Excel ist das Tabellenverarbeitungsprogramm aus dem Hause Microsoft. Aber nicht nur Tabellen kann man damit erstellen, auch andere Buchhaltung läuft damit wie geschmiert. In diesem Ratgeber zeigt GIGA euch, wie ihr in der Software Zinsen berechnet.

Hier seht ihr, was alles mit Excel möglich ist

Zinsen in Excel berechnen - Die Grundlagen

Um die mathematische Formel des Zinseszins Ke=Ka(1+p/100)^n in Excel umzusetzen, müsst ihr folgende Werte wie folgt in eure Excel-Tabelle eintragen:

  • Das eingesetzte Vermögen beziehungsweise den Ausgabebetrag „Ka“ in Euro, wird in das Feld A2 eingetragen.
  • De Jahreszins „p“ in Prozent, gebt ihr dann in das Feld B2 ein.
  • Die Anlagedauer „n“ in Jahren, tragt ihr in das Feld C2 ein.
  • Analog tragt ihr im Fall eines Kredites die Werte für den Kreditbetrag „Ka2“, die Kreditzinsen „p“ sowie die Laufzeit des Darlehens „n“ ein.

Wichtig: Hierbei handelt es sich um eine Beispielsrechnung, bitte eure Daten individuell in die Tabellen eintragen.

Zinseszins-Formel in Excel anwenden

  • Tragt die Zinseszins-Formel nun als Befehl in eine Zelle ein. Der Befehl lautet "=A2*(1+B2/100)^C2
  • Hinweis: Im Fall eines Kredites könnt ihr über die Rechnung Ke - Ka ausrechnen, wieviel Geld der Kredit euch tatsächlich kostet.

Restschuld berechnen

Um die Höhe der Restschuld am Ende eines jeden Darlehensjahres zu errechnen, wird zunächst die Höhe der bis dahin geleisteten Tilgungen ermittelt. Dieser Tilgungsbetrag wird dann vom Darlehensbetrag abgezogen: 

Für die Ermittlung der Höhe der kumulierten Tilgungszahlungen für einen vorzugebenden Zeitraum stellt Excel die Funktion KUMKAPITAL zur Verfügung. Die Formel zur Errechnung der im ersten Jahr geleisteten Tilgungen sieht so aus:

=KUMKAPITAL($B$2/$B$4;$B$3*$B$4;$B$1;(A9-1)*$B$4+1;A9*$B$4;0)

Die Funktion KUMKAPITAL erwartet insgesamt 6 Argumente. 

Die ersten 3 Argumente der Funktion sind identisch mit der RMZ-Funktion. Um die Tilgungsleistungen des ersten Jahres zu ermitteln, muss im Ergebnis das Argument Zeitraum_Anfang den Wert 1 für die erste Monatsrate und das Argument Zeitraum_Ende den Wert 12 für die 12. Monatsrate haben. Die beiden Werte werden über eine Formel ermittelt, um sie ebenfalls für die beiden anderen Jahre nach unten kopieren zu können. Bei den beiden Formel wird Bezug genommen auf die Zelle A9, in der eine 1 für das erste Jahr steht.

Als sechstes Argument müsst ihr noch angeben, ob die Zahlungen am Anfang oder am Ende der Periode zu leisten sind. Im Gegensatz zur Funktion RMZ könnt ihrdas Argument nicht weglassen.

Hinweis

Die oben gezeigten Anleitungen könnt ihr ohne Erstellung eines detaillierten Tilgungsplan durchführen. Falls ihr während der Darlehenslaufzeit Sondertilgungen leisten und die Auswirkungen auf die Zins- und Tilgungsraten sehen möchten, solltet ihr einen Tilgungsplan erstellen, der für jede Zahlungsperiode die Zins- und Tilgungsbeträge sowie die Restschuld ermittelt.

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Paul Eddie Waldstetten
Paul Eddie Waldstetten, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?