Sonos One im Preisverfall: Die besten Angebote kurz vor Weihnachten

Stefan Bubeck 7

Der Sonos One ist zwar der kleinste Multiroom-Lautsprecher der Kalifornier, kann aber durch einen bemerkenswert guten Klang überzeugen. Eigentlich werden für einen einzelnen Sonos One stattliche 229 Euro (UVP) fällig. Auch nach dem Black Friday 2019 gibt’s bei großen Händlern noch ordentlich Rabatt.

Update vom 13.12.2019:  Am bereits vergangenen Black Friday 2019 Ende November purzelten die Preise für den Sonos One (2. Gen) und den Sonos One SL. Danach ging es wieder leicht aufwärts, aber glücklicherweise nicht überall zurück auf das alte Niveau von knapp 200 Euro. Den Sonos One (2. Gen.) bietet beispielsweise Tink jetzt für faire 179 Euro an, ebenso Cyberport.

Wer auf Sprachsteuerung (Alexa, Google Assistant) verzichten möchte, kann auch zur Version Sonos SL greifen: In diesem Modell ist kein Mikrofon verbaut (ansonsten baugleich mit Sonos One). Der Sonos One SL ist bei Tink mit 169 Euro  besonders attraktiv, denn hier bekommt man noch eine Philips Hue (E27) LED-Lampe kostenlos dazu (Wert: rund 17 Euro). Preislich top ist auch Otto mit 159 Euro – allerdings wird eine Lieferzeit von 3 Wochen angegeben.

Im Doppelpack lässt sich am meisten sparen: Bei Tink bekommt man aktuell 2 Sonos One SL zum Bundle-Preis von 299,95 Euro.

Übrigens: Sonos hat kürzlich seine erste tragbare Bluetooth-Box vorgestellt.

Originalartikel:

Sonos One: Stabiler Preisverlauf mit kleinem Update

Die Marke Sonos steht für das wahrscheinlich beste Multiroom-System am Markt. Wer seine Wohnung bis in den letzten Winkel mit Klang füllen möchte, ist hier zwar goldrichtig, muss aber tief in die Taschen greifen: Die Lautsprecher sind verhältnismäßig teuer und dazu noch relativ preisstabil. So hält sich der im Herbst 2017 vorgestellte Sonos One bei rund 200 Euro, gerne auch mal etwas mehr, wie diese Idealo-Grafik zeigt (Stand 03.09.2019):

Was man hierbei beachten muss: Im März 2019 erschien die zweite Generation des Sonos One, welche minimale technische Veränderungen mit sich bringt. In der Praxis spielt das bisher keine Rolle, denn beide Generationen erfüllen die gleichen Funktionen. Wer skeptisch ist, sollte aber trotzdem beim Kauf darauf achten, dass es sich wirklich um das neuere Modell handelt (erkennbar auf dem Karton des Lautsprechers).

Einen dauerhaften Preissturz erwarten wir in absehbarer Zeit nicht, das ist unwahrscheinlich. Wenn man ältere Sonos-Produkte betrachtet, dann kann man davon ableiten, dass sich auch der Sonos One weiterhin auf seinem jetzigen Preisniveau halten wird. Neben Apple ist Sonos eine der preisstabilsten Tech-Marken. Ausnahmen sind natürlich Aktionstage, etwa an Weihnachten oder am Black Friday.

Sonos One: Ein vielseitiger und empfehlenswerter Lautsprecher

Das Sonos-Soundsystem (Herstellervideo).

Der Sonos One bietet zahlreiche Vorteile: Sei es der tolle Klang (lässt sich per Raumeinmessung sogar noch verbessern), die Vielzahl der unterstützten Streaming-Dienste (u.a. auch Apple Music) oder die gelungene Smartphone-App. Für Bundle-Käufer wichtig: Zwei Sonos One lassen sich sehr leicht zu einem Stereopaar verbinden. Auch das Streaming per Airplay 2 ist möglich.

In unserem Test des Sonos One haben wir eine sehr gute Wertung von 86 Prozent vergeben. Im Duell mit Apples HomePod hat er sich wacker geschlagen und konnte bei manchen Musikrichtungen den teureren Rivalen sogar übertrumpfen. Was manchen Nutzern am Sonos One fehlt, ist eine Bluetooth-Schnittstelle, um Musik auch unabhängig vom WLAN zu streamen – dieses Feature gibt’s nur bei manchen Konkurrenten, wie etwa dem .

Nicht verwechselt werden sollte der Sonos One mit dem älteren und günstigeren . Dieser sieht zwar so ähnlich aus, aber bietet weder Alexa-Unterstützung noch AirPlay 2. Wir würden in fast jedem Fall zum neueren Modell raten.

Eine spannende neue Alternative sind die Symfonisk-Lautsprecher von Ikea (GIGA-Test), die preislich den günstigsten Einstieg in die Sonos-Welt darstellen. Hier sind allerdings keine Mikrofone verbaut, auf die Alexa-/Siri-/Google-Assistant-Funktion des Sonos One muss also verzichtet werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung