Apple AirPods: 2. Generation vereinfacht Siri-Nutzung

Stefan Bubeck 2

Apple dominiert den florierenden Kopfhörer-Markt für True-Wireless-Earbuds mit einem Knüller, den wenige vorher auf dem Schirm hatten: Die drahtlosen AirPods. Nun gibt es neue Gerüchte zu den Funktionen der Nachfolger, die Apple-Fans aufhorchen lassen.

Apple AirPods im Test.

Im September 2016 stellte Apple seine Bluetooth-Earbuds der Öffentlichkeit vor, kaufen konnte man sie dann erst ab Dezember. Über ein Jahr später ist klar: Der Konzern aus Cupertino hat einen Überraschungshit gelandet, der nun die Zubehör-Industrie hektisch nach Antworten auf die populären „Zahnbürstenköpfe“ suchen lässt.

AirPods 2: Mit Siri sprechen, ohne Antippen

Das Nachrichtenunternehmen Bloomberg hat einige Hinweise aus dem näheren Umfeld Apples erhalten. Dort ist von zwei „Upgrades“ bei der zweiten beziehungsweise dritten Generation der AirPods die Rede, die 2018 respektive 2019 vorgestellt werden sollen.

Allen voran zu nennen ist ein von Apple selbst entwickelter Wireless-Chip, der sozusagen das Herzstück der Technik bilden wird. Die aktuelle Generation setzt noch auf den W1, in der neuesten Apple Watch ist bereits der hocheffiziente W2 verbaut. Wie auch immer der Chip in den AirPods 2 heißen wird, dürfen wir uns auf eine tolle Funktion freuen: Siri soll sich beim AirPods-Nachfolger mit dem Ruf „Hey Siri!“ aktivieren lassen – ein Antippen der Ohrstücke, wie bei der jetzigen Generation, soll nicht mehr notwendig sein. Das wäre ein entscheidender Schritt näher dran am smarten Knopf im Ohr aus dem Science-Fiction-Film „Her“. Dieses erste Upgrade (interner Codename „B288“) wird für die zweite Jahreshälfte 2018 erwartet – womöglich auch mit einem kompakteren Design.

Für frühestens Anfang 2019 stellt Bloomberg ein weiteres Upgrade in Aussicht: Die AirPods sollen endlich spritzwassergeschützt werden, wie es die iPhones (ab 7) und die Apple Watch vormachen. Einen Kommentar dazu hat eine Apple-Sprecherin gegenüber dem Nachrichtendienst wie zu erwarten verweigert.

AirPods-Nachfolger: Die Konkurrenz schläft nicht

Laut einer Erhebung der NPD-Group gehen aktuell 85 Prozent der Umsätze im wachsenden „Totally Wireless“-Marktsegment für Kopfhörer an Apple. Wir hatten bereits einige Konkurrenzmodelle im Test (z.B. Samsung, Avanca, Zolo) – ein klar überlegener Gegner für die aktuellen AirPods ist keiner der Kandidaten, dafür sind sie zum Teil verlockend günstig. Mit Qualcomms neuen Chip „QCC5100“ dürfte der Markt zudem zeitnah in Bewegung kommen – die Konkurrenz wird nachlegen.

Samsung Gear IconX (2018) im Hands-On.

Apple muss also das tun, wofür Apple bekannt ist: Die bestmögliche Umsetzung des Konzepts liefern und auf unnütze Features konsequent verzichten – nur so lässt sich der Abstand zum Wettbewerb halten. Was wünscht ihr euch von den Nachfolgern der AirPods? Schreibt uns in die Kommentare.

Quelle: Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung