Schwarzmarktpreise für AirPods – im normalen Handel

Sebastian Trepesch 4

Die Apple AirPods sind begehrt – kein Wunder, handelt es sich doch um eines der besten völlig kabellosen Kopfhörermodelle, die aktuell im Handel verfügbar sind. Oder sagen wir besser: nicht verfügbar sind. Dank Lieferschwierigkeiten sind die Preise hoch.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Apple AirPods: Die wichtigsten Infos in Bildern

Das ist das kleine Einmaleins der Marktwirtschaft: Je begehrter ein Produkt und je seltener verfügbar, desto teurer ist es. Mit einer Preisempfehlung von 179 Euro hat Apple die AirPods vorgestellt und in den Apple Store gebracht. Auch viele andere Händler listen die besonderen Bluetooth-Kopfhörer zu diesem Preis. Schnäppchenjäger hatten bisher fast keine Chance, das Produkt günstiger zu bekommen. Und das wird wohl noch länger die Regel bleiben.

Trotzdem überraschte uns dieser Fund: notebooksbilliger.de listet die Hörer  auf – 41 Euro über der Preisempfehlung von Apple (plus Versandkosten noch, natürlich). Und das, obwohl der Händler oft mit attraktiven, wenn nicht sogar unschlagbaren Angeboten überzeugt – siehe .

notebooksbilliger-de-airpods

Keine Frage, die AirPods sind hier überteuert. Gleiches gilt für einen Drittanbieter auf für die AirPods verlangt.

Wer schon zu den glücklichen Besitzern zählt und die Hörer noch nicht ausgepackt hat, kann einen Verkauf auf ziehen: In den letzten Tagen endeten einige Auktionen zwischen 225 Euro und knapp 300 Euro:

airpods-ebay

Lieferzeiten für AirPods weiterhin lang

eBay ist aktuell vermutlich die einzige Möglichkeit, innerhalb von wenigen Tagen an die begehrten Ohrstöpsel zu kommen. Sogar notebooksbilliger.de hat die AirPods nicht einmal vorrätig: Als Lieferzeit wird „voraussichtlich Ende März 2017“ angegeben.

 AirPods im Apple Store bestellen*

Auch bei anderen Händlern sind die AirPods weiterhin nicht auf Lager: Media Markt spricht von einer  Am ehesten wird Apple wohl seine eigenen Stores wieder befüllen – aktuell ist hier mit 6 Wochen ab Bestellung zu rechnen.

Wer den Pfennig ehrt, sollte sich an Gravis halten – der Händler listet die AirPods , also einen Cent günstiger als die Konkurrenz. Haken an der Sache: Die Hörer lassen sich hier aktuell nicht einmal vorbestellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung