Umsatzverluste bei Fortnite: Mit der nächsten Season könnte alles anders werden

Sophie Jordan

Fortnite beendete Season 10 mit einem mächtigen Knall und führt die Fans mit Chapter 2 in die nächste Ära. Doch wie Umsatzverluste der Grund für diesen Neustart gewesen sein könnten, lest ihr hier.

Seit Sonntag wird die Menschheit von Meldungen zu Fortnites Schwarzem Loch überrannt. Keine Frage – das The End-Event zur Beendigung der zehnten Season ist ein regelrechtes Medienspektakel. Das Mysterium „Schwarzes Loch“ bekommt von vielen Aufmerksamkeit und erweckt nicht nur bei eingefleischten Fans die Spiellust. Es ist neu und polarisiert. Doch dieser Relaunch kommt nicht von ungefähr. Seit mehreren Monaten müssen die Entwickler mit Umsatzverlusten kämpfen. Dies soll das neue Kapitel wohl ändern.

Was Chapter 2 mit sich bringt

Seit Dienstag können Spieler wieder zurück in die neue Welt von Fortnite. Es erwartet sie eine neue Map, Gameplay-Features wie Angeln, neue Emotes, neue Missionen und eine komplette grafische Überarbeitung. Auch das Level-Up-System, bei dem ihr ab jetzt Medaillen freischaltet, sollen das ganze Spielerlebnis neuer und erfrischender gestalten.

„Wie ist die neue Karte?

Da sich in den letzten Monaten nicht viel an der Spielmechanik geändert hat, ist dies eine willkommene Abwechslung für so manch einen gelangweilten Spieler.

Spieler geben weniger Geld in Fortnite aus

Vergleicht ihr die Ausgaben der Fortnite-Spieler mit denen von Apex Legends oder PUBG, wird deutlich, dass diese 50 bis 60 Prozent mehr dazu gewillt sind, Geld für Fortnite auszugeben. Bei Apex und PUBG sind es lediglich nur 5 bis 10 Prozent. Dies kam aus der Analyse von Edison Trends hervor.

Jetzt starten
Quiz: Wie gut kennst du Fortnite: Battle Royale?

Die meisten Einnahmen generieren sie durch die Einkäufe der Fortnite-Währung V-Bucks. Mit denen können Spieler neue Outfits, Waffen oder Emotes kaufen. Doch seit Dezember 2018 sanken die Transaktionen um circa 75 Prozent. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Popularität durch vermehrte Klagen und stagnierenden Content abnahm.

 Sind Fortnite-Spieler nicht loyal genug?

Hart ausgedrückt und in Zahlen gesehen – jein. Edison Trends untersucht wie oft die Spieler wiederholte Transaktionen in Online-Spielen machen und kommt auf das Ergebnis, dass Spieler von Apex Legends mit 62 Prozent zu den loyalsten Käufern zählen. Fortnite, das es seit über zwei Jahren gibt, kommt auf 49 Prozent der Spieler, die Monat für Monat Wiederholungskäufe tätigen.

Doch Loyalität kann oftmals nicht in Zahlen gemessen und bewertet werden. Erst diesen Sonntag konntet ihr Zeuge der Loyalität werden, die Nutzer gegenüber dem alten Fortnite haben.

„Auf Wiedersehen alte Karte, auf Wiedersehen Fortnite. Wir werden dich vermissen und ich bin mir sicher, dass du in der nächsten Season wieder dabei sein wirst. Es ist nur eine Frage der Zeit und ich bin der Erste, der auf dich warten wird.“

„Fortnite Karte seit Season 1 bis Season 10 !! Auf Wiedersehen alte Karte.“

Eine Änderung in Sicht?

Ihr könnt davon ausgehen, dass mit dem neuen Kapitel viele Leute wieder in den Genuss kommen, in die Welt von Fortnite einzutauchen. Sei es um sich nur die neuen Features anzusehen oder dauerhaft einzusteigen. Auf jeden Fall haben sich die Fortnite-Entwickler mit dem Event The End wieder eine Menge Interessenten ins Boot geholt.

Es ist davon auszugehen, dass sich in den nächsten Monaten die Einnahmen drastisch erhöhen werden. Doch damit Epic Games diese auch halten kann und es sich nicht nur um einen einmaligen, riesen Marketing-Boom handelt, muss dauerhafter und abwechslungsreicher Content her.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
13 Gründe dafür, warum Battle Royale gerade so erfolgreich ist

Glaubt ihr Fortnite hatte diesen Relaunch nötig? Seht ihr ihn als solchen oder ist es einfach nur eine Erweiterung des Spiels, schließlich bringt das neue Kapitel einige Änderungen mit sich? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare unter den Artikel!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung