Wäschetrockner bieten einige Vorteile und helfen nicht zuletzt beim Trocknen der Wäsche dort aus, wo Wind und Sonne die Arbeit nicht erledigen können. GIGA erklärt, worauf man beim Kauf achten sollte, und verrät die Sieger der Stiftung Warentest.

 

Kaufberatung

Facts 

Man benötigt keinen Platz zum Wäscheaufhängen, die Kleidung ist schnell trocken und muss meist nicht einmal gebügelt werden – Trockner haben ohne Zweifel ihre Vorteile. Wärmepumpentrockner gelten als wäscheschonend und im Vergleich zu Kondenstrocknern sparsam im Energieverbrauch (genaueres zu den unterschiedlichen Typen siehe unten). Die Anschaffungskosten sind zwar noch hoch, doch über 1000 Euro für ein gutes Produkt muss man nicht mehr zahlen. Wir haben uns die laut Stiftung Warentest besten Produkte genauer angesehen.

Die besten Wäschetrockner im Test: Alle Test-Sieger im Überblick

Platzierung Produkt Preis Angebot
Der Testsieger: AEG T9DE77685 ca. 760 Euro Zu Amazon
Die Alternative: Miele TCE520WP ca. 1004 Euro Zu Saturn
Preis-Leistungs-Sieger: Siemens WT47W561 ca. 653 Euro Zu Amazon

Testsieger: Drei empfehlenswerte Modelle

AEG T9DE77685: Der Testsieger

AEG T9DE77685 Wärmepumpentrockner

AEG T9DE77685 Wärmepumpentrockner

Der AEG T9DE77685 ist ein Wärmepumpentrockner mit Mengenautomatik: Das Gerät passt für jede Ladung die Trockendauer und den Energieeinsatz an. Praktisch: Mit dem Programm „FiberPro Mix-XL“ kann man verschiedene Gewebe (z.B. Baumwolle und Synthetik) gemeinsam trocknen, obwohl sie sich in der Trockendauer unterscheiden. Laut Hersteller soll ein optimierter Luftstrom dafür sorgen, dass die Kleidung im Vergleich zur Lufttrockung 30 Prozent weniger geknittert und fühlbar weicher ist.

Die Stiftung Warentest kürte das Modell im Vergleich in Heft 9/2019 zum Testsieger (Note 1,6). Die Tester lobten unter anderem die „guten bis sehr guten Trockeneigenschaften“, den geringen Stromverbrauch und die einfache Handhabung.

Vorteile

  • Sehr gute Trockenleistung
  • Sehr gute Ausstattung

Nachteile

  • -

Miele TCE520WP: Die Top-Alternative

Miele TCE 520 WP Wärmepumpentrockner

Miele TCE 520 WP Wärmepumpentrockner

Als Verfolger im Test (Note 1,7) konnte sich der Wärmepumpentrockner TCE520WP von Miele profilieren. Die Warentester hoben die guten Trockeneigenschaften und den geringen Stromverbrauch hervor und lobten, dass sich die Siebe gut reinigen lassen.

Der Miele-Trockner glänzt neben den Standardfunktionen mit ein paar zusätzlichen Features, die nicht jeder Trockner bietet. Neben dem bereits erwähnten Sieb, das direkt vorne unten leicht herausgezogen werden kann, gibt es eine Trommelbeleuchtung, um kein Wäschestück beim Ausräumen zu übersehen. Für Outdoor-Kleidung mit Membran gibt es ein eigenes, schonendes Programm, zudem kann man den Trockner zum Unterstützung beim Imprägnieren heranziehen. Auf Jeans, Wolle und Business-Hemden ist der TCE520WP laut Hersteller ebenfalls spezialisiert.

Vorteile

  • Gute Trockenleistung
  • Sehr gute Ausstattung

Nachteile

  • -

Siemens WT47W561: Der Preis-Leistungs-Tipp

Siemens WT47W561 Wärmepumpentrockner

Siemens WT47W561 Wärmepumpentrockner

Wer etwas weniger ausgeben möchte, greife auf den WT47W561 von Siemens zurück. Auch trotz eines leicht höheren Stromverbrauchs kommt man mit ihm über den gesamten Nutzungszeitraum hinweg wesentlich günstiger weg. Den beiden oben genannten Trocknern hat das Siemens-Modell ein selbstreinigendes Wärmetauschersieb voraus – es reicht also, das Flusensieb zu leeren. Die Programme reichen von Baumwolle über Daunenkleindung bis hin zu Sportswear.

Zum aktuellen Straßenpreis sehen wir ihn als Preis-Leistungs-Sieger, zumal es sich um ein gutes Produkt handelt: Die Stiftung Warentest vergab im Test die Note 1,8 und hob die einfache Handhabung sowie den geringen Stromverbrauch hervor.

Vorteile

  • Gute Trockenleistung
  • Sehr gute Ausstattung

Nachteile

  • Leicht höherer Stromverbrauch

Wäschetrockner im Test: Wie getestet wurde

Im Vergleich der Wäschetrockner bewertete die Stiftung Warentest unter anderem folgende Eigenschaften:

  • Trocknen (50 Prozent): Restfreuchte, Programmdauer, Gleichmäßigkeit
  • Umwelteigenschaften (15 Prozent): Stromverbrauch, Verbrauch im Standby, Geräusch
  • Handhabung (30 Prozent): Gebrauchsanleitung, Bedienelemente, Be- und Entladen, Reinigen, Lockerheit der Wäsche
  • Sicherheit und Verarbeitung (5 Prozent): Netzanschluss, Oberflächentemperaturen, Verletzungsgefahren

Wäschetrockner kaufen: Was ihr dazu wissen solltet

Viele weitere Wäschetrockner leisten gute Arbeit. GIGA gibt Tipps, worauf man beim Kauf achten sollte.

Arten von Wäschetrocknern

Es gibt unterschiedliche Typen von Wäschetrocknern:

  • Ablufttrockner: Für derartige Wäschetrockner benötigt man einen Mauerdurchbruch oder Fenster in nächster Nähe, da ein Abluftschlauch die feuchte Luft vom Trockner nach draußen befördert.
  • Kondenstrockner: Die Luft kondensiert, das Wasser wird im Gerät gesammelt. Ein Behälter muss regelmäßig geleert werden. Siehe auch: Kondenstrockner – lohnt sich der Kauf noch?
  • Wärmepumpentrockner: Wie beim Kondenstrockner bleibt die Luft in einem geschlossenen Kreislauf. Die Technik ist aber weiterentwickelt: Dank Energietauscher sind die Geräte besonders stromsparend und wäschefreundlich.

Bei oben genannten Produkten handelt es sich ausschließlich um Wärmepumpentrockner.

Platzverbrauch und Volumen

Wer einen Wäschetrockner möchte, benötigt Platz: Die gebräuchlichen Modelle sind in etwa 60 x 64 Zentimeter groß und 84 Zentimeter hoch. Am manch Aufstellort kann entscheidend sein, in welche Richtung sich die Tür des Trockners öffnen lässt. Beim Kauf achte man auf ein passendes Gerät. Bei manchen lässt sich der Türanschlag sogar wechseln.

Die maximale Füllmenge liegt normalerweise bei 7 bis 8 Kilo. Große Haushalte achten auf ein möglichst großes Fassungsvolumen und die Dauer der Trocknungsprogramme.

Wäschetrockner A+++: Stromverbrauch ist Geldverbrauch

Der Stromverbrauch wirkt sich unmittelbar auf den Geldbeutel aus. Alle modernen Wärmepumpentrockner sind heute schon recht sparsam und mindestens in Energieeffizienzklasse A++ eingeordnet. Noch günstiger im Verbrauch fährt man mit A+++-Geräten, die Kostenunterschiede können in 10 Jahren Nutzung bis über 100 Euro betragen.

zum Trockner-Produktfinder von Amazon

Lärmbelästigung

Je nach Aufstellort kann die Geräuschentwicklung beim Trocknen stören. Im Test der Stiftung Warentest schneiden die meisten Modelle (darunter auch die drei oben genannten) in dieser Disziplin gut ab, nur wenige befriedigend. Die Bewertungen – wie übrigens auch genaue Strommesswerte – findet man im Test 9/2019.

Lieferung der Wäschetrockner

Ist die Lieferung schon im Preis inbegriffen oder verlangt der Händler einen unverschämt hohen Preis? Oder muss man den Wäschetrockner gar selbst ins Auto laden und aufstellen? Beim Kauf achte man auch auf die Lieferkosten, denn die Unterschiede sind hier groß. Im Normalfall kontaktiert die Spedition nach einem Kauf den Kunden und vereinbart einen Liefertermin.