Vorsicht, heiß: Apple AirPods beim Sport explodiert

Florian Matthey 3

Bei Lithium-Ionen-Akkus besteht immer die Gefahr, dass sie Feuer fangen oder explodieren – Galaxy Note 7 lässt grüßen. Besonders dramatisch ist das Ganze bei „Wearable“-Geräten. In den USA sind jetzt tatsächlich AirPods explodiert.

AirPods: Beim Sport plötzlich weißer Rauch

Ein AirPods-Besitzer aus den USA berichtet, wie einer der beiden drahtlosen Ohrhörer plötzlich beim Sport im Fitnessstudio aufhörte zu funktionieren. Glücklicherweise war seine spontane Reaktion, die AirPods aus seinen Ohren zu entfernen. Zu diesem Zeitpunkt merkte er schon, dass aus dem defekten Ohrstöpsel weißer Rauch aufstieg.

Der AirPods-Besitzer ließ seine Ohrhörer dann kurz zurück, um Hilfe zu holen. Als er zurückkam, sah er, dass der defekte Stöpsel aufgeplatzt war und zum Teil verkohlt aussah. Aufgeplatzt war der untere Teil des AirPod, in dem sich auch der Akku befindet. Hätte sich der Ohrstöpsel noch im Ohr befunden, hätte er dem Besitzer wohl zumindest das Ohrläppchen verbrannt.

 

Explodierter AirPod: Apple untersucht den Fall

Apple hat sich bereits in den Fall eingeschaltet und will untersuchen, was genau passiert sein könnte. Es scheint sich um den ersten Vorfall dieser Art zu handeln, sodass aktuell von keinem verbreiteten Sicherheitsproblem die Rede sein kann. Bei Geräten, die der Benutzer direkt am Körper trägt – „Wearables“ eben – sollte der Sicherheitsstandard trotzdem besonders hoch sein und derartige Vorfälle nicht passieren.

Quelle: WFLA via MacRumors

Weitere Themen

* gesponsorter Link