Valves Handheld-PC „Steam Deck“ ist zum Start in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Wie viel und welchen Speicher diese bieten und wie ihr den Speicher beim Steam Deck erweitern könnt, erfahrt ihr hier bei GIGA.

 
Steam
Facts 
Die ersten Spieler können schon bald ihre Hände an das Steam Deck legen.
Bildquelle: Valve

Wie viel Speicher hat das Steam Deck?

Das Steam Deck gibt es in drei unterschiedlichen Ausführung, die sich hauptsächlich durch den Speicherplatz und die verwendete Speicherart unterscheiden. Die günstigste Variante besitzt 64 GB eMMC-Speicher (PCIe Gen2x1), während die 256- und 512-GB-Modelle auf siginifikant schnellere NVMe-SSD-Technologie (PCIe Gen3x4) setzen.

Konkrete Zahlen der Lese- und Schreibraten gibt es aktuell noch nicht, Valve gibt die 256 GB NVMe-SSD einfach nur als „schnellerer Speicher“ und die Highspeed-NVMe-SSD des 512-GB-Modells als „schnellster Speicher“ an.

Speicher durch microSD-Karte erweitern

Alle Modelle des Steam Decks verfügen über einen microSD-Kartenslot, mit dem ihr den Speicher des Handheld-PCs ganz einfach erweitern könnt. Dank des SDXC-Standards könnt ihr das Deck mit Karten bis zu 2 TB erweitern.

Hierbei ist zu beachten, dass selbst schnelle SD-Karten langsamer als der interne Speicher der NVMe-SSD-Varianten ist. Wir empfehlen deswegen, Spiele die unter langen Ladezeiten oder starkem Nachladen der Texturen und Objekte leiden, besser auf dem internen Speicher zu installieren.

Wie ihr die Geschwindigkeit einer SD-Karte schon von außen erkennt, könnt ihr hier nachlesen: SD-Karten-FAQ – was bedeuten die Symbole, Typ (SDHC, SDXC) & Klasse (C10, U3, V30)?

Steam Deck, Galaxy S22 und reparierbare Elektronik – GIGA Headlines Abonniere uns
auf YouTube

Der M.2-Slot des Steam Decks

Wie Valve bereits in den technischen Details zum Steam Deck bekanntgegeben hat, besitzen alle Modelle eine Schnittstelle für eine SSD im M.2-2230-Formfaktor. Diese ist jedoch nicht über eine Service-Klappe erreichbar und nur austauschbar, wenn ihr das gesamte Gerät auseinander baut.

Valve gibt an, dass die SSD „nicht für den Austausch durch den Endnutzer bestimmt“ ist. Wer also unbedingt die SSD austauschen möchte, sollte über genug technisches Geschick verfügen und das Risiko in Kauf nehmen, die Garantie des Geräts zu verlieren. Wie der Handheld-PC aufgeschraubt wird und von Innen ausschaut, zeigt Valve selbst in folgendem Video:

GIGA fragt: Wie viel gebt ihr für euren Gaming-PC / Gaming-Laptop aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.