Mit einem Heimtrainer, wie etwa einem Stepper, kann die körperliche Fitness ganz einfach von zuhause aus gesteigert werden. Daher stellt GIGA euch die besten Stepper vor und verrät euch, worauf ihr beim Kauf eines Steppers achten müsst.

 
Kaufberatung
Facts 

Für eine ausgewogene Fitness benötigt es nicht zwingend ein ganzes Arsenal an Fitnessgeräten. Mit dem eigenen Körpergewicht sowie einem zuverlässigen Heimtrainer können ebenfalls gute Ergebnisse erzielt werden. Besonders in Zeiten von Corona, in denen die Fitnessstudios häufig schließen müssen, eignet sich ein Stepper ideal für ein Workout in den heimischen vier Wänden. Welche Vorteile ein Stepper bringt, welche Modelle überzeugen und was für Punkte beim kauf beachtet werden sollten, verraten wir euch in unserer Kaufberatung.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Die 10 besten Android-Smartphones unter 100 Euro 2018

Die besten Stepper 2021: Die Empfehlungen im Überblick

Preis-Tipp Der Allrounder Der Luxus-Stepper
Produkt Ultrasport Up-Down-Stepper Sportstech STX300 Master Power Stepper Premium Ultra
Preis ca. 65 Euro ca. 90 Euro ca. 200 Euro
Pro Auch mit Zugbändern erhältlich Allround-Stepper mit Swing-Funktion Luxus-Stepper mit 12 Schwierigkeitsstufen
Contra Keine verstellbare Schritthöhe Fußkappen etwas locker Beansprucht viel Platz
Angebot Bei Amazon ansehen Bei Amazon ansehen Bei Otto ansehen
Preisvergleich idealo idealo idealo

Preis-Tipp: Ultrasport Up-Down-Stepper

Ultrasport Up-Down-Stepper
Ultrasport Up-Down-Stepper
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22.01.2022 14:52 Uhr

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Computer mit grundlegenden Statistiken
  • Auch mit Zugbändern erhältlich

Nachteile

  • Keine verstellbare Schritthöhe

Wer für seinen Stepper kein Vermögen ausgeben möchte, der sollte einen Blick auf den Ultrasport Up-Down-Stepper werfen. Denn dieser Mini-Stepper kommt mit allen notwendigen Grundfunktionen zu einem ausnahmslos guten Preis-Leistungs-Verhältnis daher. Zwar verfügt der Stepper nicht über die Möglichkeit, die Schritthöhe zu verstellen, da diese jedoch recht hoch ist, fällt dieser Aspekt nicht sonderlich schwer ins Gewicht.

Trotz des verhältnismäßig niedrigen Preises macht der Stepper einen robusten Eindruck und ist mit einem kleinen Computer versehen. Dieser zeigt die Trainingszeit, Schritte pro Minute, verbrauchten Kalorien sowie die Anzahl der Schritte insgesamt an. Mit dem roten Knopf kann die Statistik anschließend zurückgesetzt werden. Bei Bedarf gibt es zudem eine Variante mit Zugbändern.

Der Allrounder: Sportstech STX300

Sportstech 2in1 Twister Stepper STX300
Sportstech 2in1 Twister Stepper STX300
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22.01.2022 14:36 Uhr

Vorteile

  • Allrounder mit Swing-Funktion
  • Inklusive Zugbänder
  • Computer mit grundlegenden Statistiken
  • Anleitung mit nützlichen Übungen

Nachteile

  • Fußkappen etwas locker

Der Sportstech STX300 ist der Sportbegleiter für zuhause, denn als Mini-Stepper kommt er mit einem spannenden Feature daher: der Swing-Funktion. Das heißt, dass der Stepper nicht nur Auf- und Ab-Bewegungen vollziehen kann, sondern die Trittflächen auch seitwärts rotieren lassen kann, wodurch auch die Hüftmuskeln beansprucht werden. Obendrein verfügt der Stepper über elastische Zugbänder, sodass auch die Arme trainiert werden können.

Die Tritthöhe lässt sich ebenso einfach verändern wie der Widerstand und dank der vier abnehmbaren Füße ist für einen sicheren Stand während des Trainings gesorgt. Der integrierte Trainingscomputer informiert euch über die Trainingszeit, Schritte pro Minute, verbrauchte Kalorien sowie die Gesamtanzahl der Schritte. Dank der genoppten Oberfläche der Trittbretter erhaltet ihr beim Trainieren ohne Schuhe zugleich eine Fußreflexzonenmassage. In der Anleitung findet ihr zudem praktische Übungsanweisungen wie auch Dehnübungen.

Hinweis: Durch die regelmäßige Verwendung eines Steppers wird das Gewebe gestrafft. Dadurch kann unter anderem Cellulite vorgebeugt werden.

Der Luxus-Stepper: Master Power Stepper Premium

MASTER Power Stepper Premium Ultra Fitnessgerät
MASTER Power Stepper Premium Ultra Fitnessgerät
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22.01.2022 13:24 Uhr

Vorteile

  • Luxus-Stepper mit 12 Schwierigkeitsstufen
  • Beansprucht Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur
  • Inklusive Pulsmessung
  • Zusammenklappbar

Nachteile

  • Beansprucht viel Platz
  • Kostspielig

Wenn sowohl Geld als auch Platz keine Rolle spielt, ist der Master Power Stepper Premium Ultra das empfohlene Luxus-Modell. Der schwarze Stepper ist mit einem Gerüst ausgestattet, sodass ihr euer Gewicht auf den gesamten Stepper verlagern könnt. Satte zwölf Schwierigkeitsstufen gewähren ein ausgedehntes Training für Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur. Die Maximalbelastung liegt bei 120 Kilogramm.

In den ergonomischen Griffen befinden sich Sensoren, die den Puls messen und die Pedale sind mit rutschfesten Oberflächen für eine ausreichende Sicherheit bestückt. Die Gerätesicherheit wurde daher mit der Norm DIN EN957 zertifiziert. Außerdem lässt sich der Stepper zusammenklappen, sodass er nach dem Training platzsparend verstaut werden kann.

Stepper Test 2021: So habe ich ausgewählt

Vor dem Kauf eines Steppers empfehlen wir euch, sich ausgiebig über die verschiedenen Modelle und die jeweiligen Funktionen zu informieren. Um euch die Suche nach dem idealen Stepper zu erleichtern, habe ich einige Empfehlungen für euch ausgewählt sowie nützliche Tipps zum Kauf zusammengetragen. Meine Auswahl beruht sowohl auf der persönlichen, redaktionellen Erfahrung, Nutzerrezensionen sowie den Meinungen externer Testinstitutionen.

Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 01/2007), AllesBeste.de

Stepper kaufen: Was muss ich beachten?

Art des Steppers

Ein Stepper mag auf den ersten Blick wie ein recht simples und überschaubares Gerät aussehen, doch der Eindruck täuscht. Denn mittlerweile gibt es verschiedene Arten von Steppern: Mini-Stepper, Side-Stepper und Twist Stepper.

Mini-Stepper stellen die minimalistische Variante der Sportgeräte dar. Sie besitzen zwei Trittflächen und Hydraulikzylinder, die für den Widerstand sorgen, in selteneren Fällen sind auch Zugbänder für das Armtraining vorhanden. Bei hochwertigeren Modellen sind zudem oftmals Haltestangen, Pulsmesser oder ein spezieller Trainingscomputer vorhanden. Allerdings können diese Modelle gegebenenfalls auch etwas mehr Platz in Anspruch nehmen.

Side-Stepper hingegen eignen sich ideal für jene Heimsportler, die an ihrer Wadenmuskulatur arbeiten möchten. Dank der seitlich montierten Trittflächen beanspruchen diese Modelle nämlich nicht nur die gesamte Beinmuskulatur, sondern auf Wunsch explizit die Wadenregion.

Bei den Twist-Steppern ist der Name Programm, denn im Gegensatz zu den Mini-Steppern bewegt diese Variante eure Füße nicht nur hoch und runter, sondern auch nach links und rechts. Dadurch wird nicht nur die Beinmuskulatur trainiert, sondern auch die Muskeln im Hüftbereich. Die Seitwärtsbewegungen fördern zudem die Koordination wie auch Balance und fördern die Rückenmuskulatur.

Außerdem gibt es zahlreiche Heimtrainer, die den Aufbau und die Funktionen eines Steppers mit anderen Geräten kombinieren. Dazu gehören unter anderem Ergometer-Stepper, Aerobic Stepper oder das Stepperbike für das Sporttreiben im Freien.

Viele Stepper bieten auch eine Variante mit Zugbändern an, wodurch zusätzlich auch die Arme trainiert werden können. (Bild: Sportstech)

Funktionsumfang

Wer etwas Fett verbrennen und seine Beinmuskulatur trainieren möchte, kommt bereits mit einem spartanisch ausgestatteten Stepper aus. Möchtet ihr hingegen auch die Arme trainieren, euch den Puls anzeigen lassen oder auch die Gesäßmuskulatur beanspruchen? Dann müsst ihr womöglich etwas tiefer in die Tasche greifen und einen Stepper mit einem breiteren Funktionsspektrum erwerben. Je nach Anforderungen bieten die Hersteller allerhand Funktionen für die verschiedensten Bedürfnisse.

Widerstand

Ein zuverlässiger Stepper hält auf Dauer einen gleichmäßigen Widerstand und lässt die Hydraulikmotoren nicht heiß laufen. Sofern der Widerstand ungleichmäßig ist oder der Stepper bei der Verwendung stockt, handelt es sich um ein Modell von geringer Qualität. Um die Gelenke nicht zu belasten, sollte demnach unbedingt auf einen Stepper von hoher Qualität Wert gelegt werden.

Sicherheit

Egal ob im Fitnessstudio, draußen oder in den eignen vier Wänden. Die Sicherheit beim Sport geht vor. Bei Steppern ist das Verletzungsrisiko nicht allzu hoch, doch wer unachtsam ist oder ein mangelhaftes Gerät kauft, läuft dennoch der Gefahr aus, sich zu verletzen. Drum ist auf Kleinigkeiten wie etwa zuverlässige Stepperfüße zu achten, damit das Gerät bei der Anwendung nicht verrutscht. Auch Nischen oder Scharniere, die die Gefahr aufbringen, Finger oder Zehen einzuklemmen, sollten bei einem hochwertigen Stepper abgedeckt oder zumindest an schlecht erreichbaren Stellen verbaut sein. Außerdem gilt: Ausreichend aufwärmen und die Herstellerhinweise beachten, um eine Überbelastung der Gelenke zu verhindern.

Die Trittflächen eines zuverlässigen Steppers sollten stets mit einem Profil versehen sein, der einen stabilen Halt gewährt. (Bild: Hop Sport)

Maximalgewicht

Die meisten Stepper bewegen sich im Hinblick auf die maximale Belastung in einem Bereich von 100 bis 120 Kilogramm. Beim Kauf ist dementsprechend darauf zu achten, dass das Maximalgewicht nicht überschritten wird. Modelle, mit einer höheren Maximalbelastung sind zudem oftmals ein wenig robuster und stabiler als die Modelle mit geringer Maximalbelastung.

Zubehör

Damit euer Home-Training sicher und angenehm gestaltet werden kann, bieten viele Hersteller zusätzliches Zubehör für ihre Stepper an. Eine Bodenmatte ist beispielswiese eine sinnvolle Ergänzung, da so beim Einsatz ein Verrutschen des Steppers verhindert wird und neben eurer Sicherheit auch der Boden geschont wird.