert und beim Abhören kritische Entscheidungen treffen muss, wird eher 500 Euro oder noch deutlich mehr ausgeben müssen. Eines ist sicher: Ein anständiges Stereo-Setup mit zwei guten Regallautsprechern, die korrekt aufgestellt wurden, schlägt vom Klang her mühelos jede Bluetooth-Boombox.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.