Beim Online-Shopping gehört die Kreditkarte zu einem der beliebtesten Zahlungsmittel. Für die Sicherheit eures Kontos werden verschiedene Sicherheitsverfahren verwendet. Besitzt ihr eine VISA-Kreditkarte, kommt in vielen Online-Shops der Service „Verified by VISA“ zum Einsatz.

 

Visa

Facts 

Wie funktioniert „Verified by VISA“, wie kann man sich anmelden und was kann man tun, wenn die Anmeldung bei „Verified by VISA“ nicht funktioniert?

Anmelden bei „Verified by Visa“

Damit eure Zahlungen per Kreditkarte im Internet abgesichert sind, setzt man auf das 3D-Secure-Verfahren. Über „Verified by VISA“ wird die Zahlung über eine zusätzliche Methode abgesichert.

  • Seht ihr das „Verified by VISA“-Logo während des Bezahlvorgangs im Online-Shop, wird das entsprechende Verfahren eingesetzt.
  • Für die Bezahlung müsst ihr zunächst wie gewohnt die Kreditkarte als Bezahlmethode auswählen und eure Kreditkartennummer samt Ablaufdatum und Namen des Karteninhabers eingeben.
  • Danach müsst ihr noch den „Verified by VISA“-Prozess durchlaufen.
  • Hierbei kann es sich um die Eingabe eines zusätzlichen Passworts, einer TAN oder der Bestätigung per Fingerabdruck handeln. Ihr werdet dafür zum Webangebot des Kreditkartenanbieters weitergeleitet.
  • Das Verfahren hängt von eurem Anbieter ab.
Photo by rupixen on Unsplash

Mit der zusätzlichen Sicherheitsstufe seid ihr vor Betrügern geschützt, die mit euren Kreditkartendaten auf Einkaufstour gehen wollen. Der Händler hat hier ebenfalls ein Mittel, um sich vor betrügerischen Aktivitäten zu schützen. Aktuell setzen jedoch nicht alle Online-Händler auf das 3D-Secure-Verfahren. Seit dem 14. September 2019 ist die zweifache Identifizierung beim Online-Einkauf laut EU-Richtlinie jedoch vorgeschrieben. Bei Mastercard heißt dieser Service „Securecode“.

Verified by Visa: Das sollte man wissen

Der Dienst „Verified by VISA“ steht für Inhaber einer Kreditkarte von VISA bei verschiedenen Geldinstituten zur Verfügung. So könnt ihr zum Beispiel mit einer Kreditkarte der Postbank, DKB, Sparkasse oder BW-Bank auf das Verfahren zurückgreifen. Bei vielen Banken ist die Kreditkarte bereits für das 3D-Secure-Verfahren freigeschaltet.

Zum Thema: Das kann man bei einer Online-Banking-Störung bei der Sparkasse tun

Beim nächsten Online-Einkauf könnt ihr die Einrichtung dann abschließen. In einigen Fällen ist hingegen zunächst eine Registrierung erforderlich. Ihr könnt euch direkt im Webangebot eurer Bank für „Verified by VISA“ anmelden. Der Anmeldeprozess und das Sicherheitsverfahren unterscheiden sich je nach Geldinstitut. Um eure Online-Einkäufe möglichst stressfrei abzuschließen, solltet ihr euch vorab für das „Verified by VISA“-Verfahren anmelden. Es kann durchaus sein, dass ihr erst einige Tage auf einen Brief warten müsst, der einen Freischalt-Code enthält.

Einmal eingerichtet, müsst ihr neben euren Kreditkartendaten zukünftig lediglich das zusätzliche Passwort beim Online-Shopping eingeben.

In einigen Fällen kann es passieren, dass die Zahlung über „Verified by VISA“ nicht funktioniert. Dann solltet ihr Folgendes untersuchen:

  • Stellt sicher, dass das „Verified by VISA“-Verfahren bei euch bereits aktiviert wurde.
  • Überprüft, ob ihr den Sicherheitscode oder die TAN korrekt eingegeben habt. Stellt dabei sicher, dass die Feststelltaste nicht aktiviert ist.
  • Habt ihr ein Antivirenprogramm installiert? Einige dieser Tools können durch Sicherheitsfunktionen Probleme bei der Zahlung per Kreditkarte verursachen. Deaktiviert die Sicherheitssoftware vorübergehend.
  • Eure Kreditkarte ist für die Zahlung in dem entsprechenden Shop möglicherweise nicht freigegeben, zum Beispiel, weil es sich um eine Prepaid-Kreditkarte oder um eine Kreditkarte, die nicht in Deutschland ausgestellt wurde, handelt.
  • Möglicherweise wird die Zahlung verhindert, weil ihr euch im Ausland befindet beziehungsweise mit einer verdächtigen IP unterwegs seid.
  • Auch das Surfen mit einer festen/statischen IP kann zu Problemen bei der Zahlung mit „Verified by VISA“ führen.

Falls es dauerhaft Probleme bei der Kreditkartenzahlung gibt, solltet ihr euch mit eurem Geldinstitut in Verbindung setzen.

Das große Skyrim-Quiz: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).