Der vom Hersteller bevorzugte Weg, die Musik von einem Smartphone auf einen Sonos Lautsprecher zu bringen, ist per WLAN (Sonos App oder Apple Airplay 2), denn direktes Bluetooth-Streaming wird bisher nur von zwei Modellen unterstützt. Über einen Umweg kann man trotzdem Bluetooth mit Sonos nutzen, etwa beim Modell Five, das einen Klinkeneingang besitzt.

 

Sonos

Facts 
Update vom 11.03.2021: Zuwachs bei Sonos: Mit dem neuen mobilen Lautsprecher Roam (siehe GIGA-Testbericht) hat der Hersteller nun zwei Bluetooth-fähige Modelle im Programm. Sowohl der Roam, als auch der bereits 2019 vorgestellte Move arbeiten wahlweise stationär über WLAN (Sonos App, Airplay 2) oder auch mobil per integriertem Bluetooth. Dafür sind aufladbare Akkus verbaut.

Originalartikel:

Sonos-Lautsprecher lassen sich nicht per Bluetooth verbinden: Warum ist das so?

  • Egal ob Sonos One, Five, Arc oder Beam: Die meisten Lautsprecher der kalifornischen Marke lassen sich nicht über Bluetooth mit Musik versorgen. Das gilt im Übrigen auch für die Sonos-kompatiblen IKEA-Lautsprecher der Reihe Symfonisk. Selbst wenn ein Bluetooth-Modul verbaut ist (z.B. Bluetooth LE beim Sonos One, 2. Generation) – es dient lediglich der Einrichtung der Box, aber Streaming von Spotify, Apple Music und anderen Diensten ist darüber nicht möglich. Der Hersteller setzt immer noch hauptsächlich auf WLAN und somit auf seine eigene Sonos App sowie Apples Airplay 2.
  • Die Gründe  für diese Situation sind in der Unternehmensphilosophie zu finden, die bis vor einigen Jahren einen Bogen um Bluetooth machte. Zugegeben: Bluetooth hat seine Schwächen, etwa wenn mitten im laufenden Song jemand auf dem Handy anruft und der Klingelton dann über den voll aufgedrehten Lautsprecher ertönt. Sonos startete vor ein paar Jahren sogar eine Werbekampagne, die das neckisch verarbeitete und so für die Überlegenheit von Multiroom/WLAN warb. Seit einiger Zeit stichelt Sonos aber nicht mehr gezielt gegen Bluetooth.
  • Es gibt mittlerweile zwei Ausnahmen in der Produktpalette: Sonos Roam und Sonos Move – die beiden mobilen Lautsprechermodelle mit Akku und integriertem Bluetooth.

Trick: Bluetooth nachrüsten bei bestimmten Sonos-Produkten

Auch wenn Bluetooth-Streaming von Musik bei den meisten Sonos-Produkten eigentlich nicht vorgesehen ist, kann man diese Einschränkung mit etwas Aufwand umgehen. Bestimmte Sonos-Lautsprecher und -Verstärker/Streamer verfügen nämlich über einen analogen Audioeingang in Form einer 3,5-mm-Klinkenbuchse („Line-In“) oder Cinch-Eingängen:

  • Five
  • Play:5 (gen2)
  • Play:5 (gen1)
  • Connect (Cinch)
  • Connect:Amp (Cinch)
  • Amp (Cinch)
  • Port (Cinch)
Auf der Rückseite des Sonos Play:5 befindet sich eine Klinkenbuchse. Hier lässt sich ein Bluetooth-fähiger Zuspieler per Kabel verbinden (Foto: Hersteller)

Hier lässt sich ein einfacher Bluetooth-Dongle (auch bekannt als -Empfänger, -Transmitter oder -Adapter) per Klinkenstecker verbinden. Solche Empfänger sind bei Amazon für rund 35 Euro zu finden.

TaoTronics – Bluetooth Adapter/Transmitter

TaoTronics – Bluetooth Adapter/Transmitter

Auf dem Smartphone kann man so Musik abspielen, die dann per Bluetooth an den BT-Empfänger geschickt wird, welcher den Sound wiederum über die Klinkenbuchse (oder Cinch-Eingang) in das Sonos-System einspeist. Bei Sonos Connect, Connect:Amp, oder Amp ist unter Umständen ein Adapterkabel von Klinke auf Cinch notwendig, um den Empfänger anzuschließen. In der Sonos Controller-App für iOS oder Android muss im Menü „Durchsuchen“ erst „Eingang“, dann die Quelle und dann „Jetzt abspielen“ ausgewählt werden.