TV-Tipps von Marco: Verbotener Film, cooles Remake und ein Wunderkind

Marco Kratzenberg

Wenn euer Wochenende noch nicht mit „Netflix and Chill“ verplant ist und ihr wirklich nach ein paar coolen Filmen sucht, haben wir hier ein paar TV-Tipps für euch. Unser Redakteur Marco verrät euch, warum ein „3-Generationen-Krimi“ euch anfixen kann, Zombies manchmal die besseren Menschen sind und man friedlichen, kleinen Filmstädten nie trauen darf.

Unsere GIGA-TV-Tipps erscheinen jeden Donnerstag, um euch passend zum Wochenende einige persönliche Film- und Serien-Empfehlungen aus allen möglichen Quellen vorzustellen. Das umfasst natürlich das normale TV-Programm, die Mediatheken der Sender, aber auch die gängigen Streaming-Dienste wie Netflix, Prime Video oder Sky. Was auch immer ihr nutzen könnt: Für jeden ist mindestens ein Tipp dabei.

Was läuft dieses Wochenende im Fernsehen?

Es gibt tatsächlich einige Filme im TV-Programm des Wochenendes, für die man auf Streamingdienste gut verzichten kann. Da ist zum Beispiel „Serenity – Flucht in neue Welten“ zu nennen. Der Kult-Science-Fiction hat zwar mittlerweile auch schon 14 Jahre auf dem Buckel, ist aber ausreichende zeitlos. Er schließt die zu früh abgesetzte Serie „Firefly“ ab, kann aber auch für sich alleine überzeugen. „Serenity“ läuft am Samstag, den 17.8., um 20:15 Uhr auf RTL II. Wer zu diesem Zeitpunkt keine Zeit hat, kann sich „Serenity“ aktuell auch bei Netflix ansehen.

Serenity – Flucht in neue Welten / Deutscher Trailer.

Wer es einen Tick realer haben (und einen Film zusammen mit seinem Partner gucken) möchte, kann sich stattdessen „Begabt – Die Gleichung eines Lebens“ ansehen. Der Streifen läuft am Samstag um 20:15 Uhr auf Pro 7 und schildert die Geschichte eines alleinerziehenden Onkels (Chris Evans), der versucht, seiner Nichte – einem mathematischen Wunderkind – ein normales Leben zu ermöglichen.

Begabt – Die Gleichung eines Lebens - Trailer.

Streaming-TV-Tipps

1971 kam der Film „Shaft“ in die Kinos. Richard Roundtree spielte darin den Privatdetektiv John Shaft, der in Harlem meist eher kleine Fälle löst. Bei dem Film handelt es sich um eine Ikone des Blaxploitation-Kinos und Roundtree war der erste schwarze Protagonist. Der Samuel-L.-Jackson-Film „Shaft – Noch Fragen?“ war als Fortsetzung angelegt. Jackson spielte darin den Neffen von John Shaft und Roundtree hat hier einen kleinen Auftritt.

Netflix hat das Erfolgskonzept aufgegriffen und mit seinem Spielfilm „Shaft“ eine Actionkomödie veröffentlicht, in der wieder Jackson den John Shaft gibt, der auf seinen seit dem Säuglingsalter nicht gesehenen Sohn trifft.

Shaft - Netflix-Trailer.

John Shaft Junior ist Datenanalyst beim FBI und braucht die Hilfe seines Vaters, um den Mord an seinem besten Freund aufzuklären. Schließlich ermitteln drei John Shafts an dem Fall: Der Großvater (Original-Shaft Richard Roundtree), Vater (Samuel L. Jackson) sowie der Sohn (Jessie Usher). Untermalt wird die Action von deftigen Sprüchen und der großartigen Musik von Isaac Hayes.

Wer ein Konto bei Sky hat und an einer sehr guten phantastischen Literaturverfilmung interessiert ist, sollte mal einen Blick auf die Sky-Serie „A Discovery of Witches werfen. Die Geschichtsprofessorin Deborah Harkness hat die geschrieben, in der es um eine junge Historikerin in Oxford geht, die zwar Hexe von Geburt ist, aber mit der Magie und allem Drumherum nichts zu tun haben will. Dort trifft sie auf den uralten Vampir Matthew Clairmont, der sie vor allen anderen „Geschöpfen“ schützt, als sie versehentlich ein lang vermisstes, magisches Alchemiebuch in die Finger bekommt.

A Discovery of Witches: Offizieller Trailer - englisch.

Die Story ist in der Kürze schlecht zu vermitteln und man sollte ruhig mal einen Blick riskieren. Die Hauptrolle spielt Hollywoodstar Teresa Palmer und Fans der Bücher werden sich über die sehr werkgetreue Umsetzung freuen. Da die erste Staffel der Serie nur aus acht Teilen besteht, bildet sie bestes TV-Futter für ein Wochenende vor der Glotze. Eine Fortsetzung wird schon gedreht.

Die sehr erfolgreiche Serie „iZombie“ läuft bei Amazon Prime Video und seit kurzem ist die vierte Staffel erhältlich. Staffel 5 von „iZombie“ wird erwartet und bildet den Abschluss der Serie. Zombies, so lernt man hier, müssen keine killenden, hirnfressenden Monster sein, denen man am besten den Kopf wegballert. Solche gibt’s in der Serie natürlich auch, aber eher als Ausnahme.

iZombie - deutscher Trailer.

Liv Moore ist durch einen Unfall zum Zombie geworden und die junge Ärztin macht das Beste draus, indem sie fortan in der Pathologie arbeitet. Da hat sie immer genug Hirn, um normal zu bleiben und kann außerdem bei der Lösung von Kriminalfällen helfen. Die schräge aber liebenswerte Serie enthält viele Wendungen, interessante Charaktere und jede Menge witziger Einlagen – darunter auch die endlosen Möglichkeiten, Hirn als Mahlzeit zuzubereiten und dabei nicht an Chilisauce zu sparen.

Ein weiterer Tipp läuft ebenfalls bei Prime Video: Die Serie „ ist möglicherweise an einigen vorbeigegangen, weil die Filmbeschreibung Amazon-typisch wenig verlockend erscheint. Die 2 Staffeln basieren auf der gleichnamigen . Es geht um die kleine, scheinbar glückliche Stadt Wayward Pines, mitten im Nirgendwo von Idaho. Ethan Burke, Agent des Secret Service und gespielt von Matt Dillon, landet dort nach einem Unfall und trifft überraschenderweise auf seine Ex, gespielt von Carla Gugino.

Wayward Pines - englischer Trailer.

Während anfangs alles nach einem Kriminalfall aussieht, bei dem es einige Ungereimtheiten gibt, wird Burke nach und nach eines klar: Er ist in der letzten von Menschen bewohnten Ansiedelung aufgewacht, befindet sich etwa 2.000 Jahre in der Zukunft und um die gesicherte Stadt herum lebt die mutierte Menschheit als Monster.

Da der Schöpfer dieser Kunstwelt mehrmals feststellen musste, dass die Menschen nach dem Auftauen aus dem Kryo-Schlaf mit der Wahrheit nicht zurechtkommen, hat er eine stark überwachte Kunstwelt geschaffen, die in der gesicherten Stadt Wayward Pines nun vor sich hingärt. Mittendrin der Secret-Agent Burke, hin- und hergerissen zwischen der Entscheidung ober er fliehen oder das Geheimnis wahren soll.

In der spannenden Geschichte muss sich der Zuschauer selbst einige Fragen zu seinen Überzeugungen stellen. Wie würde man selbst handeln? Ist es immer besser, alles zu wissen? Und können Vorurteile zu einem Weg führen, auf dem es kein Zurück mehr gibt?

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Neue Serien 2019: Die 18 aufregendsten TV- & Streaming-Neuheiten.

Mediatheken-Tipps zum Wochenende

Wer mit seinem Smart-TV oder beispielsweise Amazon-TV-Stick Zugriff auf die Mediatheken-Apps der TV-Sender hat, wird dort einige lohnenswerte Titel finden, die im TV liefen und dort nun noch einige Monate auf Zuschauer warten. In der Regel könnt ihr diese Filme auch im Browser sehen oder sie einfach mit dem kostenlosen Programm MediathekView downloaden.

Hier ein paar Tipps aus verschiedenen Mediatheken. Den Anfang macht die Mediathek des ARD. In „Der Hodscha und die Piepenkötter“ spielt Anna Stieblich („Türkisch für Anfänger“) die populistische Bürgermeisterin von Lautringen. Dort soll eine Moschee gebaut werden, was ihr und ihren Anhängern natürlich gar nicht passt. Der Imam Nuri Hodscha (Hilmi Sözer, „Süperseks“) will die alte Moschee abreißen und durch einen schicken Neubau ersetzen – inklusive Minarett.

Der Hodscha und die Piepenkötter - Trailer.

Alle Gegenwehr konzentriert sich fortan auf den Imam – aber der will einfach kein rechtes unsympathisches Feindbild abgeben. Er ist Fan von Freddie Quinn und Bruce Springsteen, hat eine Tochter auf dem Gymnasium und spricht ein besseres Deutsch als die meisten seiner deutschen Gegner. Da Bürgermeisterin Piepenkötter auch noch unter dem Druck einer Wiederwahl steht, versuchen sie und ihr Gegenkandidat alles Mögliche, um den Bau der Moschee zu verhindern.

Wie schon oft in solchen „Gegensatz-Filmen“, wird auch hier alles durch die Kinder ausgeglichen. Der Sohn der Bürgermeisterin und die Tochter des Imams kommen sich immer näher. An ihnen ist zu sehen, dass alle doch mehr Gemeinsamkeiten als Gegensätze haben.

Der Film ist keine schwere Kost und will die Welt nicht krampfhaft verbessern. Vielmehr geht es um Unterhaltung mit einem gewissen Hintersinn und dadurch lässt sich in der Regel mehr verändern, als durch den Holzknüppel.

Als bekennender Hans-Albers-Fan, der all seine Lieder mitsingen kann, werde ich mir in der ARTE-Mediathek den Film „Große Freiheit Nr. 7 noch einmal ansehen. Der Streifen wurde 1944 von Goebbels verboten und zählt zu einem der ersten deutschen Farbfilme.

Hans Albers - Auf der Reeperbahn nachts um halb eins.

Albers spielt hier den in Hamburg gestrandeten Seemann Hannes Kröger, der sein Geld mittlerweile im „Hippodrom“ als Sänger verdient. Eigentlich will er lieber zurück zur See, aber dann wird er darum gebeten, sich um eine junge Frau zu kümmern, der er nach und nach immer mehr verfällt.

Weltberühmte Schlager wie La Paloma oder Auf der Reeperbahn nachts um halb eins kennt man weltweit. Hier wurden sie das erste Mal gesungen. Am Ende des Dramas geht Hannes wieder auf ein Schiff und fährt nach Australien. Fun Fact: Goebbels hat dafür gesorgt, dass die Hauptfigur Hannes heißt und nicht Johnny. Im Lied Goodbye Johnny blieb der Name noch erhalten.

Filmzitate Quiz: Aus welchen Filmen stammen diese Zitate?

Aus welchen Filmen stammen folgende Zitate?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • 17 verstörende Fakten aus Kinderserien und -filmen

    17 verstörende Fakten aus Kinderserien und -filmen

    Jeder hatte in seiner Kindheit Filme und Serien, die er innig liebte und an die er sich auch als Erwachsener noch gern erinnert. Doch wusstet ihr, dass sich um einige der schönsten und beliebtesten Filme und Serien düstere Geheimnisse ranken? In unserer Bilderstrecke findet ihr eine Auswahl der dunkelsten Kapitel der Branche.
    Marvin Basse
* Werbung